Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-05-26 00:27:44

prenzlmaler
Gast

Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Bitte beteiligt euch an der Schilderung lustiger Begebenheiten bekannter Maler.
Allerdings ist es sehr zeitaufwendig,die Kunstliteratur zu studieren.

Bisher mit Episoden bedachte Künstler :

# 1 Leonardo da Vinci  ; # 2  Max Liebermann ; # 3 Salvador  Dali ;  # 4 Henri de Toulouse - Lautrec ; # 5 Heinrich Zille ; # 6  Henri Matisse ; # 7 Jean Müller von Rohrbach ;  # 8 Ephraim Kishon ; # 9 Joseph Beuys ; # 10 Pablo Picasso ; # 19 Suzanne Valadon und Toulouse - Lautrec ; # 20 Gustav Klimt ; # 21 Salvador Dali ; # 22 Ephraim Kishon ; # 23 Marc Chagall ; # 24 Édouard Manet und Edgar Degas ;                                                     

Leonardo d a  V i n c i

Hier geht's zur WEB GALLERY OF ART  L E O N A R D O
http://www.wga.hu/frames-e.html?/html/l … index.html
Mona Lisa unter Late paintings (1501 - 20 )

Im April 1516 verlässt Leonardo heimlich in Begleitung zweier Freunde Italien und überquert ohne Zwischenfälle die Alpen.Jedenfalls hatten die Leute vom Zoll nichts an seinem Gepäck auszusetzen,schließlich war alles okay,besondere Mitbringsel gab's nicht.
Er strebte dem Tal der Loire in Frankreich zu,um sein vom erst 21 jährigen Franz I.,König von Frankreich,geschenktes Anwesen zu beziehen.
Ab diesem Tag hieß der Wohnsitz "Palazzo de Cloux" !     

Das Multigenie erhielt den Titel : "Oberster Maler und Ingenieur und Architekt des Königs.Staatsmechaniker".Die Höflinge waren beeindruckt und ahmten sogleich seine Kleidung und sogar seinen Bart nach.   

Als die Höflinge ihm beim Auspacken der Klamotten halfen,wunderten sie sich über eingerahmten,colorierten Papierkram.Von so einem berühmten Mann hatten sie etwas anderes erwartet.
Nachdem der Meister sich häuslich eingerichtet hatte,trauten die Untertanen ihren Augen nicht : An den frisch getünchten Wänden hingen drei herrliche Gemälde. 

Leonardo hatte also nicht nur visionäre Ideen,nein,er konnte sie auch umsetzen.Was steckte dahinter?Als Leonardo Italien den Hintern zeigte,konnte er sich von drei Werken nicht trennen und er überlegte,wie er diese tarnen könnte.So kam ihm der geniale Einfall,die Ölgemälde mit alten Farbskizzen zu überkleben und transportgerecht in verschlissenem Tuch zu transportieren.Das war auch erforderlich,da alle drei Werke angezahlte Auftragsarbeiten waren.   

Auf diese phänomenale Weise reisten "Johannes der Täufer", die "Hl.Anna Selbdritt" und "Eine gewisse Florentiner Dame" in Nacht und Nebel ins Exil.   

Als der Kardinal von Aragon Leonardo besuchte,staunte er nicht schlecht:
An der weißen Zimmerwand hing die Mona Lisa.   

Tja,deshalb hängt sie nun im Louvre.


(Quelle: Leonardo da Vinci von Jean-Claude Frère)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-16 19:04:37)

#2 2006-05-26 09:48:48

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Nachfolgend geht es um das Gemälde " Der Knabe mit der roten Weste " von Paul Cézanne
www.intofineart.com/admin/images/new6/Paul%20Cezanne-879476.jpg
und Max Liebermann,einer der größten deutschen Impressionisten.

In einer Ausstellung in Düsseldorf hing das Kinderbildnis Cézannes und man hegte den Plan,das Gemälde für die Kunsthalle anzukaufen.Doch daraus wurde nichts,weil einer der einflussreichsten Leute,ein gewisser Gebhardt,an dem Bild herumnörgelte.Die Proportionen seien unmöglich und würden die Anatomielehre auf den Kopf stellen.Die Komposition ginge völlig daneben und der rechte Arm sei viel zu lang.

Eines Tages betrat Max Liebermann die Ausstellung und Supernörgler Gebhardt machte sich sofort an Liebermann ran und führte ihn zu Cézannes Werk,damit er seinen Standpunkt untermauern möge.

Max Liebermann betrachtete mit Vernügen das Werk und sagte:
"Oh,det Werk is ja großartig!Welch herrliche Farben!".Gebhardt kochte vor Wut und holte sich nicht mehr ein.       

