Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-05-29 20:34:46

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hi

Ich habe Heute meine Mappe von der Kunstakademie Münster abgeholt.
Die Note die sie mir zu geschrieben haben war für mich ein Schock
Eine 3

Ich habe mich letztes Jahr dort schon beworben und eine bessere Note bekommen.
Dieses Jahr war ich viel besser vorbereitet.

Als ich mich mit den anderen unterhalten habe (20- 30 Personen), stellte sich heraus das wir alle eine 3 also die schlechteste Note bekommen haben.
Ich hielt es nicht für einen Zufall!
Manche stellten die These auf das die Akademie jeden der eine Absage erhalten hat eine 3 verpasst hat. Damit keiner Einpruch gegen das Urteil erhebt.

Zur Anschauung..

Dieses Jahr waren es 380 Bewerber wo von  20 -30 angenommen werden.

Meine Frage:
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und dürfen die das???
Was kann ich tun um heraus zu finden wie meine Mappe wirklich bewertet wird???

Hoffe einige von euch können mir Helfen,
denn das wurmt mich sehr.

Gruß GIbbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#2 2006-05-29 22:31:08

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallochen,Gibbie !

Rauf dir bitte nicht deine Haare vom Kopf und versuche cool zu bleiben.
Schau mal,bei 380 Bewerbern erhalten ungefähr 360 eine Absage.Da gibt es
Tränen und Wut!Du hast also 360 Leute,denen es sicher ähnlich wie dir geht.

Aber was soll die Jury machen?Sie müssen den Rest,ob sie wollen oder nicht,
in die Wüste schicken.Bei der Beurteilung von Mappen spielen viele Faktoren
eine Rolle,die man gar nicht alle aufzählen kann.Oft ist es so,wenn der Obergockel
sich auf den Misthaufen stellt und ein wohlwollendes Kikeriki zu Gunsten eines
Bewerbers kräht,glucksen viele genau in seine Richtung,auch wenn sie eigentlich
eine ganz andere Meinung hatten.Und es kommt auf die Abhängigkeit der Leute von den Haupttenören an.Diese Verfilztheit kann man nicht entwirren und diese
gibt es überall.

Du hast dich schon mehrfach beworben und deine Leidensgenossen sicher auch.
Nur höchst selten gelingt es Leuten,auf Anhieb angenommen zu werden.Und
dann bedenke noch etwas:Es kostet den beurteilenden Leuten eine Menge Zeitauf-
wand,jeden einzelnen Bewerber eine real begründete Beurteilung zu geben.Ich
kenne hier in Berlin mehrere Leute,die sich schon mehrfach gleich an verschie-denen Lehreinrichtungen umsonst beworben haben.Allerdings bekamen sie keine
Noten,sondern tatsächlich kurze Begründungen.
In einem Fall hatte ein Mädchen sogar mehrfach Kontakt zu einem Prof,der eben-
falls in der Jury war und das Mädchen,sagen wir lieber junge Frau,bei der Erstellung
der Mappe sogar beraten hatte.Und zwar auch positiv.Dennoch flog sie durch,weil
sie angeblich keinen richtigen Ehrgeiz entwickelt hätte.In einem Fall hat sich eine
junge Frau 4 x beworben und kam nie an.Danach lernte sie ihren Freund kennen,
der sich ebenfalls bewarb.Beide wurden angenommen.Was soll man dazu sagen?

Ich glaube dir gern,dass du diesmal gut vorbereitest warst,vielleicht auch sogar
besser als vorher.Dennoch interessiert das dort niemandem.Du hast keine einzige
Möglichkeit,in Erfahrung zu bringen,welche Note du wirklich verdient hast und es
gibt auch keine Möglichkeit,den Juroren einen Komplott anzuhängen,auch wenn
sich das emotionell anbietet.Weißt du,eine Drei geht doch zu verkraften.Stell dir
bitte vor,wenn du eine Vier dir eingehandelt hättest,obwohl deine Arbeiten nach
deiner Einschätzung eine Zwei verdient hätten.Das wäre noch enttäuschender.

