Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#21 2010-10-22 01:12:33

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Re: Arbeiten auf Papier

Armageddon schrieb:
max schrieb:

Wollte mich keineswegs mit irgendwelchen Größen vergleichen

besser gesagt irgendwelchen A-K Witzbolden.

osian schrieb:

Ein Anschein von Willkür verhilft nämlich jeder im Ansatz noch so gut gemeinten künstlerischen Komposition ins Aus.

Das widerlegen dir die von Max angeführten Schmierfinken wie Kline, Motherwell und Twombly.

[...]
Duchamp starb in der Toilette an einem Lachanfall. Weitermachen

Gruß Armageddon

@ Armageddon 
nein, das widerlegen mir "Kline, Motherwell und Twombly nicht. Und Duchamp hat auch nicht nur ein Klo-Becken auf den Kopf gestellt.
Hau-drauf ist keine Kunstform

Offline

#22 2010-10-22 02:31:40

Max
Forenmitglied
Registriert: 2010-03-24
Beiträge: 88

Re: Arbeiten auf Papier

-

Beitrag geändert von Max (2011-01-16 21:17:18)


Habe mich entschieden, das Forum zu verlassen

Offline

#23 2010-10-23 03:23:52

Tomotzi
Forenmitglied
Registriert: 2010-08-09
Beiträge: 25

Re: Arbeiten auf Papier

Hallo Max
ja ich wollte Dir ja auch nur einen guten Ratschlag geben wie Deine Bilder besser werden könnten. Ich habe eben den Weg über ein konkretes Motiv gewählt um mich dem Abstrakten zu nähern. Es ist natürlich auch möglich direkt abstrakt zu malen - wenn man ein genialer Künstler ist. Aber eigentlich ist es doch völlig egal ab man abstrakt oder konkret malt. In beiden Fällen bleibt das Problem der Komposition. Nur finde ich persönlich, daß bei den abstrakten Motiven oft die Emotion verloren geht. Abstrakt ist cool. Deshalb male ich momentan auch wieder konkret (www.tomoco.de).

Dieses Foto von dem Hund finde ich übrigens gut und spannungsvoll. Es wäre eine gute Vorlage zur Abstraktion.

Zu den Muschelkünstlern: Wenn man diese Menschen sieht, die es teilweise nicht mal schaffen den Pinsel zu halten - tut es einem im Herz weh. Die Arbeiten sind ohne Frage genial. Vielleicht auch gerade, weil diese Maler es so schwer haben und so sehr kämpfen müssen gegen sich selbst und ihre Krankheit. Aber sie wollen sich ausdrücken und haben sehr viel Spaß daran - das spürt man. Ich wollte eigentlich ein Bild kaufen aber als ich hörte wer von dem Geld am meisten profitiert hab ich es gelassen.

Hier noch ein Link zu einem sehr guten Maler:
Er malt zwar abstrakt aber immer nach einem konkreten Motiv.
www.akbarpour.de

Offline

#24 2010-10-24 00:12:44

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Arbeiten auf Papier

osian schrieb:

@ Armageddon 
nein, das widerlegen mir "Kline, Motherwell und Twombly nicht.

Hier die Objekte reinster Willkür von Kline, Motherwell und Twombly:

               http://www.harley.com/art/abstract-art/ … umber2.jpg
               http://www.bartongalleries.com/art_move … erwell.jpg
               http://www.tu-chemnitz.de/phil/leo/bild … ns_gr.jpeg

Kennt man eins, kennt man alle! Könnte ich im Museum meine gefakten Objekte zwischen diese Blender hängen,
würde keinem der wenigen Besucher der Schwindel auffallen. Oder z.B. Maja Stern; die Affendame malte ähnlich!

osian schrieb:

Und Duchamp hat auch nicht nur ein Klo-Becken auf den Kopf gestellt.

Auch Picasso machte nicht nur Anti-Kunst, aber er gab zu, für die Narren die keine Ahnung von Kunst hatten zu malen.

osian schrieb:

Hau-drauf ist keine Kunstform

Richtig: Kritik ist keine Kunst. Aber „Kunst“ die keine Kritik verträgt, ist auch keine.

max schrieb:

Fakt ist doch, dass man, um erfolgreich nonobjektiv-abstrakt zu arbeiten, erstmal ein Gespür für Komposition,
Farbe usw. haben muss - ob das jetzt beim figurativen Zeichnen oder woanders entwickelt und geschärft wird
(bei mir war es eher bei der Fotografie), ist doch zweitrangig.