"Herr Liebermann,sehen Sie nicht diese unmögliche Anatomie,diesen unendlich langern Arm?"
"Ach wat!Der Arm is so schön jemalt - der kann ja jar nich lang jenug sein!"   


(Quelle:Max Liebermann von Günter Meissner)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:18:41)

#3 2006-05-26 11:35:45

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Jugenderlebnisse des Salvador D a l i
www.engelen.demon.nl/images/dali.jpg

"Ich war sechzehn.Es war an der Maristen-Klosterschule in Figueras.Aus unseren Klassenzimmern gelangten wir über eine Steintreppe auf den Schulhof.
Eines Tages kam ich völlig grundlos auf die Idee,mich die Treppe von oben hinabzustürzen.   

Ich war schon ganz entschlossen,als Angst mich im letzten Moment zurückhielt.Doch die Idee verfolgte mich,und heimlich hegte ich den Plan,es am folgenden Tag zu tun.Tatsächlich konnte ich mich am nächsten Tag nicht mehr bremsen;und in dem Moment,da ich mit all meinen Klassenkameraden herunterging,machte ich einen phantastischen Satz ins Leere,landete auf den Stufen und kegelte nach unten.   

Ich wurde gewaltig durchgeschüttelt und am ganzen Körper gequetscht,aber eine heftige und unerklärliche Freude machte den Schmerz ganz nebensächlich.Die Wirkung auf die anderen Jungen und die Aufseher,die mir zu Hilfe gelaufen kamen,war enorm.   
Man legte mir nasse Taschentücher auf den Kopf - einfach herrlich.   

Vier Tage später führte ich die Szene erneut auf,aber diesmal warf ich mich in der großen Pause,als der Schulhof am belebtesten war,von oben hinab. 

Ich wartete sogar,bis der Bruder Superior ebenfalls draußen war.Die Wirkuing meines Sturzes war noch größer als beim ersten Mal:Bevor ich mich hinabstürzte,stieß ich einen gellenden Schrei aus und alle Augen richteten sich auf mich.   

Das war ein ausdrücklicher Ansporn fortzufahren,und von Zeit zu Zeit wiederholte ich den Sturz.
Jedesmal,wenn ich im Begriff war die Stufen hinabzugehn,herrschte große Spannung.
Wird er fallen oder wird er nicht ???   

Was für ein Vergnügen,ruhig und normal hinabzugehen und zu wissen,dass hundert Augenpaare mich gierig verschlangen."   



(Quelle: Das geheime Leben des Salvador Dali von S.Dali)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:20:02)

#4 2006-05-26 15:42:30

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Henri de Toulouse-Lautrec  :     weltberühmter franz. Maler und Zeichner
("Lautrec malt Lautrec")
http://emmanuel.clement.free.fr/img/ill … autrec.png

Zwischen Coctailgläsern und Staffelei im Garten der Lüste

Mit knappen Bewegungen griff der kleine Mann in die Flaschenbatterie:die dritte von links,die fünfte von rechts,die zweite von rechts und die erste von links.Drei seiner Gäste hatten eine Zahl zwischen eins und zehn genannt.Nun füllte er nach den Zahlen der Gäste die Gläser und  i m m e r  eins für sich.
Und das ging immer so weiter,ein lustiges Spiel.             

Seine Coctails waren so berühmt,wie seine wöchentlichen Atelierfeste.   

Hier wird nicht gekniffen! Sauf mit oder verschwinde !
Hinter seiner Theke sah er alles.Auf seinen kurzen Beinen humpelte er von Flasche zu Flasche,von Gast zu Gast und zwischendurch ... upps ... zur Staffelei.Dort verzog er ein Auge zum schmalen Schlitz,arbeitete einige Minuten lang wie versunken und tauchte wieder quicklebendig und durstig hinter seiner Theke auf,ohne etwas aus der Sicht verloren zu haben.

Die Männer,stets mit bedeutsamen Minen,trieben ihre Spielchen mit kindlicher Freude.Die jungen Frauen,Näherinnen,Modelle,Huren und Verkäuferinnen, kreischten und quietschten vor Vergnügen.Henri mixte und mixte und schlürfte als erster und fand blumige Namen für sein Werk. Er  lobte die Gäste für die Wahl seiner sprudelnden Wunderwerke.Rote,grüne,blaue,graue,braune und gelbe Flüssigkeiten verloren sich in seinen Gläsern.Zufrieden nickte er: Schmeckt wie rote Hexenhaare,die einen in der Nase kitzeln! Salute! Auf die roten Hexenhaare!
Magnifique! Pas magnifique ? Mais si , magnifique !       