Ich schreibe dir so ausführlich,weil du mir eine nette Mail geschickt hattest und
deshalb möchte ich dich ein bisschen trösten.Bitte mach deine Arbeit weiter und
versuche den Shitkram zu überwinden.Na los,gönn dir ein kleines Lächeln.In deinem Falle dürfte es auch keine Motivationslosigkeit gewesen sein.Lass ja nicht
ewig den Kopf hängen und glaube an dich.

Wenn du willst,kannst du mir auch ne Mail mit einem Anhang von eingereichten
Bildern machen.Manchmals hilft es,wenn man sich aussprechen kann.
Das soll's für dich erst einmal gewesen sein.

#3 2006-05-30 09:06:06

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Danke für deinen Ratschlag und für die aufbauenden Worte :-)
Das ich nicht angenommen werde war mich klar, da ich schon eine 1,3 brauche um angenommen zu werden. Ich wollte im Grunde nur wissen in wie weit ich mich entwickelt habe. Von da her war es ein Schlag ins Gesicht! Aber davon lasse ich mich nicht runterziehen :-)

Was wäre ich für eine Künstlerin wenn ich mich dadurch aus der Bahn werfen lasse.

Jetzt erst recht!
Ich werde aber Trotzdem dein angebot annehmen und dir eine kleine Auswahl rüber schicken.

Danke

Gruß Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#4 2006-05-30 12:13:00

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo , Gibbie !

Wie mir scheint,hast du eine Position bezogen,die deine Psyche im Gleichgewicht halten kann.Und wenn die Gewitterwolken endgültig aus deinem Gesichtskreis verschwunden sind,wenn der Himmel sich wieder für dich öffnet,kannst du mit neuem Selbstbewusstsein durchstarten.

Deine Kampfansage " Jetzt erst recht ",lässt gar keine Resignation erst aufkommen und so kannst du mit deinem Schaffen dich weiter verwirklichen und dir die Freude an deiner Kunst erhalten.

Da ich mich stets für die Kunst anderer interessiere,vor allen Dingen für Leute,die ehrlich sich mit der Kunst auseinandersetzen,um sich nicht im Kreise zu drehn oder auf einer Stelle zu treten,bin ich für deren Werke stets offen.Und ein Gedankenaustausch kann nicht schaden,wenn man respektvoll miteinander umgeht.

Klar,schicke mir was in meine Bude!Bin gespannt,was du mir zeigen wirst.

Beste Wünsche von  " prenzlmaler .

#5 2006-05-30 19:48:51

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo , Gibbie !

Du hast mir eine Anzahl deiner Arbeiten geschickt,wofür ich mich bedanken möchte.
Ich bitte dich,mal in deine Mailbox zu schaun,da ich zu den Bildern einige Fragen habe.  MfG

#6 2006-05-30 21:00:46

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

bis lang ist keine Mail eingetroffen


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#7 2006-05-30 21:11:35

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo , Gibbie !

Ich habe dir insgesamt fünf Mails geschickt! Wo landen denn die Dinger ??? MfG

#8 2006-05-30 21:21:55

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo,Gibbie ! Habe dir jetzt eine Mail übers Forum geschickt und die Mail-Adresse angegeben,die ich vorher nenutzte.  MfG

#9 2006-05-30 21:23:38

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

also eine ist angekommen. Die andere email adr. @Gibbie.de gehen über einen anderen Server.. sonst wenn es möglich ist, schick die Mails über die andere email adresse.

Sorry


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#10 2006-05-31 16:31:57

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo , Gibbie !

Nun habe ich von deinen mir zugeschickten Arbeiten eine "Gibbie-Galerie"eröffnet.
Deinen Arbeiten kann man die Freude an der Kunst und das Interesse an Familie
und Natur entnehmen.Wie ich merke,verarbeitest du Erlebtes in deinen Bildern.

