Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-03-04 22:20:34

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Anfänge des Malens.

Hallo an alle die mir helfen wollen,
(bin neu hier)
Ich interessiere mich sehr stark für Kunst,und bin im Kunstunterricht und soweiter sehr begabt,möchte jetzt Privat anfangen zu malen.
Habe allerdings leider echt keine Ader daür wie ich in etwas neues einsteige!
Ich interessiere mich sehr für Ölfarben/malerei,denke allerdings das genau das sehr schwierig am anfang zu erlenren ist!
Wie habt Ihr angefangen?
Ist aquarell eine ganz andere Liga???Sieht auch sehr toll aus.
Könnt ihr mir bitte ein paar anfänger-tipps und Praktische Einsteiger anleitungen geben.Was brauche ich für die ersten versuche?Künstlerbedarf darf auch was kosten oder?

Vielen Dank im vorraus,
freue mcih auf bekanntschaften im neuen Forum
bitte stempelt mich nicht gleich als No0b ab^^

Gruß Bing

Offline

#2 2006-03-08 05:54:21

abraxas
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-08
Beiträge: 13

Re: Anfänge des Malens.

Hallo!

Und eigentlich müsste ich selbst erstmal Hallo sagen, hier...

Ich male schon seit ner Weile etwas nebenher, will jetzt in den Semesterferien etwas mehr machen. Und Tipps gibt's viele für den Anfang - aber, was Dir liegt musst Du im Endeffekt selbst entscheiden.

Was machst Du denn am liebsten? Es geht nicht darum, was Du schön findest - denn um so malen zu können, muss man üben. Mit der Malerei ist's wie mit der Musik: Talent bringt einen schonmal weiter und ohne geht's nicht, aber vieles ist auch Fleißarbeit und Übung, Übung, Übung!

Also fang am Besten nicht gleich mit zig neuen Acrylfarben für 70 Euro und ner super Leindwand in XXL an. Das Ergebnis wird Dich enttäuschen, denn es würde in keiner Relation zum (finanziellen) Aufwand stehen.

Ein Block und ein Bleistift sind die Grundausstattung eines Jeden. Einfach ins Malerfachgeschäft und einen schönen Skizzenblock kaufen. Am besten nicht zu groß und darum mitnehmbar. Kauf Dir'n Ticket für die Bahn, fahr irgendwo hin, wo Du's schön findest oder hässlich oder was auch immer... etwas, das Dich aufregt und das Du gern malen würdest. Oder, falls Du lieber im Haus bleibst, mal Bilder ab, mal Menschen ab oder Gegenstände. Man kann auch in der heimischen Küche ein Stillleben veranstalten.

Kreide und Kohle kosten ebenfalls nicht viel und sind erstmal einfach zu bedienen.
Wenn Du dann eine genaue Vorstellung davon hast, was Du malen willst und wie Du es gern mit Farbe umsetzen würdest, dann kauf Dir vielleicht ein paar kleine Tuben Acrylfarben - aber das ist schon der nächste Schritt... wink

Und ja: Aquarelle sind eine ganz eigene Kategorie... Was schön ist, sind Bleistift- oder Kohlezeichnungen mit einigen wenigen Aquarellfarben. Das wirkt immer sehr schön. Obwohl's für'n Anfang eigentlich auch der Wassermalkasten aus dem Kunstunterricht tun wird...

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden - so hab ich angefangen. Aber vielleicht ist das auch nicht der richtige Weg für Dich. Aber immerhin ein Vorschlag.

Und noch einer: Versuch, Deine Ziele am Anfang nicht zu hoch zu stecken. Malerei (wie alle Kunst) hat hohes Frustpotential und nicht umsonst haben sich viele berühmte Künstler am Ende doch in den Tod gestürzt wink

Grüße, abraxas


Kunst ist meine Emotion und Dein Entzücken.

Offline

#3 2006-03-08 17:04:26

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

HEy hey....VIELEN DANK erstmal füe deinen guten einleitungsbericht !!!(ich dacht schon hier is tote Hose)
Ja ich werde mich erstmal auf ein weiteres an meien bleistiftzeichnungen halten (fdes mach cih eigentlich auch sehr gerne und viel)...
allerdings werd ich mir dann doch mal eine kleinigkeit kaufen und einfach was kleiens ausprobieren!Bin einfach zu neugierig.Ist mir schon klar das ich nicht gleich der Pofi bin ;-)

Was malst du persönlich?
Hast du einen besonderen Stil..