Technik des Coctails!Die Zeit des einzelnen,Freunde,ist vorbei.Im Zeitalter des Fortschritts müssen jedes Ding und jeder Mensch darauf überprüft werden,ob sie im Sinne ihres Nutzens nicht optimiert werden könnten.   

Vincent,dein Absinth ist der richtige Anfang.                                                  Allein die Farbe,das leuchtende Grün!Doch was tun sie ,die Dummköpfe?Sie verdünnen ihn mit Wasser!Nein,Vincent,wir verdünnen nicht!Wir optimieren!Auf die aus ihm entsteigenden Kräfte!  Und meine Freunde,der Trinker von heute wählt Coctails,das Getränk der Zeit ...


www.francomurer.com/tecnica2005/Toulouse_Lautrec.BIG.jpg

http://www.mcs.csuhayward.edu/~malek/Toulouse7.html


(Frei nach Elke Vesper.)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 21:40:11)

#5 2006-05-26 18:02:14

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Heinrich Z i l l e   -   berühmter Berliner Zeichner und Fotograf

Die Berliner nannten ihn "Vater Zille" oder "Pinselheinrich"
www.dhm.de/lemo/objekte/pict/f60_1548/index.html


Als mehrere Kinder,die bei Zille Modell gestanden hatten,zu einem jüngeren Maler gingen,beklagte dieser sich bei der Mutter,dass die Kinder so schmutzig seien.
Darauf sagte die Mutter mit ihrer Berliner Klappe:
"For Zillen könn'n se ja nich dreckich jenug sind!"               


"Als Lehrjunge musste ich zum Frühstück im Orpheum (Berliner Kantine der damaligen Zeit am Ballhaus) Bier holen.Oft lagen da noch betrunkene Männer und Weiber in den Nischen.Ich kam mal dazu,wie sich die Kellner eine besoffene dicke Hure über den Stuhl gelegt hatten und auf deren entblößtem Hintern Dauerskat kloppten."                         


"Jetzt, 1924, bin ich sogar Mitglied der Akademie geworden.
Im völkischen Blatt stand: Der Berliner Abort-und Schwangerschaftszeichner Heinrich Zille ist zum Mitglied der Akademie der Künste gewählt und a l s  s o l c h e r  vom Minister  b e s t ä t i g t  worden.         


Abends nach der Arbeit ging Heinrich Zille in den Abend-Akt-Saal der Akademie.
Er sagte:"Ich kriegte die Modelle meist erst,wenn sie müde waren.Na,da zeichnete ich sie eben im Sitzen oder im Liegen.Das übt ja auch."         


Ein erfahrenes Aktmodell klärt junge aktstehende Mädchen auf:
"Bei die Malers müsst ihr erst lern verstehn,wat sie sag'n.
Woll'n se een nackt,dann sagen se Akt.
Woll'n se die Brüste,dann sagen se Büste.
Und woll'n se den Rücken,wo er hübsch is,sag'n se Kiste."       


Reigen tanzende Kinder:
www.musica-e-parole.de/berlin2.jpg



(Quelle: Heinrich Zille "Mein Lebenslauf")

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:22:03)

#6 2006-05-28 01:25:32

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Henri  M a t i s s e

www.daria.no/skole/doc/html/2518.doc-filer/image001.jpg


Einer seiner Lehrer sagte mal zu ihm :
"Hören Sie nicht auf mich! Ich bin nur ein  L e h r e r ! Ich verstehe  n i c h t s ! 


Als seine Kritiker das bekannte Gemälde "Der servierte Tisch" durch den Kakao zogen,sagte Moreau :

"Seine Karaffen stehen im Lot und über ihre Glasstöpsel kann ich meinen Hut hängen! Das ist das Entscheidende! "   


Matisse war bekanntlich oft genug Zielscheibe der Kritiker und verschiedener Maler.
Und Maurice Utrillo,der sog. letzte große Maler des Montmartre, ein Experte aller Alkoholsorten,schrieb in großen Lettern an eine Pariser Mauer:

"Matisse macht verrückt ! Matisse ist schlimmer als Absinth !"   


Matisse sagte mal :
"Der Fauvismus hat sich von der Tyrannei des Divisionismus befreit.In einem zu
wohl geordneten Haushalt,einem Haushalt von  P r o v i n c  t a n t e n, kann man
n i c h t  leben!"   


Als man einen Kritiker mal fragte,ob die Fauvisten mit Farbe umgehen können,
entgegnete er:
"Oh ja ! Und wie !
Sie schmeißen dem Publikum töpfeweise die Farbe ins Gesicht!"     


