Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-05-26 10:29:24

copious
Neues Forenmitglied
Ort: Delmenhorst
Registriert: 2006-05-26
Beiträge: 2
Website

analog2digital?

Juten Morjen smile

Ich habe vor langer Zeit mal nen Artikel oder Bericht gesehen/ gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, einen digitalen Einsatz (Fotosensor/ CCD-Sensor...) in den Schacht ,direkt hinter dem Fenster anstelle eines Films, einer analogen Spiegelreflexkamera zu setzen.
Weiß da jemand mehr drüber? Ich finds nicht mehr sad

Andreas


Nichts ist so beständig, wie die Veränderung big_smile

Offline

#2 2006-05-26 12:42:47

Dennis
Forenmitglied
Registriert: 2006-05-05
Beiträge: 11

Re: analog2digital?

Hallo Andreas!

Ja, das gab es mal - wenigstens als Prototyp. Allerdings wurde das Ding sogar auch vereinzelt bei Händlern gelistet. Ob es jemals lieferbar war - ich glaube kaum. Der Preis war auch horrend, wenn ich mich recht erinnere, an die 2.000 DM. Und das für eine jämmerliche Bildqualität!

Im Prinzip war es ein kleiner CCD-Sensor in einem Gehäuse in der Form einer Filmpatrone. Der Sensor war winzig, die Äquivalenz-Brennweite betrug so um das 4-fache. Aus Deinem 50er Objektiv wurde also nur ein winziger Ausschnitt aus der Mitte genommen, entsprechend einem 200er Tele. Dazu noch eine mickrige Pixelzahl und ein kleiner Speicher. Es musste ja schließlich die gesamte Elektronik incl. Stromversorgung in der Patrone untergebracht werden. Mit heutiger Technologie wäre da bestimmt eine halbwegs akzeptable Lösung möglich - aber nicht zu angemessenem Preis. Die digitalen Spiegelreflexkameras sind so billig mittlerweile und liefern eine so überragende Bildqualität, dass es einfach sinnlos ist, etliche Hundert Euro für so einen "digitalen Film" auszugeben, mit den ganzen einhergehenden Problemen.

Was allerdings sehr sinnvoll wäre - und auch nicht wirklich schwierig umzusetzen - wären digitale Rückteile, so wie Leica das vormacht. Man nehme einen altbekannten und günstigen Sensor aus dem Sony- oder Kodak-Sortiment, und lege los. Allerdings macht das natürlich keiner der Kamerahersteller, denn die wollen ja ihre digitalen Produkte verkaufen. Und für einen Dritthersteller ist das wohl einfach in der Entwicklung zu teuer, da der Absatz nicht annähernd in die Region der digitalen Spiegelreflexen kommen dürfte.

Gruß,
Dennis.

Offline

#3 2006-05-26 13:00:14

Dennis
Forenmitglied
Registriert: 2006-05-05
Beiträge: 11

Re: analog2digital?

Nachtrag:

Hier ist ein "Nachfolger" zu finden. Der ist von den technischen Daten her schon wesentlich besser, allerdings ist das nicht nur die "Filmpatrone" selber, sondern auch noch ein Ansatz unter der Kamera. Schöne Idee (wobei das mit der digitalen Rückwand sicher nicht aufwändiger wäre), aber eben nur eine Idee.

http://www.side.com/
http://www.dcviews.com/_siliconfilm/10.htm

Beitrag geändert von Dennis (2006-05-26 13:00:46)

Offline

#4 2006-05-26 13:26:40

copious
Neues Forenmitglied
Ort: Delmenhorst
Registriert: 2006-05-26
Beiträge: 2
Website

Re: analog2digital?

Erstmal vielen vielen Dank für deine sehr ausführlich und überzeugende Info wink
Ich schaue mir deine Links gleich mal an smile

Gruß Andreas


Nichts ist so beständig, wie die Veränderung big_smile

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de