Besonders gefallen mir deine naturbezogenen Arbeiten,und ich würde dich gern
ermuntern wollen,deine Studien vor der Natur fortzusetzen und wenn es die Zeit
erlaubt,diese zu intensivieren.Malen in freier Natur kann wie Meditation sein.Wenn
du mit der Kunst und Natur eins geworden bist,wirst du ein erhabenes Gefühl
erleben.

Versuche möglichst von deinen Motiven mehrere flüchtige Studien zu machen,ohne
dich unbedingt an die naturalistische Vorgabe zu halten.Skizziere mit Freude und   Schwung die dich umgebende Atmosphäre und übe dich im schnellen Erfassen.
Skizzen haben gewöhnlich den Reiz der spontanen Eingebung.
Wenn du das gepackt hast,kannst du den Versuch wagen,mit Farben ebenso dich
zu versuchen.Das ist allerdings leichter gesagt als gemacht..

Du kannst mich gern über dein weiteres Schaffen informieren.

So wünsche ich dir bei deinen künftigen Aktionen ein gutes Gelingen.  lg

#11 2006-06-05 14:31:36

vinci
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-06-05
Beiträge: 1

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hi Gibbi ich wurde auch mit der untersten Bewertungstufe 3 in Münster abgelehnt!
Ich finds schade das noch nich mal eine Begründung geschrieben wird.
Ich finde sowieso das die ihre Kapazitäten nicht voll ausschöpfen! Es kann nicht sein das eine vom Staat getragene Einrichtung die Bequemlichkeit nimmt von 380 Bewerbungen nur 20 zu nehmen! Wenn die Nachfrage auf ein Kunsstudium sowie der Bedarf an Kunstlehrer vorhanden ist sollten die gefälligst alle Möglichkeiten ausschöpfen um soviele wie möglich anzunehmen!  Es kann außerdem nicht sein das man sich innerhalb von einer halben Minute  ein Urteil über die künstlerische Qualität einer Mappe machen kann. Das ist völlige Willkür wehn sie nehmen und wehn nicht!
Würde mich freuen wenn ich mir deine Werke von der Mappe zwecks vergleich anschauen könnte!!!!!
smile lg
vinci

Beitrag geändert von vinci (2006-06-05 14:32:18)

Offline

#12 2006-06-06 15:50:28

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo vinci

Ich habe dir Gestern eine Mail geschickt.
Ich würde mich Freuen wenn wir uns austauschen könnten!

Hast du icq oder msn???

Lg Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#13 2006-06-10 01:58:30

Bine
Forenmitglied
Ort: 74363 Güglingen
Registriert: 2006-06-10
Beiträge: 13
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo!
Ich reihe mich mal ein in den Reigen der kürzlich Abgelehnten. :-(
Ich hatte mich in Stuttgart beworben.
Da ich Erstbewerber bin und die Mappe unter einigem Zeitdruck (parallel dazu Abi) anfertigen musste hatte ich nicht wirklich damit gerechnet genommen zu werden (gehofft schon).
Ich werde, wenn im Herbst wieder Mappenberatungen an der Akademie stattfinden meine Mappe nehmen und nachfragen, was verbesserungswürdig/-nötig ist.
Glaubt ihr das hat Erfolg?

Bei mir war jedoch wenigsten eine erreichte Punktzahl von ... angegeben.
Schon schade, dass man so gar kein Fedback bekommt was bei der Jury angekommen ist und was nicht.

Fände es toll, wenn ich mich vincis Anfrage anschließen dürfte.
Ein wenig Oientierung und gegenseitiges Begutachten "was sie denn nun also nicht wollten" fände ich nett.
Ich selbst habe allerdings versäumt vor der Abgabe alles zu fotografieren und muss mit meinem Bildbeitrag daher warten bis ich die Mappe zurück habe.

Alles Liebe!
Bine


Je üppiger die Pläne blühen, um so verzwickter wird die Tat.
(Erich Kästner)

Offline

#14 2006-06-11 09:36:09

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Hallo Bine!

Ja das können wir gerne machen. Zumal ich die erfahrung gemacht habe das jeder was anderes sagt zur gestaltung.
Die zwei größten Regeln sind wohl..