Die beiden Rivalen Picasso und Matisse tauschten untereinander Bilder aus.
Dabei achtete ein jeder streng darauf,nur die schlechtesten Bilder auszusuchen -
um sie danach ihren Freunden dem Gelächter auszusetzen!   


Die berühmte Sammler-Familie Stein sagte von Matisse und Picasso:

"Die beiden Leuchtfeuer der Moderne nehmen zu gleichen Teilen die Ehre für sich
in Anspruch,einen Skandal nach dem anderen auszulösen.Grund genug,ihre
Bilder zu kaufen!"   


www.pinacoteca-agnelli.it/eng/pinacoteca/images/400/agn_003.jpg



(Quelle: frei nach Gilles Néret : Henri Matisse)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:23:10)

#7 2006-05-28 10:28:37

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

M E I N  F R E U N D  -
D E R  F A L S C H E  D A L I  A U S  L A U S A N N E       

Als über Nacht ein gewöhnlicher Maler aus der Schweiz  D a l i s  S o h n  wurde :     

J E A N   M Ü L L E R  V O N   R O H R B A C H

Surrealistischer Maler und Berufskopierer klassischer Gemälde.

Wochenlang durfte ich mich in seiner Gegenwart amüsieren und war der tägliche auserkorene Rotweinbesorger während der Ewents in Berlin.

Kopierte Fassung Rohrbachs von "Die Unsichtbaren-Schlafende-Pferd und Löwe":
www.galleryrose.ch/media/DIR_11501/Dali_Kopie_YvesNimis.jpg


Im Zeitalter des Scheins,des Betrugs,der Oberflächlichkeit,der Arroganz,der Geldgier,der Missachtung von Werten,der Sensationsgier und der Leichtgläubigkeit der Menschen,ist es schrägen Aufschneidern relativ einfach,sich ein Markenschild von Bedeutung umzuhängen.Doch hinter den Fassaden,wo die Wahrheit begraben liegt,stinkt es gewaltig bis zum Himmel.
Doch schwenken wir bitte diese Attribute in die Ecke und amüsieren uns !

Lassen wir  J e a n  M ü l l e r  von  R o h r b a c h  zu Wort kommen :

"Obwohl Dali im Alter noch glaubte,seine künstlerischen Energien zu besitzen,
verflüchtigten sich diese im Universum!"           


"Aber im Universum geht nichts verloren - seine Energien gingen in mich über!" 


"Als ich bei Dali an der Haustür klingelte,öffnete seine Haushälterin die Tür und gab mir einen telefonischen Termin für den nächsten Tag.Dali sagte mir,ich solle mir einen Dali-Bart wachsen lassen,um schnellstens berühmt zu werden."   


"Als ich von Dali einen Besuchstermin erhielt,sagte er,ich solle ihm ein Geschenk mitbringen.Er bedankte sich und schenkte  mir einen roten Ring."       


"Wenn Sie mich fragen wer ich bin,so antworte ich in aller Bescheidenheit:
Ich bin ein  G e n i e  und die  R e i n k a r n a t i o n  Dalis ! "                 


"Leute wie Leonardo da Vinci oder Monet waren gut,doch ich bin besser.Mit meinen Kopien gebe ich ihren Werken             d e n  l e t z t e n  S c h l i f f !"         


"Zwar bin ich berühmt wie Dali,doch mir fehlen noch die Millionen!"     


"Wenn Sie mich sehen,meinen Sie,eine Ähnlichkeit mit Dali zu haben.Das stimmt und ist der Beweis der Reinkarnation.So ist es selbstverständlich,mich wie Dali zu kleiden und Dalis Bart zu tragen.Um den hinzubiegen,brauche ich täglich eine Stunde.Es ist ein Alptraum für mich,vom Bart ein Haar zu verlieren!"   


"Weißt du,Dieter,ich möchte wissen,was die Idioten eigentlich an meinem Äußeren auszusetzen haben.Für mich ist jeder Tag wie Weihnachten und ich bin der erste wandelnde Christbaum der Menschheit!"                   


"Würde Dali noch leben,würde er mich kopieren !"           


"Ich möchte wissen,welcher Idiot das Gesetz erfunden hat,mit Dalis Kopien bis 70 Jahre nach seinem Tod warten zu müssen,obwohl er mein Vater ist.Derweil verrotten meine Werke.Wegen diesen Idioten werde ich noch krank!Rheuma hab ich schon!"                 


Zu einem Schweizer Journalisten sagte Jean :                                                                                                            "Meine Mutter gab mich nach der Geburt in einem Museum ab,wie einst Moses im Weidenkörbchen."   


