Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-02-03 18:50:59

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Mit Abstraktion in Bildern habe ich mich noch nicht wirklich auseinander gesetzt.
Ich würde gern wissen ob es irgendwelche Richtlinien gibt oder hat man vollkommen Freihe hand? Worauf kommt es an? Farbe, Stil oder das Objekt???

Eure Gibbie smile


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#2 2006-03-09 15:56:38

mschwarzer
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-09
Beiträge: 16

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo!

Was auch in der Abstrakten Malerei wichtig ist, ist der Goldene Schnitt.
Das ist meine persönliche Meinung.
Generell hast Du aber freie Hand.
Es gibt in der Malerei sowieso keine Regeln.
Weißt du was das wichtigste ist?
Das wichtigste ist, dass Du inspiriert bist und am Ende mit dem Bild zufrieden.

LG
Margit

Offline

#3 2006-03-10 07:07:31

Chardokk
Neues Forenmitglied
Ort: Bremen
Registriert: 2004-07-27
Beiträge: 6
Website

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo Gibbie,

schau doch einfach mal, wie die Natur das macht. Nimm Dir mal eine Handvoll Blätter und sehe dir die Details an. Dann stelle Dir vor, genau das würdest Du auf eine Leinwand übertragen. Sieht zwar aus wie abstrakt -bleibt aber Natur:-)
Es gibt keine Form oder Farbe, die nicht irgendwo in der Natur zu finden ist.

Ach ja, zu den Regeln. Wenn Du fühlst, was Du tust, dann ist es richtig.

LG
Chardokk


...es geht auch anders!

Offline

#4 2006-03-11 18:21:12

Gibbie
Forenmitglied
Ort: Münster
Registriert: 2006-02-02
Beiträge: 124
Website

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Danke für eure Hilfe!!! vor allem das mit dem Blättern smile es ist ein Versuch wert und da sprudeln schon die Ideen.

Eure Gibbie


Kunst ist die eigene Sichtweise da zu stellen.

Offline

#5 2006-03-13 04:29:46

abraxas
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-08
Beiträge: 13

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Was ist schon abstrakt?

Man muss sich vielleicht erstmal dem Wort "Abstraktion" nähern...
Man abstrahiert eigentlich immer von etwas weg... von was willst Du weggehen? Von der Realität? Von dem, was Du siehst? Von dem, was Du erinnerst? Von dem, was Du fühlst?

Ist Abstraktion nicht insofern auch eine Art Flucht?

Und ist sie nicht vielleicht doch auch eine Annäherung?
In der Philosophie bedeutet "Abstraktion" "Verallgemeinerung".
In den Programmiersprachen auch. Und auch in Mathe.

Und in Deiner Sprache? Das, was Du daraus machst.

Was ich damit sagen will: nein, ich glaube nicht, dass es allgemeine Regeln für abstraktes Malen gibt. Es gibt nur Dich und das wirst Du wohl alleine schaffen müssen.

Nur mut. Man kann viel erreichen.

Grüße, abraxas


Kunst ist meine Emotion und Dein Entzücken.

Offline

#6 2006-03-29 11:30:49

Walter Rieseder
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-29
Beiträge: 1

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Ja es gibt regeln!

Am besten erstellst du deine eigenen!

Offline

#7 2006-04-15 00:36:00

maler-hans
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 52
Website

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

erst mal: meinst Du abstakt oder gegenstandslos? Im ersten Fall heißt die Regel: vom realen Vor-Bild so viel abstrahieren (!), also abziehen, bis reine Formen bleiben


Harmonie im Kontrast – dies aufzuzeigen ist eines meiner Ziele
Maler Hans, siehe www.atelier-lasslob.de

Offline

#8 2006-04-17 13:31:30

chrism
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-02
Beiträge: 5

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

...Was ist schon abstrakt?

