Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2004-09-06 00:54:23

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Fotos vergrössern für Ausstellungen

Hallo, mich würde interessieren, wie ihr eure Bilder für Galerien vergrössert. Jedes Negativ hat ja ab einer bestimmten Stelle eine Körnigkeit... Das ist ja auch der Grund, wieso die Digitalfotografie im Moment künstlerisch ungeeignet ist (nur sind es dort die Pixel). Eine Fotografie für eine A4-Seite zu bearbeiten ist ja einfach, aber ich frage mich immer, wie machen es die Profis mit ihren zum Teil riesengrossen Ausstellungs-Prints? Blasen sie das ganze einfach auf, mit Qualitätsverlust? Oder arbeiten sie nur mit bestimmten Filmen, die eine ganz geringe Körnigkeit haben...? Dann wäre aber wiederum nur eine minime Spontanität möglich, da bei feinkörnigen Filmen das Licht perfekt sein muss.

Gibt mir jemand eine Antwort? Dann wäre dieses Mysterium für mich gelöst...

Offline

#2 2004-09-06 08:13:25

teecee
Forenmitglied
Ort: Frankfurt/Main
Registriert: 2004-05-10
Beiträge: 24

Re: Fotos vergrössern für Ausstellungen

Hi Tristan,

dass Digitalfotografie in Bezug auf Körnigkeit/Rauschen künstlerisch ungeeignet ist, stimmt so nicht mehr. Es ist nur etwas teurer :-)
Analog konnte man mit einem preiswerten Gehäuse und einem guten Film bei Verständnis des Handwerks sehr gute Ergebnisse erzielen. Heute muss man in ein digitales Gehäuse sehr viel Geld investieren, um entsprechende Qualitäten zu erreichen - aber machbar ist es.

Zu Deiner Frage:
Die Ausstellungsprints müssen auf feinkörnigem, wenig empfindlichen Film entstanden sein (oder digital bei entsprechender Einstellung). Bei Einsatz lichtstarker Objektive relativiert sich die Problematik auch wieder. Kurzes Zahlenspiel: wenn ich mit einfachem "Einsteiger"-Objektiv mit 400er-Film auf eine Blenden-/Zeitkombination von f5,6 1/100s komme, kann ich mit einem Objektiv, dass ich auf Blende 2,0 aufmachen kann, bei gleicher Belichtungszeit bereits einen ISO50-Film verwenden. Das ganze noch auf ein Stativ, dann habe ich durchaus sehr viele Möglichkeiten. Was nicht daran ändert, dass das Licht bei einer Aufnahme immer perfekt sein sollte :-)

Gruss
teecee

Offline

#3 2004-09-06 12:57:40

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Re: Fotos vergrössern für Ausstellungen

Teecee, da ich Schnappschuss-Charakter schätze (spontane, ungeplante Fotos bei irgendwelchen Lichtbedingungen) und generell die Unperfektion liebe (die interessantesten Fotos können entstehen, wenn man das Bild völlig verhaut, es z.B. unscharf wird), werde ich wohl bei meinen grobkörnigen Filmen (ISO 400) bleiben ;-)

Im vorletzten "Zoo" (neues deutsches Magazin") hat es brillante Schnappschuss-Fotos von Terry Richardson drin, in denen man deutlich die Körnigkeit erkennt. Überhaupt möchte ich dieses Heft (Ausgabe 2, 2004)  empfehlen, weil es einen sehr guten Rundblick zur aktuellen anspruchsvolleren Mode-/ Portraitfotografie bietet. Z.B. Celina von Mannstein, die bei Richardson in die Schule ging, und Fotografen, die wieder einen ganz anderen, aber brillanten Ansatz haben... Generell ist in diesem Heft sehr viel "Provokation".

Ausgabe 3 und 1 fallen übrigens stark ab...

Offline

#4 2004-09-09 07:17:31

fiwo
Neues Forenmitglied
Registriert: 2004-09-09
Beiträge: 3

Re: Fotos vergrössern für Ausstellungen

es lebe die grobe körnung! jeder maler ist froh wenn die leinwand struktur hat.... ist das foto als kunstwerk unbeschränkt veränderbar.
fiwo

Offline

#5 2004-09-09 20:06:19

nähmaschine
Forenmitglied
Registriert: 2004-05-04
Beiträge: 21

Re: Fotos vergrössern für Ausstellungen

übrigens werden bei extremen vergrösserungen auch geringste verwacklungen sichtbar. also im zweifel lieber doch ein wenig korn akzeptieren und den höherempfindlichen film nehmen.
steffen

Offline

#6 2004-09-10 17:02:25

Cayne
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-10
Beiträge: 13

Re: Fotos vergrössern für Ausstellungen

Das mit den Vergrößerungen ist auch bei digitalen Bildern einer "günstigen" Consumerkamera möglich.
Beispiel: meine G5 von Canon. Sie liefert 5 MPix, was nicht nach allzu viel klingt, wenn man das mit Mittelformatrückteilen vergleicht. Sind die Bilder jedoch mit einem geringen ISO-Wert geschossen worden (50) und technisch gut, dann sind Vergrößerungen auch auf ein Format von 60x80 cm kein Problem. Bewährt hat sich bei mir 24h-bildexpress.de, die verdammt gute Vergrößerungen machen, ohne dass es nach einem "digitalen" Bild aussieht. Denn ansehen muss man die Technik dem Bild ja nicht unbedingt... ;-)
Und diese Abzüge sehen teilweise sogar deutlich besser aus als gleichgroße, analoge Abzüge von 400er Filmen.

Beitrag geändert von Cayne (2004-09-10 17:04:41)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de