Als ich mal Jean fragte,wie sein Verhältnis zu Gott ist,sagte er :
"N i c h t  i c h  glaube an Gott,sondern  G o t t  g l a u b t  a n  m i c h !"       


"Dali musste sterben,weil für zwei Genies kein Platz ist." 


"Als begnadeter Künstler habe ich ein Recht,mich von a n d e r e n Idioten zu  unterscheiden!"                                                   



(Quelle: persönliche Gespräche , Presse , Fernsehen )

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:26:00)

#8 2006-05-28 20:28:12

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

M O D E R N E   K U N S T A U S S T E L L U N G   I N   D E R   S C H W E I Z

mit den Worten des unvergessenen Ephraim  K i s h o n  :


Vor vielen Jahren,es war bei einer großen Kunstausstellung in der Schweiz,wurde ich zufällig Ohrenzeuge eines Dialogs zwischen einem amerikanischen Touristen und einem örtlichen Aufseher :

"Hey, you", wandte sich der Ami an das Amtsorgan.
"Warum liegt da zwischen den Ausstellungsstücken dieser ramponierte 
  F e u e r l ö s c h e r  rum ? "

"Sir",antwortete der Mann, "wenn Sie gestatten,dieser Feuerlöscher trägt die
  Bezeichnung " F a r b s e m a n t i s c h e s  U t e n s i l  I V ".
  Er wurde übrigens vorgestern von der Jury mit einem hohen Preis bedacht. "

  Ich konnte nicht anders und ließ mich auf den nächstbesten Stuhl fallen. 

"Stehen Sie sofort auf,mein Herr",sprang der Aufseher herbei.
"Dieser Stuhl ist das Werk des rennomierten belgischen Aktionisten
  J e a n  - P i e r r e  S t a m p e d u s a  -  B o g r a s c h o w  !
  Es wird im Katalog mit   1 4 . 5 0 0   Dollar bewertet."               

  Auf dem ersten Blick schien es sich bei diesem Exponat um einen ganz und
  gar gewöhnlichen Stuhl zu handeln.Doch eine aufmerksame Betrachtung belehrte
  mich eines Besseren.
  Ich entdeckte,dass  e i n e s  d e r  v i e r  B e i n e  k ü r z e r  w a r.   
  Das schien der Grund für den exorbitanten Kaufpreis zu sein.Natürlich geriet
  ich ob meines Fauxpas in arge Verlegenheit.

  Um meine Ehre zu retten,wies ich mit  K e n n e r m i e n e  auf den in der
  Ecke des Ausstellungsraumes im Halbkreis geformten  S a n d h a u f e n  :

  "Höchst originell,dieses Exponat,ein wahrer,in die Augen springender
   Ä s t h e t i z i s m u s ",sagte ich. " V o n  w e m  i s t  d a s  ? "

  "Von der  F e u e r w e h r ! Er wurde gestern versehentlich verschüttet." 



   (Quelle: "Zieh den Stecker raus! Das Wasser kocht!" von Kishon.)

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:27:12)

#9 2006-05-29 00:20:52

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

J    O    S     E    P    H      B    E    U    Y    S

www.detroitmona.com/images/Joseph%20Beuys.jpg

Spitzt die Ohren , jetzt kommt etwas für Gehirnakrobaten ! Bereit ?

D A S    P L A S T I S C H E    P R I N Z I P   :


"DAS PLASTISCHE PRINZIP IST EINE KRÄFTEKONSTELLATION,

DIE SICH AUS MEHREREN BEGRIFFEN ZUSAMMENSETZT,ABER

HAUPTSÄCHLICH AUS DEN DREIEN VON UNBESTIMMTEN CHA-

OTISCHEN,UNGERICHTETEN ENERGIEN UND EINEM KRISTALLI-

NEN FORMPRINZIP AUS SEHR POLAREN BEZIEHUNGEN UND EINEM

VERMITTELNDEN BEWEGUNGSPRINZIP.UND WENN MAN ES ÜBER-

TRÄGT AUF DEN MENSCHEN,IST DAS PSYCHOLOGISCH GAR NICHT

ANDERS ALS DIESER REIN EMOTIONELLER WILLE,DER EMOTIONA-

LEN UNGERICHTETEN AKTIONISMUS BETREIBT,EIN GEFÜHLSMÄSSIG

EMOTIONALES BEWEGUNGSPRINZIP AUS EIN REIN FORMELL AUS-

KRISTALLISIERTES ABSTRAKTES THEORETIKERTUM."     


