Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2004-09-06 01:42:54

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Retouche in Modefotografie

Mich würde einmal interessieren, ob professionelle Modefotografen wirklich alle in den Gesichtern ihrer Modelle herumpixeln, bis diese so surreal und glatt sind, dass sie jene fast unnatürliche Perfektion von Modefotos haben... Liegt hier der Unterschied zu so normalen Fotografen wie mir? ;-) Mich interessiert, wie man zu dieser unglaublichen Brillanz von Modefotos kommt... Irgendwelche Mittel?

Was die oben beschriebene Retouche anbelangt, so finde ich das - aus meinem Gefühl und der 'Praxis' heraus - ein wenig makaber...

Meine Modelle sind so genug schön, als dass ich sie "verschandeln" möchte... (Ich glaube, ich würde mich dann als ein willfähriges Instrument der Modeindustrie fühlen. Da kann ich ja gleich in eine Sekte gehen...)


PS: Ich möchte noch hinzufügen, dass ich Fotografen kenne, die die Retouche sehr kunstvoll - und dann in extremi - anwenden, was ich als künstlerisches Mittel auch sehr schätze. Z.b. www.fotosolar.ch

Offline

#2 2004-09-06 02:58:42

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Retouche in Modefotografie

Hallo Tristan. Erst einmal vielen Dank auf meinen Beitrag. Zu Deinem Beitrag möchte ich folgendes sagen: Die Modefotografie lebt von Idealen. Es wird dem Konsumenten vorgespielt, daß er so in dem Kleid aussieht wie das Model. Doch das ist ein Trugschluß. Es wird genug gemogelt und gezupft und gesteckt, bis es passt. Dazu gehört auch eine glatte, makellose Haut. Das liegt im Wunsch der Perfektion - und nicht zu vergessen - es ist ein Trend. Noch vor ein paar Jahren war das so nicht möglich. Erst die Digitalisierung brachte diese "Kunst" hervor. Mancheiner überteibt es jedoch so weit, daß das Model ein Plasitkgesicht bekommt. Vielleicht ist es in ein paar Jahren wieder anders. Aber als Modefotograf muß man sich den Wünschen des Kunden anpassen. Und die wollen das eben so haben. Doch mancheiner übertreibt es halt. Ein wenig Gesichtszüge sollten meineserachtens noch bleiben.
VG Frank


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#3 2004-09-06 08:36:35

teecee
Forenmitglied
Ort: Frankfurt/Main
Registriert: 2004-05-10
Beiträge: 24

Re: Retouche in Modefotografie

Hi,

ich denke, man muss hier erst einmal unterscheiden:
Es gibt diese Plastikgesichter, wie man Sie vorallem auf den Titeln von Programmzeitschriften oder billigen Lifestyle-Magazinen findet. Hier wird wahrscheinlich der Azubi oder Praktikant ans Photoshop gesetzt und darf sich austoben. Die Ergbenisse sind grauenhaft bis dilletantisch. Wenn wir aber von anspruchsvoller Modefotografie reden: ja, hier wird und wurde immer schon retuschiert. Dies allerdings auf so hohem Niveau, das es für den Laien NICHT erkennbar ist. Die Gesichter behalten Leben und Ausdruck. Klare Antwort auf Deine Frage, Tristan: ja, es wird immer gemogelt. Bestes Beispiel die "Dove"-Werbung mit den etwas fülligeren Damen. Hier wurde auch glattgezogen und gebügelt, was das Zeug hält. Dies war aber so nicht zu erkennen. Einzig wurde gesehen: Es gibt Frauen mit "normaler" Figur, die auch glatte, schöne Haut haben können.

Wie franky schon sagte, dieser Wunsch nach Perfektion ist in der Branche allgegenwärtig und wird auch reichlichst bedient.

Gruss
teecee

Offline

#4 2004-09-06 12:23:14

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Re: Retouche in Modefotografie

Mir geht es wie gesagt etwas gegen den Strich, Models zu retouchieren, denn sie sind so schon genug schön und anders bekommt das Bild etwas Unwirkliches, was dem Charakter meiner Bilder entgegenläuft. Wären sie nicht schön, würde ich sie nicht wählen ;-)

Aber ich schätze wie gesagt auch den gegensätzlichen Ansatzpunkt eines Davide Lachapelle oder Fotosolar, die eine künstliche Fantasiewirklichkeit erschaffen wollen. Aber dort dient das ganze einem künstlerischen Anspruch und nicht dazu, der breiten Öffentlichkeit eine Scheinwirklichkeit vorzugaukeln... Ich finde, jeder hat ja ein Gewissen ;-)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de