1. Die Mappe muß die persöhnlichkeit wieder spiegeln.
2. Sie muß ein Thema haben (das ist noch mein größtes Problem).
Dabei sollte man nicht so einfalls los sein und eine Mappe über sich selbst machen big_smile

Freue mich auf eine Antwort von dir

Gruß Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#15 2006-06-11 15:34:35

Bine
Forenmitglied
Ort: 74363 Güglingen
Registriert: 2006-06-10
Beiträge: 13
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Ich schreib mal, was ich so aufgeschnappt habe bei den Mappenberatungen an der Akademie:

Bilder für die Mappe nie vorne signieren, sondern hinten mit Bleistift:
Name,
Entstehungsdatum (event. Monat, Jahr),
Technik
und falls vorhanden Titel (aber nur nichts zu hochgestochenes, wie (Beispiel vom Prof.) eine leere Bananenschale den "Zerfall der Zeit" nennen).

Zu den Bildern:

-neuere Arbeiten (nicht älter als ein Jahr)
- weiße Hintergründe möglichst vermeiden
- Facettenreiche Herangehensweisen, d.h. auf das Bild bezogene Strich-/Pinseltechnik verwenden
-Auf Bildkomposition & Kontraste achten, nicht zu oft Ähnliches
- Bsp Akt: nicht nur Akt sondern Stimmung/Geschichte mit Hintergrund u. o. Farbe verdeutlichen
-Kein Thema "durchdekliniern" (Bsp. Kürbis: roter K., schw. K., zermatschter K., gekochter K. - Was wollte uns dieser Mensch sagen?), wobei der Hauptpunkt durchaus auf einem Interessensgebiet liegen darf, da man den Unterschied gewählt-gewollt sähe

Zur Mappe:

- Die Arbeiten sollten auf Karton/Passepartout aufgezogen sein.
Zur besseren Handhabe (so, dass man eins nach dem anderen rausstapeln kann) und zum Schutz der Werke

-Das beste was die Mappe tun kann ist die Mappenkommision zu unterhalten, d.h. Arbeiten variieren (groß - klein, farbig - unbunt...) und so eine Art `Dramaturgie` erzeugen

-Dokumentarische Photos (also keine künstlerische Photographien) am besten nur von 3D-Objekten oder bei Übergrößen (nicht ins Mappenformat passende Werke) beifügen
(Nicht notwenigerweise Bestadteil der Mappe)

-Das Format der Mappe nutzen (also nicht nur DinA 3 Arbeiten in einer DinA0 Mappe), bzw. Mappenformat nach größtem Bild wählen

Ich selbst habe mich für Kunsterziehung beworben.
Spezielles zu Kunsterziehung:
-Arbeiten in den Bereichen Malerei, Zeichnung, Druck sollten enthalten sein

Formales Stuttgart Stand '06:
-Mappenformat bis DinA0
-Darin enthalten 20 Bögen (also Kartons auf denen Bilder montiert sind, Anzahl der Bilder auf den Kartons egal)
-Alternativ zu einem der Bögen kann auch ein Skizzenblock eingereicht werden (19 Bögen + Skizzenblock)
-Abgabefrist 15.Mai 2006
   
So das war's glaube ich erst einmal.

Alles Liebe
Bine


Je üppiger die Pläne blühen, um so verzwickter wird die Tat.
(Erich Kästner)

Offline

#16 2006-06-12 10:15:05

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Holla..

Da ist sogar einiges neues für mich bei!
Das mit dem Papier zb.

Viel geholfen hat mir das Buch Mythos Mappe. Es ist zwar mehr auf Design bezogen, aber es ist viel Hintergrund wissen vorhanden.
Woher hast du denn deine Informationen?

Lg Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#17 2006-06-14 22:51:30

Bine
Forenmitglied
Ort: 74363 Güglingen
Registriert: 2006-06-10
Beiträge: 13
Website

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

Infos stammen aus 2 Mappenberatungen und einem allgemeinen Vortrag in Stuttgart beim Studientag '04 ('05 gabs keinen).