Habt ihr was begriffen ?  I c h  n i c h t.  Bitte nicht beuyse sein.


(Quelle: www.pop.ac/tribute_to_joseph_beuys.jpg )

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:27:44)

#10 2006-06-01 20:57:54

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Pablo P i c a s s o

B o r d e l l  und  K u b i s m u s

Um den bürgerlichen Moralbegriffen den Teppich unter den Füßen wegzuziehen,
suchte der Dichter Apollinair einen Mitstreiter,um die Erotik im gesteigerten Maße
aufzuwienern und zwar in der Weise,dem bürgerlichen Rest von Frankreich den
Kampf anzusagen.Picasso war von der Idee begeistert und machte sofort mit.
Und so kam es zur Förderung,Sammlung und Herausgabe pornografischer Litera-
tur und Picasso wurde somit zum etablierten Wolkenkratzer der Pornowelt.   


Picasso wollte einen Puff malen,um es allen wieder einmal so richtig zu zeigen.
Schade nur,dass bereits Toulouse-Lautrec in dieser Beziehung einen gewissen
Vorsprung hatte.Er dachte dabei an das ihm bestens bekannte Bordell in der
Calle d'Avignon in Barcelona (also nicht im französischen Avignon) und so sollte
das Werk den Titel "Die Mädchen von Avignon"erhalten.
Total in seine Idee und Arbeit versessen,schuf er pausenlos 9 Monate über 800
Studienblätter für ein Werk - ohne Gegenbeispiel in der Geschichte der Kunst -
und glitt immer mehr von seiner ursprünglichen Idee ab.
Ihn beeindruckten besonders die groben,wie mit der Axt ins Holz gehauenen ,
afrikanischen Formen.Nun vollendete er Schritt um Schritt das Werk.

Als Picasso vollkommen überzeugt war,etwas völlig Neuartiges geschaffen zu
haben,besuchte er das Pariser Trocadéro - Museum.Angewurzelt hielt er inne
und traute seinen Augen nicht.Ein Schock durchdrang seinen zitternden Körper.
Vor ihm ein Saal voller afrikanischer Skulpturen,die seiner Schöpfung beinahe
identisch waren!

Erst als das Gemälde der Öffentlichkeit gezeigt wurde,löste sich seine psychische
Last.Mit Erleichterung stellte er befriedigend fest,dass die Frauen reihenweise in
Ohnmacht fielen und den Kritikern vor Entsetzen die Spucke wegblieb.Picasso
triumphierte und war höchst erfreut,von seiner eigentlichen Idee abgewichen zu
sein.

Eine englische Zeitung schrieb:
"Diese Bilder stammen aus der Werkstatt des Teufels.Diese Körper mit den
S c h w e i n e n a s e n  sind das Werk eines Schizophrenen."


Ein deutscher Kritiker schrieb:
"Man geht nicht mehr ins Irrenhaus,man gründet den Kubismus."

Braque sagte:
"Picasso trank P e t r o l e u m ,um Feuer speien zu können."

Und Derrain äußerte:
"Ich vermute,man wird ihn eines Tages hinter seinem Gemälde
a u f g e h ä n g t  vorfinden!"

So die Geschichten um das weltberühmte Gemälde :
"Les Demoiselles d' Avignon".


http://www.abcgallery.com/P/picasso/picasso188.html
Nicht auf Fehlerwarnung reagieren - einfach nur Bild betrachten !

Bislang nicht in der Kunstliteratur erwähnt :
Die zweite Frau von links trägt eindeutig die stilisierten Gesichtszüge von Picasso.

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-14 17:29:20)

#11 2006-06-01 23:54:26

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 411
Website

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Habe gestern den Film über Klimt im Kino gesehen (ein wirklich schlechter Film, aber das nur nebenbei), da hast Du doch sicher auch eine Geschichte parat?

Offline

#12 2006-06-02 00:23:48

maler-hans
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 52
Website

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Daniel schrieb:

Habe gestern den Film über Klimt im Kino gesehen (ein wirklich schlechter Film, aber das nur nebenbei), da hast Du doch sicher auch eine Geschichte parat?

... wenn's ein schlechter Film war, dann hat er sicher. Vielleicht stammt ja das Script ...

Beitrag geändert von maler-hans (2006-06-02 00:24:32)


Harmonie im Kontrast – dies aufzuzeigen ist eines meiner Ziele
Maler Hans, siehe www.atelier-lasslob.de

Offline

#13 2006-06-02 11:03:35

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

maler - hans

Dein Einwurf gehört nicht in diesen Thread.

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:48:00)

#14 2006-06-02 11:09:44

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Hallo , Daniel !