Wenn das Volk nicht erkennt, dass du Kunst machst, bist du kein Künstler. Deine angeführten Gaukler erkennt das Volk
nicht als Künstler.
Der Louvre hat eine Abteilung für sogenannte „moderne Kunst“. Da verirren sich nur knapp 1% der Besucher, die von
den modernen Gauklern reingelegt wurden, und diese Minderheit hält sich für die wahren Kunstkenner.
zur Erinnerung :z.B. Joseph; hier wurde er mit der härtesten Strafe; - dem totalen Desinteresse des Publikums, das ihm so-
gar die Stange hält-, abgeurteilt: http://www.youtube.com/watch?v=gcBAQx0m … re=related

Gruß Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#25 2010-10-24 12:53:51

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Arbeiten auf Papier

@Theo

theo schrieb:

die letzten 2 Kompositionen gefallen mir auch am besten, da ihre Aussagekräft am stärksten ist.

WAS sagen sie denn aus, und WARUM und WAS  unterscheidet sie denn von den Anderen?

theo schrieb:

denn schließlich ist es immer eine Frage des Betrachters, ob es sich hierbei um Kunstbilder oder nur einfache rumgemale handelt.

Der “Künstler“ (Max) drückt sich so überragend eindeutig aus, dass Jener „Kunst“ und Jener Unfug darin erkennt. Das nicht anti-kunst-
vermittelte Volk darin jedoch nur das sinnlose Gekrakel einer erwachsenen Person erkennt.

Gruß Armageddon

Beitrag geändert von Armageddon (2010-10-24 18:26:20)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#26 2010-10-24 16:43:39

der gebenedeite
Forenmitglied
Registriert: 2009-10-14
Beiträge: 311

Re: Arbeiten auf Papier

Die letzten beiden Fragen von Armageddon würde mich auch interessieren.
Allerdings nicht um anschließend die Anwort als Munition zu verwenden
um gegen "AK." zu polemisieren, sondern weil ich dieser Art von Kunst
(als relativ ungebildeter aber aufgeschlossener Hobbykünstler) tatsächlich vollkommen
verständnislos gegenüber stehe. Verständlislos nicht im Sinne von ablehnend,
nein mir ist tatsächlich vollkommen unklar was das ist. (???)

Vielleicht bin ich ja tatsächlich ein spießiger Kunstdepp aber ich verstehe nicht
welche Beurteilungskriterien man bei solchen Bildern anlegen soll, wo die ästhetische
Qualität in dem "Gekritzel" liegt und wenn Ästhetik keine Rolle spielt, was dann ein
echtes Meisterwerk in diesem Stil von einem dilletatischen Versuch unterscheidet.

ad 1. Was meinst du wirklich mit Ausdruckskraft? Wenn Ausdruckskraft tatsächlich nur
wilde gestische Striche sind, sind die unmotivierten Bilder von Kleinkindern und Tieren
tatsächlich ausdrucksstark, ein Velazquez oder Vermeer ist es jedoch nicht (was ich bezweifle).

ad 2. Wenn es nur und ausschließlich eine Frage der subjektiven Anschauung ist, was ein
KW ist und was nicht, sind völlig willkürlichen Auslegungen (etwa nach Berühmtheit oder evt. auch
Verwandschaftsgrad des Künstler) doch Tür und Tor geöffnet.
Es muss doch letztlich eine Form der Bewertung geben, die über vage Verweise auf Komposition oder
Ausdruckskraft hinausgehend, die Qualität eines KWs definiert.

@Max
War wirkliche nicht als Abwertung deiner Kunst gemeint.
Ich erwarte jetzt auch keine flammende Rechtfertigung deiner Bilder;
mich interessiert tatsächlich brennend was ihr
über diesen Stil im Allgemeinen und meine Fragen dazu denkt.

Danke!