Hol meine Mappe noch im Juni ab und kann dann mal die Photos davon zeigen.
Soll ich sie euch schicken oder würdet ihr auch in ein anderes Forum reingucken (hoffe das gilt nicht als Fremdwerbung), wo ich sie sowieso ausstelle?
Ich weiß ja nicht wie dick eure Leitung ist und was euch lieber ist.

Eure Bilder könnt ihr mir, wenn ihr wollt gern per eMail schicken. Die Adresse müsste ja in der Mitgliederliste stehn.

Bye
Bine


Je üppiger die Pläne blühen, um so verzwickter wird die Tat.
(Erich Kästner)

Offline

#18 2006-06-15 17:11:09

sven lamar
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-06-15
Beiträge: 8

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

also ich kann nur das eine sagen, auch wenn ich die empfehlungen lese wie "dramaturgisch" eine mappe aufgebaut werden sollte - hab ich alles gemacht. tatsache ist, wie auch hier schon beschrieben: der onkel entscheider, meist besoffen, oft von sich selbstm geht an der regalwand von 800 bewerbungen vorbei,die,  die nicht, die, die nicht..- ich habe ebenso eine 3 bekommen - das hat natürlich methode. ich würde euch allerdings die POSITION von  Jonagthan Meese empfehlen, wie er diese z.B. im SPIEGEL"Wir brauchen Abenteuer" ausformuliert. man kann ja künstlerisch halten von Meese was man will - aber ich kann seiner position eniges an sinn  abgewinnen.
Meese denkt laut über Radikalität, Konformismus und fehlende Risikofreude beim Künstlernachwuchs an den Hochschulen nach. sagt, u.a. "Ich glaube, dass Kunsthochschulen sich ausgereizt haben. Die Freiheit wurde dort abgeschafft..sie sind zu Zuchtanstalten geworden, wo völlig gleichförmige Künstler gezüchtet werden...Die Masse der Professoren will ihr Mittelmaß weitertragen, geradezu ein künstlerisches Mitläufertum erzeugen. Da bekommt man dann Ratschläge , wie `Da oben muss aber noch ein bisschen mehr Grün auf die Leinwand." Ansonsten: Immer mehr Benotungen, ...da wird nichts riskiert, aber alles standardisiert,das ist doch zynisch. Das hat doch nichts mit Kunst zu tun."
Und wenn man dann auch mal so durch die gänge einer kunstakademie geht, die bilder in den fluren die da von den studenten stehen anschaut...das ist schopn grauselig....
UND: neu ist diese Position  ja auch nicht: erinnert sei an Dubuffet, der nach nur sechs Monaten enttäuscht die Akademie verlässt , sich auch bewusst gegen den "Akademismus" stellt. andere, wie dali brauchten auch keine akademie ( wurde da raus geworfen !) oder man denke nur an Francis Bacon - der hat sich das malen selber beigebracht.
und zum guten schluss ein statistischer hinweis: nur 1-2 absolventen der akademie eines jahrganges können überhaupt von ihrer kunst einigermassen leben - die anderen müssen neben bei das richtige geld verdienen. ein meese verdient ohne die akademie richtig geld.
und vielleicht sollte man einfach nur auf seine eigenen mal-enegien schauen. ich habe es so gemacht: ich habe mich handwerklich mehr als 4 jahre bei zwei anerkannten künstlern, in deren künstler-ataliers ausbilden lassen, mein eigenes atelier eingerichtet. nach meinem ersten und letzten versuch - damals auch noch akademnie-gläubig - mich dort zu bewerben - ist, auch durch die gefundene position (meese), das kapitell abgeschlossen. meine mappa wurde übrigens durch diese b e i d e n anerkannten künstler aus meinen arbeiten zusammengestellt - ergebnis: note 3.