Was Klimt angeht,so würde ich nur etwas über ihn schreiben,falls es die Literatur
hergibt.Den Film kenne ich nciht und ich glaube kaum,Interesse zu verspüren,
Filme über Maler satirisch zu kommentieren.

#15 2006-06-02 15:02:48

maler-hans
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 52
Website

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Pardon, ich vergaß: Zu prenzlmaier passt nur prenzlmaier.
Kommt ganz sicher nie wieder vor.


Harmonie im Kontrast – dies aufzuzeigen ist eines meiner Ziele
Maler Hans, siehe www.atelier-lasslob.de

Offline

#16 2006-06-02 17:06:51

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 411
Website

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

maler-hans schrieb:

Pardon, ich vergaß: Zu prenzlmaier passt nur prenzlmaier.
Kommt ganz sicher nie wieder vor.

Sag' mal, habt Ihr eine persönliche Fehde am Laufen? Ansonsten verstehe ich Deine Aggression überhaupt nicht. Es gab doch keinerlei Anlaß.

Offline

#17 2006-06-02 22:44:44

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

An maler-hans und prenzlmaler

Also jetzt reicht es aber ihr beiden!
Ihr seit doch erwachsen!!! Dachte wir wären hier um uns aus zu tauschen und gegenseitug zu helfen. Ihr verschreckt mehr die Leute als das ihr sie anlockt. Wir sitzen alle im selben Boot und sollten zusammen halten. Es verlangt keiner das ihr euch mögt, aber ihr konnt doch wohl respecktvoll mit einander umgehen.

Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#18 2006-06-11 21:04:17

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Nach diesen Wermutströpfchen ist es an der Zeit,sich wieder des
Wesentlichen zu erinnern.Schaun wir ganz einfach in die Literatur ...

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 14:33:06)

#19 2006-06-11 21:50:58

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Suzanne  V a l a d o n  et  Henri de Toulouse - Lautrec

Die Valadon ist eine bedeutende Malerin der nachimpressionistischen
Zeit und Mutter von Maurice Utrillo,des berühmten Malers vom Pariser
Montmartre.Bevor sie Malerin wurde,war sie Modell bei verschiedenen
Malern - u.a. Chavanne , Renoir , Lautrec.
Sie war die Geliebte und zugleich Modell von Toulouse-Lautrec.

Suzanne Valadon : Adam und Eva , 1907
                            Das Gemälde zeigt Suzanne mit ihrem Lebensgefährten,
                            dem Maler André Utter                   
                            http://mpferrari.free.fr/histoire_art/f … lladon.jpg
                 

Auguste Renoir    : Suzanne Valadon

http://www.posterunlimited.com/imagebas … A30398.jpg


"Marie Clémentine,nee,viel zu lang.Ich bin Künstlerin,brauch einen
anderen Namen.Soll ich etwa unter meine Zeichnungen Marie Clémen-
tine setzen?Die Welt lacht sich kaputt.Henri,was sagst du?"
"Nenn' dich Suzanne - einfach nur Suzanne."


"Was macht mein Kopf ? Den trag ich hoch.
Was machen die Beine ? Die mach ich breit.
Was machen die Hände ? Die warten darauf, Bilder zu malen."


"Henri,dieser scheiß Kerl,warum heiratet der mich nicht ?
Braucht der 'ne Bedienungsanleitung ?
Glaubt der,dass ich abfärbe ?
Und wenn schon,wir sind Kinder des Montmartre."


"Wir haben viel gemeinsam:
Die große Klappe,die Verspieltheit,das Lachen,das Schreien,die Lust
und die Kunst.Und wir können uns köstlich über die Geschmacklo-       
sigkeit der neuen Reichen amüsieren."


"Millet,dieser Mistkerl,malt seine Bilder so,dass man sich bei der
Betrachtung anstrengen muss.Figuren und Hintergrund gehen in-
einander über.Vincent malt seine Bauern erdig,aber Millet's Bauern
sind Priester!"
"Suzanne,man vergleicht Millet bereits mit Michelangelo - obwohl ich
das übertrieben finde."


Lange standen sie vor Renoir's " Badenden ",studierten die Akte und
die raffinierte Komposition.
"Graf,meinen Sie nicht,dass die Damen angesichts des Hungers in
Paris wie gemästete Gänse aussehen?"
"Pardon,Suzanne,ich weiß nur,dass du dafür Modell standst!"


Henri zeigte sich Suzanne nicht nur von der Sonnenseite.Manchmal
bekam er Wutausbrüche und schlug mit dem Kopf auf den Boden.
"Deine Wutausbrüche sind nur der Ausdruck eines starken Willens.
Und dieser sei dir gesegnet!"