- nichts zu erkennen
- jeder sagt was anders

Offline

#9 2006-04-19 00:23:22

NeVeR
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-03-19
Beiträge: 1

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Ich denke das wichtigste bei abstrakten Bildern ist es wie gesagt zu versuchen mit einem Bestimmten Gefühl an ein Werk dran zu gehen. Es ist sehr wichtig dass es einem am Ende persönlich gefällt und man damit zufriden ist.
Ausserdem denke ich kann man mit Farben in abstracten Werken sehr viele Gefühle wecken und die passenden Farben zu seinen Gefühlen zu finden ist auch nicht so einfach.

Beitrag geändert von NeVeR (2006-04-19 00:24:47)

Offline

#10 2006-04-20 16:07:23

maler-hans
Forenmitglied
Registriert: 2006-03-04
Beiträge: 52
Website

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Nenene, Chrism,
abstrakt heißt, vom Gegenstand ausgehen - nur umgangssprachlich nennt man auch gegenstandslose Malerei "abstrakt". Aber der Unterschied ist schon wichtig; mit Abstraktion hat sich z. B. Kandinski beschäftigt, Mondrian hat zuletzt (sehr!) gegenstandslos gemalt. Und wenn nichts zu erkennen ist, fragt sich immer noch, ob der Künstler das überhaupt wollte ...
:-()


Harmonie im Kontrast – dies aufzuzeigen ist eines meiner Ziele
Maler Hans, siehe www.atelier-lasslob.de

Offline

#11 2006-07-24 12:51:36

urs
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-07-24
Beiträge: 1

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

es gibt regeln für die, die es "richtig" machen. natürlich kannst du 2 eimer farbe nehmen und die mit deinem gesicht auf einem klodeckel auftragen. aber ich möchte mein verständnis von abstraktion am beispiel von picasso erklären: er zeichnete vorerst immer seine motive realistisch... bis er die sicherheit in der figur hatte... dann wurde er immer abstrakter. am ende vielleicht nicht ganz die abstraktion die du dir jetzt vorstellst, aber zeigt den weg! wenn man heute gute abstrakte bilder sieht, dann erkennt man, dass das bild trotzdem ein "wesen" hat - da steckt was dahinter und das merken nicht nur kunstkritiker sondern auch die putzfrau von deinem nachbarn.
ich wünsche einen schönen tag... urs

Offline

#12 2006-07-24 14:43:55

francoise
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-12
Beiträge: 169

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo, Maler Hans,

abstrakte Malerei bedeutet  gegenstandslose Malerei,  nicht  u m g a n g s p r a c h l i c h, sondern generell.
Diese Richtung ist  ein Versuch, auf die Wiedergabe eines Naturvorbildes oder auch nur Einzelheiten und  Winzigkeiten eines solchen Vorbildes zu verzichten.

Viele Menschen fühlen sich verloren in einem so gemalten Bild, da sie nichts erkennen könen, was sie an die eigene Welt erinnert.

Ich finde es sehr wichtig, mich mit dem gegenständlichen auseinanderzusetzen. Ich meine damit, das Handwerk des Zeichnens und Malens am Gegenstand erlernen zu wollen.

Danach oder dabei  kann ich auch das Gesicht in Farbe tauchen, ein Handtuch nehmen, mir damit dieses abtrocknen und das Frottee einrahmen.
Das kann man natürlich auch so, und vielleicht bringt der Zufall ein Bild ans Licht,  was keine Zweifel läßt, aber das wird nicht die Regel sein und somit keinen Erfolg bringen. Ich sage nicht, daß es keine Kunst ist.

Abstrakte Malerei bedeutet für mich nicht, vertuschen, was man nicht kann.

Picasso hatte schon sehr früh das Thema gegenständlich durchgearbeitet und erfaßt so daß er sich dann treiben lassen konnte auf seinem Boot, sicher, sein Fahrwasser zu kennen.

Ich würde ihn nicht zu den abstrakten Malern zählen.