Offline

#19 2006-06-15 17:30:44

prenzlmaler
Gast

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

sven lamar

Du hast einen tollen Artikel geschrieben und die Sache auf den Punkt
gebracht.Das positive Denken sollte allen Bewerbern erhalten bleiben.
Die von dir beschriebene Uniformität an Hochschulen,dieser kunstab -
trägliche Akademismus,den es schon immer gab und der wahrschein-
lich ewig seine Blüten treiben wird,hindert die Studenten an der freien
individuellen Entfaltung.Sie ahmen ihre Prof's nach und übernehmen
das Gedankengut derer.Eine Bekannte von mir ,die in der Meisterklasse
von Störer war,sagte mir mal:"Bevor ich zur HdK ging,konnte ich malen,
jetzt nicht mehr."Obwohl ich mit vielen studierten Malerinnen und Malern
befreundet bin,kenne ich keinen einzigen Bekannten,der von der Malerei
leben kann.Sie studierten,um sich für Hartz IV zu qualifizieren bzw. ge-
hen,wie von dir beschrieben,anderen Jobs nach.

#20 2006-06-16 13:36:32

sven lamar
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-06-15
Beiträge: 8

Re: Kunstakademie abgelehnt, aber wie!

schön gesagt prenzmaler: "haben studiert um sich für hartz iv zu qualifizieren". das mit störer und deiner bekannten ist doch geradezu phänotypisch für den akademie-professor, der, als aktives element im kunstmarkt jene "brut" aufzuziehen hat, die ihn schliesslich dann auffressen soll. beuys hat schon gewollt das alle bewerber aufgenommen werden sollten. ich denke das geht nicht weit genug. mit meese denke ich heute: was kann die akademie wirklich leisten ? wie man selber eine leinwand aufzieht ? den unterschied zwischen pastos und lasierend erklären ? kunstgeschichtliches ? schau sich doch nur einer das "leipziger allerlei" an, die sogenannte "leipziger schule", die wie eine boy-group hoch-gejazzt wurde und schon jetzt den zenit überschritten hat. mal an die "jungen wilden" aus köln denken: wo sind die heute ? das wiederholt sich doch alles nur. wo ist das wirklich neue ? hat die sueddeutsche vor einiger zeit geschrieben, bei einem gang durch berlin und seinen ausstellungen und galerien: plötzlich sah alles wie leipziger-allerlei-schule aus : scharf hatte kunstszene erkannt: wow: das geht also gerade - mach ich auch.
sagen wir`s doch mal ehrlich: die meisten malen, beside:kohle generieurng, um anerkennung zu finden als sie selbst. also sieht das meiste auch so aus - jeder zeigt, besonders wenn du durch die akedemie mal schleichst: ich kann ganz toll malen, also eigentlich mehr realismus abbilden, also zeichnen, bin technisch ausgereift in meiner pinselführung, meinem strich, meinem farbgefühl sowieso. und ? wo bleibt die idee ? das dringenden, das aufzwingende, das was mich selber in den hintergrund, in die demut zwingt ? d a s ist doch der eigentliche m a l P R O Z E S S : ich selber werde, brauche keine anerkennung und male, weil ich wirklich dieser zeit etwas zu sagen habe, was über diese zeit - und den kunstmarkt und kunstmarketing - hinaus geht. das - allerdings ist doch nirgendwo zur zeit sichtbar. und in der akademie ? die leben von aktuellen prof.namen. und sonst: siehe was in berlin für ein theater mit der akademie aufgeführt wurde - bezeichnend für den kunstbetireb: man ist mit sich selbst beschäftigt.
die jungen, suchenden sollten sich zusammen schließen und drauf los malen, aus sich heraus, von sich weg, über sich hinaus: sich anschließen an das grosse, was kommen will...
und, wie die handwerksgesellen, auf die walz gehen: hier zu einem maler, dort zu einem maler, und vor allem auch alte maler aufsuchen..und lange nur zu hören, schweigen, zu schauen, und weiter ziehen.....die akademie im sinne eines aristoteles...ohne noten....welche note würde man störer geben ? dali ? dürer ? van  gogh (ebenfalls keine akademie) ? und noch kleiner tipp: wer es in deutschland nicht schafft, sollte mal einen blick nach holland werfen..wenn schon akademie, dann dort...

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de