Arche hemisy pantos

Offline

#27 2010-10-24 16:47:32

der gebenedeite
Forenmitglied
Registriert: 2009-10-14
Beiträge: 311

Re: Arbeiten auf Papier

Um Missverständissen gleich vorzubeugen.
Ich will keine Religionspolizei für Kunst und
keine allgem. Ächtung.

Im Gegenteil: ich spreche mich ausdrücklich für
die Vielfalt der Kunst aus; das schließt auch KWe mit ein
die ich nicht versteht oder vielleicht sogar dezidiert ablehne...

Ohne Vielfalt (auch in der Qualität) erstarrt die Kunst.


Arche hemisy pantos

Offline

#28 2010-10-24 17:27:41

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Arbeiten auf Papier

Zitat.Ohne Vielfalt (auch in der Qualität) erstarrt die Kunst.

ja lasst uns in die Ecke sch.....  und dies als  Kunst erklären, bloß nicht anecken, Sympathiepunkte sammeln, super
den Link habe ich wieder gelöscht, vielleicht doch zu krass ..., möchte niemanden verletzen - sind ja nur andere Ansichten und Meinungen


... alles Kunst! Habe mit Behinderten gearbeitet, auch gemalt und Musik gemacht, dennoch kann man nicht alles als Kunst ansehen, jeden Tntenfleck auf Papier, oftmals ist es nur ein Fleck oder wie hier Gekritzel.

Beitrag geändert von Ferich (2010-10-25 00:42:45)

Offline

#29 2010-11-06 07:08:51

kristlhead
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-11-06
Beiträge: 4

Re: Arbeiten auf Papier

Hallo Max!
In meinen Augen haben deine Bilder so viel mit Kunst zu tun wie ne Kuh mit Mathematik!
Wer glaubt das sei Kunst ist selber schuld!!!!

Beitrag geändert von kristlhead (2010-11-06 07:09:30)

Offline

#30 2011-01-04 00:17:39

Kunstdozent-München
Forenmitglied
Registriert: 2010-11-01
Beiträge: 103

Re: Arbeiten auf Papier

@Max

die Vielschichtigkeit der Künstler ist erst in den 60/70er richtig aufgekommen, da waren Maler auf einmal Skulpter, Musiker, Komponisten, Dichter, Schauspieler und was weiß ich noch. Dies ist aber nicht zwingend notwendig. Warum erzähl ich das, als guten Rat möcht ich Dir mit auf dem Weg geben, daß Du sehr interessante Fotos hochgeladen hast. Hier hast Du genug Kritik erfahren, um zu merken, daß hier Dein Weg nicht entlang geht.
Kümmer Dich dringend um Deine Fotocollagen, da hast Du n goldenes Näschen. Das hier lass bleiben, beschäftige Dich vielleicht später noch mal damit.

beste Grüße

Offline

#31 2011-01-06 12:20:53

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

Wie arbeitet ein Armageddon?
1. Mit dem Vorschlaghammer draufhauen und´n paar Sprüche klopfen.
2. Die lächerlich machen, die was zeigen.
3. Die als AK-Propagandisten bezeichnen, die sich mit dem Gezeigten konstruktiv auseinandersetzen.
4. Die Argumente, die zur Erläuterung der Sichtweise kommen, zerpflücken und lächerlich machen.
5. Fragen stellen (möglichst ne Fünfer-Konstellation), die im Prinzip unbeantwortbar sind, da zu komplex.
6. Aus dem Antwortkomplex Bruchstücke lösen und als in sich widersprüchlich und lächerlich darstellen.
7. In Siegesgeheul ausbrechen und sich anne Brust trommeln  (bei den Primaten weit verbreitet).
Und zusätzlich darf er sich noch auf die zustimmende Häme bzw. Grätz einiger Hilfsgeister verlassen. So wird seine schöne Melodei also mit Hintergrundgeräuschen aufgepeppt. Ach ist das aber possierlich.

Wie gut, dass er insgesamt, Ephraim Kishon nachäffend, nur eine große Satire hinzaubern möchte, hat nur keiner gemerkt!

