Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2004-10-07 00:00:27

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Modefotografie u. Coolness (Theoretische Frage)

Hallo, meint ihr, ist es möglich, eine Modefotografie zu machen, die nicht belanglos ist - oder ist das quasi ein Tabu?

Offline

#2 2004-12-27 21:08:29

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Modefotografie u. Coolness (Theoretische Frage)

Hi Tristan. Irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht so richtig. Gut, kann auch an mir liegen - aber ich bin der Meinung, daß gerade in der Modefotografie kaum Grenzen gesetzt werden. Und gerade die Fotostrecken von Gabbana und Dior sind absolut nicht belanglos. Außerdem kommt es auch immer ein wenig auf den Kundenwunsch drauf an. Nicht alle Mode läßt sich flippig-poppig fotografieren. Gerade im meinem Bereich (Pelzfotografie) ist das eine Wanderung in 2 Welten. Vielleicht würde es helfen, wenn Du "belanglos" ein wenig näher deffinierst.
mfg
Franky


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#3 2005-01-17 14:24:41

tristan11
Gast

Re: Modefotografie u. Coolness (Theoretische Frage)

Ich finde die meiste Modefotografie ziemlich oberflächlich.

Das liegt daran, dass das Model meist nicht authentisch abgelichtet wird - so dass z.B. ihr Inneres zum Ausdruck kommt. Sondern alles ist eine Art Rollenspiel, meist eine dezimierte Form von Story - die Models haben meistens eine belanglose, coole und apathische Pose...

#4 2005-01-17 16:43:57

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Modefotografie u. Coolness (Theoretische Frage)

Hallo Tristan11.
Ich nehme einmal an, daß Du dich da etwas ungeschickt ausgedrückt hast. Als "oberflächlich" ist die Modefotografie nun ganz und gar nicht zu bezeichnen. Es ist richtig, daß es momentan der Trend ist, daß die Modelle in der Modefotografie eine kleine "Szene" spielen sollten. Bei den meinsten Fotografen auf jeden Fall. Diese coolen, apathischen Posen, wie Du sie nennst - liegen einfach in der Art des Fotografen. Man muß aber immernoch unterscheiden: Die Modefotografie als Werbung und die reine Katalogfotografie. In der Werbung gilt es auf zu fallen und bestimmte Zielgruppen und bestimmte Ausdrücke 'rüber zu bringen. Die Katalogfotografie ist (leider) noch sehr viel statischer. Es liegt aber auch vielfach am Label und der Werbeagentur, die da ganz gezielt besondere Fotografen rausfischen. Hinzu kommt noch ein bischen Beziehungen und .... na ja. Also: Ich bin der Meinung daß gerade in der Modefotografie weitaus mehr Herausforderungen an den Fotografen in der Darstellung und der Kreativität möglich sind als in anderen Bereichen (ausgenommen Photokunst).
lg
Franky

Beitrag geändert von franky (2005-01-17 16:46:25)


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de