Kandinski hat sich nicht nur mit abstrakter Malerei beschäftigt sondern auch die Grundlagen dazu geschaffen. ( ob er nun der einzige war, weil sich damals sonst niemand in der Öffentlichkeit zu Wort gemeldet hat, mmhm. )

Ich male unter anderem aus Liebe zur Farbe. ( der Rest ist mir nicht bekannt ) Es ist eine Lust, sie einzurühren. Wenn sich die Pigmente mischen und etwas Neues daraus entsteht, dann bin ich sehr gespannt, wie sich die Farben auf der Leinwand aufeinander beziehen und was sie mit einander anstellen.

Ich versuche mich von meiner anfänglichen Idee im Kopf zu lösen ( ich möchte das und das malen )  und mich einzulassen auf etwas, wovon ich nicht weiß, was es wird.

Auch ich bin nicht frei von der Suche, etwas in diesem Farbgemenge zu finden, was ich wenigstens Formen zuordnen kann.

Es suche und erkenne Formen, die ich in der Natur gesehen habe, ich will mich in meinen Bildern an Spaziergänge erinnern, natürliche Prozesse zeigen, Beobachtungen wiedergeben, wie die Farbe der Wetterseite eines Baumes.

Es ist auch eine gute Möglichkeit, Gefühle auszudrücken. Aber keine einfache, wie manch einer glauben könnte.

Farbe an die Wand werfen, diese sich selbst überlassen,  kann befreiend und dann überraschend sein, aber das würde mich immer anregen, diesen Zufall zuzuordnen. ich könnte ihn nicht so stehen lassen.

Aber das ist meiner Meinung nach keine abstrakte Malerei. Diese hat mit Verstand und Selbstkontrolle zu tun.


Ich wollte genauer wissen, was  g e g e n s t ä n d l i c h bedeutet. Im Ethymologischen Wörterbuch wird angeführt:  konkret, dinglich, was u n m i s s v e r t s ä n d l i c h entspricht.. Dort finde ich das Wort  b e g r i f f l i c h  als Gegensatz dazu.
b e g r i f f l i c h  bedeutet wiederum :  eine gedankliche Einheit betreffend

nach meinem Fremdwörterbuch bedeutet  a b s t r a k t : von der Wirklichkeit abgetrennt, begrifflich verallgemeinert, g e d a c h t, unanschaulich

Beitrag geändert von francoise (2006-07-24 14:47:26)


Fürchte dich nicht vor dem Weg, der vor dir liegt.

Offline

#13 2006-07-24 17:36:42

prenzlmaler
Gast

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Wer darauf verzichtet,sich über das Studium von Kunstliteratur
W i s s e n  anzueignen,wird stets und ständig nur seine
M e i n u n g  mitteilen.

Um sich Kunstwissen des hier diskutierten Themas anzueignen,
empfehle ich nachstehende Maler und entsprechende kunstwissen-
schaftliche Schriften über diese Künstler.

So folge ich in gewisser Weise  m a l e r - h a n s.

Kandinsky ---> Malewitsch ---> Mondrian

Ernst ---> Duchamp ---> Tanguy ---> Gorky(USA) ---> Hans Hofmann(USA).

Mit netten Grüßen Prenzlmaler.

#14 2006-07-24 20:46:27

prenzlmaler
Gast

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo , Leute !

Mit meinem Einschub wartete ich bewusst sehr lange,um nicht die
Diskussion zu stören.Aber ich musste das Kind beim Namen nen-
nen,ansonsten hätte ich mich stundenlang um die eigene Achse
gedreht.

Diskutiert weiter und tauscht eure Erfahrungen aus,so etwas ist
stets unterhaltend und man kann auch dabei etwas lernen und An-
regungen finden.