#32 2011-01-09 12:12:57

Max
Forenmitglied
Registriert: 2010-03-24
Beiträge: 88

Re: Arbeiten auf Papier

-

Beitrag geändert von Max (2011-01-16 21:16:49)


Habe mich entschieden, das Forum zu verlassen

Offline

#33 2011-01-09 21:28:48

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

Für den Masochisten Max ist der Zynismus des herrn Armageddon der richtige Stimulus zu versuchen, ihn durch Anheischigkeit doch noch rumzukriegen. ich kann mich nicht ewrinnern, dich und deine Bilder mit solch unverschämter Impertinenz angegriffen zu haben. Dennoch meinst du, indem du mich hier versuchst zur Sau zu machen, würde Herr A. irgendwann mal n gütiges Wort für dich finden, Mein Mitleid. Du hast dir die Prügel wirklich sauer verdient!

Armageddon schrieb:

Nur gibt es sehr viele Objekte mit dieser übergeordneten Balance und Harmonie, die denen von Affenwerken so sehr gleichen, dass sich angesehene Kritiker bei der Beurteilung der Affengemälde voll blamierten.

Soetwas lässt du dir bieten und wagst es, mich wegen meines einsatzes dagegen anzugreifen? sag mal, wie dämlich bist du eigentlich?

#34 2011-01-10 03:12:44

Max
Forenmitglied
Registriert: 2010-03-24
Beiträge: 88

Re: Arbeiten auf Papier

niwatoriah schrieb:

Für den Masochisten Max ist der Zynismus des herrn Armageddon der richtige Stimulus zu versuchen, ihn durch Anheischigkeit doch noch rumzukriegen. ich kann mich nicht ewrinnern, dich und deine Bilder mit solch unverschämter Impertinenz angegriffen zu haben. Dennoch meinst du, indem du mich hier versuchst zur Sau zu machen, würde Herr A. irgendwann mal n gütiges Wort für dich finden

Wie in aller Welt kommst du bitte darauf, ich wolle mich bei Armageddon einschleimen? Jeder, der was gegen Dich sagt, egal worum es geht = für Armageddon? Auweia. Armageddon ist ein tumber, unbeweglicher Geist, dessen Geschwafel ignoriert gehört, lebt er doch allein von anderer Leute Aufmerksamkeit. Dass Du wie ein Vollidiot bei jeder Dir sich bietenden Gelegenheit gegen ihn anrennst und ihn fütterst, um Dein armes Ego zu profilieren, die Zurückhaltung anderer durch die Bank weg als Feigheit interpretierst (Der Klügere gibt nach - schonmal gehört?) und jeden, der etwas gegen Dich sagt, als Armageddon-Freund diffamierst, ist schlimm und peinlich genug. Deine in schönster Regelmäßigkeit großtönend angekündigten "Abschiede" (denen nichts als Inkonsequenz und wiederum Geschwafel folgt) aber setzen dem Ganzen die Krone auf. Ich sah mich gestern veranlasst, dies kritisch zu kommentieren, in der Hoffnung, Du nimmst es Dir zu Herzen. Deine hitzige, vor Paranoia nur so strotzende Reaktion hat mich jetzt doch sehr überrascht: um Dich scheint es schlimmer zu stehen als ich zuerst angenommen. Deshalb halte ich es mit Dir ab jetzt wie mit Armageddon, dem Subjekt Deiner Besessenheit, dessen Verbündete Du allerorts mit blanken Dolchen lauern siehst: ignore.


Habe mich entschieden, das Forum zu verlassen

Offline

#35 2011-01-10 05:42:57

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

Danke für die Affenschaukel. Dann scheint langsam meine Arbeit sich auszuzahlen! Übrigens: dass du hier laufend Bilder einstellst, ist vielleicht ein Bildungsprogramm der UNESCO? Oder sollte es vielleicht zutreffen, dass es dabei auch um dein Ego geht? Cogito ergo sum bzw. es war mir ein Herzensanliegen, diese Pest hier zu bekämpfen.

Um mich steht´s besser denn je, vor allem weil ich mir den Luxus erlaubt habe, mal bis zum Ende durchzuhalten. Im übrigen unterscheiden sich deine Argumente und deine Diktion in nichts von Armageddon. Wie soll ich da einen Unterschied feststellen? Und wie soll ich es auffassen, dass du seine Besudelung klaglos über dich ergehen lässt, mir aber so kommst? Als Auszeichnung?