Vienlen dank nochmal
Gruß bingbong

Offline

#4 2006-03-08 17:49:53

abraxas
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-08
Beiträge: 13

Re: Anfänge des Malens.

Hmm, ich male so vieles, gerne Porträts von Leuten, die ich nur flüchtig kenne oder irgendwo gesehen habe. Meist versuche ich, das ganze in eine besondere Perspektive zu setzen oder einen Gesichtsausdruck reinzubringen.

Manchmal auch einfach Szenerien, selten Abstraktes.

Falls Du allerdings schon mit Bleistiften gut dabei bist, versuch's mal mit farbigen Pastellkreiden. Ich benutz' im Moment Cretacolor. Mit Kreiden lassen sich wirklich sehr schöne Ergebinsse erzielen.

Eine persönliche Leidenschaft von mir ist es, mit möglichst wenig Farben zu malen, also fast Monochrom. D.h. dass mir schon eine große Tube Weiß, eine kleinere Tube Schwarz und irgend eine Farbe genügen... aber das ist bei jedem verschieden wink

Grüße, abraxas


Kunst ist meine Emotion und Dein Entzücken.

Offline

#5 2006-03-08 19:54:38

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

HI,
jo,werde ich testen,dann watschel ich demnächst los und hol mir einfach mal n bissl kohle und kreiden,pastell usw---
Ich find das Unfarbige,triste malen auch sehr schön und interessant !Also mMn is des was besonderes mit verscheidenen aktzenten und farbstufen,duch verläufe einr ichtig gutes ergebniss zu erzielen !

Also hast du deinen Block und weiteres einfach immer dabei damit du bereit bist,etwas einzufangen oder? (cool^^)

Danke der Ideen & Hilfe
Gruß,bing

Offline

#6 2006-03-09 15:50:11

mschwarzer
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-09
Beiträge: 16

Re: Anfänge des Malens.

Hallo!

Wenn Du gerne mit Bleistift zeichnest dann hat Dir Abraxas sicher einen guten Tipp gegeben.
Bei mir war das ganz anders. Obwohl es eigentlich der richtige Weg wäre vom Zeichnen zum Malen zu kommen, hat es bei mir genau andersrum funktioniert.
Mein Bruder hat mir Acrylfarben zu Weihnachten geschenkt. Ich hab damit herumhantiert und war eher unglücklich, Daraufhin hab ich einen Kurs auf der Volkshochschule gemacht. Seither male ich mit großer Leidenschaft. Inzwischen male ich allerdings nur mehr mit Ölfarben.
Dadurch hab ich auch festgestellt, dass ich unbedingt mit Farben zeichnen muss. Ich komme mit Kohle nicht zurecht, obwohl ich das eigentlich total toll finde.

Ich wünsche Dir viel Glück.

Gruß
Margit

Beitrag geändert von mschwarzer (2006-03-09 15:51:48)

Offline

#7 2006-03-09 20:56:11

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

Hi,
Es ist ja von der Überlegung her egal,wie man herausfindet,was einem am besten liegt,deine Variante ist wahrscheinlich einerseitz enttäuschend,dafür bist du mit den verschiedenen Varianten in Kontakt gekommen!
Ich find farblos,mit Kohle oder bleistift auch sehr schön,doch irgenwann wird alles langweilig^^
Volkshochschuhle hab ich mir auch schon einmal überlegt,vllt wenns meine Zeit mal zulässt !
Was für einen Style hast du?was malst du am liebsten,wenn du deine Ölfarben auspackst,ich hab oft probleme mich zu inspireieren!

MFG
Chris

Offline

#8 2006-03-09 22:44:40

Kernart03
Neues Forenmitglied
Registriert: 2005-09-01
Beiträge: 2

Re: Anfänge des Malens.