Ich konstruiere jetzt ein Beispiel: Ihr steht vor einem Werk des
Malers Jackson Pollock.Die Fläche des Bildes ist mit Farbe betröpfelt
und erscheint vielleicht virtuos daneben.Und so könnte eine dich
begleitende Person sagen:"So eine Schmiererei.Sieht aus wie eine
verschweinerte Tischdecke!"Und du ergreifst sogleich Partei und ver-
kündest dem Rest der Welt. " Das kann ich auch ! " Und die dich be-
gleitende Person pflichtet dir bei.Ihr fühlt euch ein bisschen überlegen.
Bevor ihr geht,wird noch schnell das Schildchen gelesen: "Widerschein
des Großen Bären".Abwertendes Gelächter.

Ihr habt euch soeben in den Augen derer ,die sich in der Kunst aus -
kennen,bis auf die Knochen blamiert.Aber das macht euch nichts aus,
da ihr den Standort wechselt.Würde euch jemand aufklären wollen,wür-
det ihr es vielleicht als Belästigung abtun,damit eure scheinbare Über-
legenheit Bestand behält.Wie gesagt,alles nur ein Beispiel.

Nun kommen Kunsttheoretiker,die das Werk hochloben,damit man da-
rüber spricht.Und warum soll man darüber sprechen?Auftragsgerede für
den Kunstmarkt!Man liest dann etwas von Eigendynamik.Der Kritiker
verschweigt jedoch,dass grundsätzlich jedes Kunstwerk eine Eigendyna-
mik hat. Zirkus? Ja! Der zweite Satz des Kritikers lobt die vollkommene
Spontaneität. Hier verschweigt er, dass es die vollkommene Spontanei-
tät gar nicht geben kann.Höchstens bei Außerirdischen,von denen wir
nichts wissen.Aber dort sicher auch nicht.Wirklich spontane Werke voll-
bringen Kinder,die aus sich frei heraus künstlerisch wirksam werden.

Jackson Pollock jedoch hatte einen ganz bestimmten Plan,ansonsten
wäre sein Kunstwerk nicht entstanden.Also mit Spontaneität hatte das
nichts zu tun.Und die Kritiker setzen noch eins drauf:" Das Werk ist aller
gedanklich-logischen Kontrolle enthoben."So,so.Nur sieht man deutlich
die Meisterschaft der Linienführung,die Anwendung der geometrischen
Aspekte,der ganz bewussten Farbkonzentrationen und Aufhellungen,der
farblichen Strukturen als Widerschein des Geistes und der Seele des Künst-
lers und mit etwas Fantasie,seine erlebte Beobachtung nächtlichen Him-
mels.Ein großartiges abstraktes Kunstwerk,doch kein Wort von dem Ge-
rede war wahr.

Wie soll man sich da als Außenstehender zurechtfinden? Nur sehr schwer ...

Ich hoffe,euch hier im Forum nun eine Steilvorlage für weitere Diskussionen
gegeben zu haben.Wenn die Herren Kunstkritiker im Interesse des Kunst-
marktes das Blaue vom Himmel spinnen dürfen,so haben wir hier in einem
Kunstforum das verbuchte Recht, uns frei und frisch von der Leber weg un-
terhalten zu können.

In diesem Sinne einen schönen Abend !  Gruß Dieter.

#15 2006-07-24 21:12:44

francoise
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-12
Beiträge: 169

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo, Prenzlmaler,

du hast niemanden direkt angesprochen. So beziehe ich das, was Du schreibst, auf meinen voranstehenden Text. 


1.In  w e l c h e r  Weise folgst Du Maler Hans?

Das was er sagt, ist nicht richtig.


2.In einem Forum ist es wichtig, bei der eigenen Sichtweise ( Meinung ) zu bleiben.  Der Lesende kann sich in keiner Weise angegriffen fühlen.

Meinungsbildung geschieht  durch das Wissen,das man sich aneignet. 

Ich finde Literaturhinweise gut. Das hast Du nicht nur an dieser Stelle gemacht; darauf greife ich gern zurück.

Mich interessiert nun wirklich, an welchen Stellen meines Textes Du Deinen ersten Satz festmachst.
Pauschal hilft mir das nicht weiter.