"Was,ich soll meine Zeichnungen Degas zeigen ?
Der Kerl meidet die Frauen,also ist er impotent.
Zudem ist er nicht arm,wie es sich für einen Maler gehört!"                 


( frei nach Elke Vesper )

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 17:10:22)

#20 2006-06-12 15:48:09

prenzlmaler
Gast

Re: Schmunzel-Thread : Olle Kamellen großer Meister neu aufgewärmt.

Gustav K l i m t  ( österreichischer Maler , Hauptvertreter des österr.Jugendstils )

Davon ausgehend,Leute zu umgehen,sie sich ihr Bad mit  K L I M T - Kacheln
ausstatten oder soeben an einem selbstgestrickten K l i m t - B i l d arbeiten
oder sich die zweite  P e t i t  -  P o i n t  -  S t i c k e r e i  an die Wand nageln,
möchte ich jene erreichen,die zu einem Schmunzeln bereit sind.Es ist also
nicht erforderlich,den  K u s s  in der Familie bereits pantomimisch nachgestal-
tet zu haben.

http://parasitemort.joueb.com/images/klimt-the-kiss.jpg


"Da man keinen geeigneten Platz in der Secession für ihn fand,machte man
ihn zum Präsidenten."

"Er war ein außergewöhnlicher Erotiker.Was er malte,verwandelte sich zu seiner
Freude in schmachtenden  E r o t i k  -  K i t s c h, der sogleich dankbare Ab-
nehmer fand."

Und Hanz Bisanz versicherte der staunenden Kunstwelt,dass die bleibenden
Leistungen Klimts auf der Befreiung von moralischen Zwängen beruhen.

Wie Freud suchte er die Antwort auf seine Rätsel,indem er die Abgründe sei-
nes Egos nach verdächtigen Stellen ausspionierte.
So trat er im Doppelpack mit  Freud  die Reise in die Unsterblichkeit an.

"Klimt holt alles aus einer Frau heraus,bis sie ausgehöhlt zusammenkracht."

Klimt besuchte in Wien die obligatorische Vorbereitungsklasse der Kunstge-
werbeschule,wo er als Aufnahmearbeit eine Zeichnung nach einem Gipsabguss
eines antiken weiblichen Kopfes machte,wovon er sich wohl nie erholte.

Die Ästhetik des damaligen Wiener Historismus wurde wie folgt angegangen:

"Jede Speisenkarte,jedes Flaschen-Etikett,jede Zünsholzschachtel,jeder
S c h u n d  und  Q u a r k  drängt sich uns mit abgedroschenem Putti auf,
h i n g e s u d e l t  von Leuten,die noch nie ein Original gesehen haben."

"Klimt ist ein brünstiger Dekorateur der Leinwand.Sieht man seine Bilder,
hört man ihn in der Aulandschaft röhren."

Die Brüder Klimt und Franz Matsch schlossen sich zu einer
"K ü n s t l e r k o m p a g n i e" zusammen,um sich im Kunstbetrieb des
Historismus in Wien gewinnbringend zu etablieren.
Sie schrieben folgenden herzzerreißenden Brief ( Auszüge ) :
"Erst jetzt erlauben wir uns hiermit, E u e r  H o c h w o h l g e b o r e n ,sehr
geehrter Herr  H o f r a t h, das Programm unserer Compagnie in möglichst
k u r z e r  Fassung zu unterbreiten.
Die Lehren  u n s e r e r  M e i s t e r  ( gemeint sind Berger und Laufberger )
waren von so  g e s u n d e r  und  u n i v e r s e l l e r  Art,daß wir uns glück-
lich schätzen,diese eben  g e n o s s e n  zu haben.
In Anbetracht,daß wir Schüler ein und derselben Meister waren,und ein jeder
von uns bestrebt ist,deren  u n s c h ä t z b a r e  L e h r e n  hochzuhalten,
glauben wir den  r e c h t e n  W e g  zu gehen,wenn wir auch fernerhin zusam-
menstehen.
Unsere bisherige Tätigkeit war größtenteils für die Provinz.
Unser  s e h n l i c h s t e r  Wunsch wäre daher,wenn wir einstens in unserer
V a t e r s t a d t  eine größere Arbeit ausführen könnten."

Ihr "sehnlichster Wunsch" ,bei den großen Bauaufgaben in der Ringstraße
beschäftigt zu werden,ging in Erfüllung.


http://www.olibrius.org/uploaded_images … 700261.jpg


( Quelle: Gottfried Fliedl u.a. )

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-06-13 15:24:51)

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de