Hallo.
Schön, dass du dich für die Malerei interessierst. Versuch doch mal als erstes mit Acrylfarbe zu malen. Der Vorteil ist, daß du mit den Farben experementieren kannst und vor allem sind sie schnelltrocknend, so daß du dein Bild schneller in der Endphase bewundern kannst. Vor allem kannst du die Farben, solange sie noch nass sind besser mischen, ist ähnlich wie mit Aqurell. Eignet sich auch besonders für Popart Malerei, was mein spezialfach ist. Vielleich hilft dir mein Tip weiter. Was ganz wichtig ist: Finde deinen eigenen Stil und lasse dich nicht so sehr von dibiosen Kunstlehrern beeinflußen. Kurse an Schulen sind vielleicht nützlich um Grundkenntnisse zu erlangen, aber den schweren Weg des malen mußt du schon alleine gehen und brauchst viel Geduld und Zuversicht.
Gruß Kernarte


Bei Ebay können sie auch Werke von mir ersteigern unter dem Seudonym "Kernarte"

Offline

#9 2006-03-10 16:32:38

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

Tag auch,
@kernarte: danke erst einmal,mit acvrylfarben habe ich auchs chon ein wenig bekanntschaft gemacht,weiß sehr gut,farbmischung,verwendung und so weiter...
Daher auch das interesse an öl oder aquarell^^
Meinen eigenen Stil,schön gesagt,ich finde es verwunderlich,das er sich immer wieder ändert XD
Ne ne die Lehrer sind schon cool drauf...Ich bin sonst wieder "aufmüpfig"
Danke..muss jetz einfach ,mal wieder in unserem fachladen(boesner) spazieren gehen !
Gruß,ihr könnt mich gerne auch mal zum inspirieren zu einem eurer werke verlinken!
THX,chris

Offline

#10 2006-03-11 23:11:05

Mike3000
Forenmitglied
Ort: Uezen, Niedersachsen
Registriert: 2005-02-18
Beiträge: 21
Website

Re: Anfänge des Malens.

Ich empfand Oelfarben einfacher zu handhaben als Aquarell. Agefangen habe ich mich einer Art Plakafarbe, also entfernt Acrylartig.

Jede farbe (Acryl, Oel, Aquarell, Blei- oder Buntstifte ....) hat ihre eigenen Vorzuege und Nachteile.

Anfangen kannst Du allerdings mit dem was Du gerade hast, das darf auch ruhig ein Kugelschreiber oder ein Filzstift sein. Picasso hat in spaeten JAhren viel mit Filzstiften gearbeitet!

Offline

#11 2006-03-13 04:05:26

abraxas
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-08
Beiträge: 13

Re: Anfänge des Malens.

Es gibt in der Kunst halt einige Stolpersteine... zwei große Punkte, an denen man sich aufhängen kann; das sind das


- wie? und das
- was?
Das "wie?" bezieht sich ganz klar auf die Technik und die verwendeten Materialien. Hier kann ein Künstler das erlangen, was man "Virtuosität" nennt.

Das "was?" bezieht sich auf die Motive; einfach gesagt: das, was der Betrachter nun am Ende wahrnimmt. Und hier nun kann der Künstler das erlangen, was man (meist erst spätere Generationen) "Genialität" nennt!

Ja, deswegen hab ich immer mein Heftchen dabei. Ob's nun ein Vers ist, der mir einfällt, eine Melodie, ein Rythmus oder eben ein Motiv, das mir auffällit. Ich fahre täglich Zug, da ich in meiner Nachbarstadt studiere - da findet man einige Motive... wink

Und da kann ich Mike3000 nur recht geben: nichts geht über hingeschmierte Kugelschreiberstudien... ich hab noch eine sehr alte Skizze von mir (etwa neunte Klasse oder so)... ein "Selbstporträt" im seitlichen Profil das mich mit ca. 83 Jahren im hochgeschlossenem Frack zeigt. Bis heute trau ich mich nicht, das auf die Leinwand zu bringen - ich hab ehrlich gesagt etwas Angst vor dem Ergebnis. Aber die Skizze, obwohl nicht wirklich meisterlich - ein guter Techniker war ich noch nie... - ist mir irgendwie ans Herz gewachsen...

Also, "free your mind" und lass Dich nicht beirren. Nimm das zum Malen, worauf Du gerade Lust hast... wink sowohl hinsichlich des Motivs als auch hinsichtlich der Materialien. Wir sind nicht Künstler geworden, weil wir Regeln lieben...

Grüße, abraxas

Beitrag geändert von abraxas (2006-03-13 04:06:53)


Kunst ist meine Emotion und Dein Entzücken.

Offline

#12 2006-03-15 18:28:24

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

einen wunderschönen nachmittag^^
Bin jetzt mal wieder in meinem Kunstfach,lieblingsladen gewesen...
hab mir einfach aus Laune zum experementieren was eingekauft,bissl kohle usw...
Jetzt stellst sich mir die Frage was ich mit dem Bild nachedem ich es gezeihnet(mit kohle )hab.
Ich hab angst das mein "Kunstwerk" wieder komplett verschmiert!Gibts da irgendwas,ne möglichkeit das ich des festige oder so???!