Mit netten Grüßen, Francoise

Beitrag geändert von francoise (2006-07-24 21:13:41)


Fürchte dich nicht vor dem Weg, der vor dir liegt.

Offline

#16 2006-07-24 23:19:13

prenzlmaler
Gast

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

@Francoise

Nein,Francoise,mein Kurzkommentar mit Literaturempfehlungen
bezieht sich auf die Gesamtheit des Themas und keinesfalls auf
eine bestimmte Person.

Ich folge  m a l e r - h a n s  unter der wichtigen Angabe von
Kandinsky und Mondrian.

Es stimmt,die eigene Sichtweise sollte man vertreten.Ob ein Le-
sender sich angegriffen fühlt,liegt an der Betrachtungsweise, rich-
tiger oder falscher Schlussfolgerungen,es sei,jemand wurde unfair
und persönlich angegangen.

Nochmals: der erste Satz ist nichts weiter als pure Logik.In diesem
Thread geht es um ein umfassendes Genre der Malerei.

Vielleicht äußere ich mich noch zu dem einen oder anderen Satz
in diesem Thread,doch momentan zerspittet sich die Kommentation
in vielfältige Richtungen,weshalb ich lieber mit einer konstruierten
Geschichte,auf der Wirklichkeit beruhend,mich bemerkbar machte.

Das war's schon,Francoise.

Nette Grüße von Dieter.

#17 2006-07-24 23:22:10

francoise
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-12
Beiträge: 169

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Hallo, Dieter, habe soeben Deinen spannenden Bericht gelesen. Muß ihn nochmal lesen, um auch den Schluß zu verstehen und suche noch die Antwort, worauf sich das  bezieht. Du gibst einem manchmal wirklich Rätsel auf. Rätsel, Rätsel. Frangswa.


Fürchte dich nicht vor dem Weg, der vor dir liegt.

Offline

#18 2006-07-24 23:46:13

prenzlmaler
Gast

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

@Francoise

Habe soeben kurz deine Anwort überflogen,dieweil ich vorher in
einem falschen Thread zur Landung ansetzte und mich wunderte,
weshalb mein Thema nicht zum vorherigen Bericht passte !!!  yikes))

Lass mal, Francoise, ich kann über mich auch lachen ...

Das Rätsel ist von Rädel nie weit entfernt. Denke daran,ich schrei-
be gern Feuilletons. Hm ...

So,jetzt schreib ich den eigentlichen Vers noch einmal ins Poesie-Album:

Francoise,führ dir doch bitte mal den Titel des Threads zu Gemüte und

lies genau unter diesem Gesichtspunkt meine Geschichte durch.

Na, hast du meine Aussage erkannt ?

In diesem Falle habe ich mich bereits zu dem wichtigsten Punkt
geäußert - allerdings nicht ganz offen,sondern durch die kalte Küche.


Gruß Dieter.


P.S.: Mir scheint,dass du das allerdings schneller erkanntest,als ich zu
schreiben in der Lage war ...

#19 2006-07-24 23:46:42

francoise
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-12
Beiträge: 169

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Ich habe mal einen Film gesehen über Jackson Pollock.Dort wurd klar eine Facette des Kunstbetriebes gezeigt; also wie ein Maler in die Maschinerie der Kunstwirtschaft gerät und durch diese finanzielle Sicherheit heraus nicht wagt, etwas anderes zu tun. Bis er plötzlich vor dem Abgrund steht und sein Kunstmakler verschwunden ist, einem neuen Stern hinterherjagend. Zurück bleibt ein haufen Elend.


Fürchte dich nicht vor dem Weg, der vor dir liegt.

Offline

#20 2006-07-24 23:48:07

francoise
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-12
Beiträge: 169

Re: Abstraktes malen. Gibt es Regeln?

Wie machst du das mit den Smilies?


Fürchte dich nicht vor dem Weg, der vor dir liegt.

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de