Nun zeichnet sich gerade unser Volk durch Klappehalten und durch Bestrafung derer aus, die sich beschweren oder wehren nach dem Motto "Augen zu und durch". Bitte schön. Immerhin hast du dich mal klar zu Armageddon geäußert, vielen Dank. Und würden alle das so tun, hätte ich mir meine Schreibereien ersparen können.

#36 2011-01-10 05:59:29

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

Habe mir soeben noch mal den Thread von mir "Watt denn hier los?" vom 16.09.2010 angeshen. Das war einer meiner ersten hier im Board. Da hat der Armageddon mich noch gar nicht richtig auf der Kimme gehabt. Da habe ich von dir sofort was auf die Mütze bekommen. Du selbst tust doch auch nix anderes, als hier von oben herab rumzuhacken. Dagegen hast du gegenüber Armageddon in extrem elaboriertem Sprachcode geantwortet. Du solltest dich mal selbst überprüfen , die Beweise liegen vor.

Das ist ja wirklich eine ziemlich be.... Hühnerleiter hier! Und Selbstreflektion ist absolut unüblich. Dafür hab ich schon genau die richtige Methodik entwickelt. Nicht schön, aber sachdienlich. Und das wird natürlich ignoriert.

#37 2011-01-10 15:30:45

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

DER KLÜGERE GIBT NACH - das ging mir immer durch den Kopf, weil man das auch gesagt hat, als meine Tochter in der Schule über 1 1/2 Jahre verdroschen wurde. Dann habe ich überlegt, dass demgemäß Graf Stauffenberg ja ein Vollidiot gewesen sein müsste. Nein, es gibt Situationen, wo man als Klügerer nicht nachgeben darf. Ob das nun bei gewissen moralin sozialisierten Sachlichkeitsgebändigten ein Unbehagen auslöst, ist sekundär.

Natürlich habe ich mir deine Bilder auch angesehen. Aus Erfahrung habe ich es unterlassen, etwas dazu zu sagen, da mir deine Reaktionsweise bekannt ist. In dem angeführten Kontext aber meine ich zu empfinden, dass du selbst über deine Kunst, wenn auch zaghaft und gemäßigt - wie denn sonst - aus diesem Moral- und Konventionskäfig auszubrechen suchen. Zugegebenermaßen ist die Ballance zwischen Verklemmtheit und Unverschämtheit schwierig zu finden. Das mag bei mir daran liegen, dass ich mich früher grundsätzlich Unverschämtheiten nicht getraut habe.

Schau dir deine Äußerungen im o.a. Thread daraufhin noch mal an und überlege, ob du nicht auch in einem ähnlichen Prozess bist? Es ist mir zwischenzeitlich auch schnurz-piepe, ob jemand sauer ist oder wütend. Mit solchen Emotionen kann man Kinder davon abhalten, die Wahrheit zu sagen. Mich nicht mehr.

Also, kannste von mir aus ignorieren, konterkarieren, veräppeln oder sonstwas, das ändert für mich überhaupt nichts. Du könntest allerdings auch eine Selbsterkenntnis gewinnen, und das würde mich freuen.

#38 2011-01-10 20:04:04

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Arbeiten auf Papier

Lieber Max,

du hast den Gipfel erreicht und bist mittlerweile so weit, dass, wenn man deine Bilder zwischen 10, 100 oder 1000 der ganz großen
Informellen (hier unter Links) : http://forum.artring.net/viewtopic.php?id=2700
nebeneinanderlegen würde; die „etablierten Kunst-Experten“ deine Bilder nicht mehr aus denen der „Großen“ herausfischen könnten!
Fragst du dich dann nicht, warum bin ich dann immer noch so ein Niemand, der sein Dasein mit gewöhnlicher Arbeit fristen muss?

Hast du darauf eine Antwort?

LG Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#39 2011-01-11 01:52:28

niwatoriah
Gast

Re: Arbeiten auf Papier

Wo sind denn hierauf die Beschimpfungen über Geheul, Paranoia, Aufgeblasenheit, Egomanie etc.? Will ja euer Geturtel nicht stören, aber ....

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de