Danke das ihr so gute ratschläge gebt !
Gruß chris

Offline

#13 2006-03-16 12:53:45

mschwarzer
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-09
Beiträge: 16

Re: Anfänge des Malens.

Hallo!

Für Kohle und Pastellkreiden gibts Fixative, die man aufsprühen kann. Das macht die Farben haltbar. Hättest Du gleich mitkaufen sollen.

Du hast mich gefragt welchen Stil ich habe und was ich am liebsten male.
Das ist gar nicht so leicht zu erklären.

Als erstes habe ich herausgefunden, dass Kinder ganz besonders auf kräftige Farben reagieren und diese auch bevorzugen. Später hab ich dann festgestellt, dass es mir genauso geht. Seither male ich bevorzugt mit leuchtenden kräftigen Farben, obwohl ich Pastellfarben und gedämpfte Farben, hauptsächlich als Kontrast, sehr wohl bewußt verwende.

Einerseits hab ich großes Glück, denn ich hab meinen eigenen persönlichen Stil ziemlich schnell gefunden. Viele experimentieren da lange herum. Außerdem finde ich es gar nicht verwunderlich, dass er sich auch immer wieder etwas verändert. Ich persönlich verändere mich ja auch. Ich lebe und lerne ständig dazu.

Momentan inspiriert mich das Wunder Natur mit ihrer Artenvielfalt. Ich male besonders gerne Tiere und Pflanzen. Ich suche mir Vorlagen, meist Fotografien aus dem Internet, und mache als erstes eine naturgetreue Skizze mit Bleistift. Wenn diese Skizze paßt, dann abstrahiere ich die Skizze in geometrische Formen. Meistens zerlege ich das Bild in viele kleine Einzelteile. Ich übertrage dann das Bild erneut auf einen Skizzenblock und korriege es erneut. Meistens habe ich zu viele Linien gemacht und das Bild zu sehr zerstückelt. Schlußendlich übertrage ich die Skizze auf meinen Malgrund (mit Transparentpapier und Kohle).
Ich male sehr viele farbliche Übergänge (was eben mit Öl besser geht als mit Acryl) .

Ich würde meinen Stil als kubistisch-expressionistisch beschreiben.

Grüße
Margit

Beitrag geändert von mschwarzer (2006-03-24 08:58:24)

Offline

#14 2006-03-17 21:53:43

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

Hi,
Danke,ja des Fixierungsmittel hab ich jetzt auch herausgefunden^^.Funktioniert gut.
Danke,deine beschreibung deine s stils gibt mir ein bisschen einblick in andere Welten,Ideen!Is interessant wie ander menschen dich inspirieren,malen,umgehen !

Wieder mal eine Frage von mir ist,da ich nun mal eine schöne Fleur-de-lis gemalt habe ,wie kann dích diese nun am besten mit aquarell colorieren?ich minen ich weiß schon nicht genau,wie ich das aquarell anmisch-verhältniss usw.Worin mach ich des,palette geht ja nicht.
Und ansonsten muss ich doch darauf achten ,dass ich zuerst dunkel dann hell male?!

Einfahc mal n schönes wochenende euch...Gruß

Offline

#15 2006-03-24 08:57:31

mschwarzer
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-09
Beiträge: 16

Re: Anfänge des Malens.

Hallo,
leider bin ich beim aquarellieren sehr schlecht.
Soviel weiß ich aber, dass man immer vom hellen ins dunkle malt.

Übrigens habe auch ich (wie Abraxas) eine kleine Ringbuchmappe als Notizheft immer dabei. Ideen gehen so schnell verloren. Ich schreibe mir auf was mich inspiriert, klebe Skizzen und Bilder ein etc. Kann ich jedem empfehlen.

Gruß

Offline

#16 2006-03-25 00:24:39

Bing
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 8

Re: Anfänge des Malens.

Nabend,
oh ich dachte bei aquarell immer !!!zuerst den dunkelsten ton auftragen !!!???
jetz bin ich verwirrd,was mach cih falsch^^

Ich hab zwar noch ein gutes Gedächtniss aber ich werd des bei gelegnheit mal ausprobieren ob mir des taugt mim büchlein !
So ich muss dan mal !Gut nacht

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de