Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2004-06-02 03:47:06

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Hallo.
Ich weiß nicht so genau, ob das Thema hier her gehört, dennoch möchte ich meine Frage einmal in den Raum stellen:
In meiner kommerziellen Modefotografie bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich nicht weiter komme. Sowohl meine Agentur als auch "größere" Kunden sagen mir, daß meinen Modefotos irgendetwas fehlt. Technisch sind sie soweit ok. Nur es fehlt halt etwas, was die Aufnahmen interessanter macht. Somit falle ich bei Bewerbungen und Bewerbungsaufnahmen immer wieder durch das Sieb hindurch und die Tür zu den mittleren bis großen Aufträgen bleibt einfach zu.
Workshops ufern meistens in "Rudelknipsen" aus - bringt einmalig so oder so nicht viel. Gibt es da irgend etwas, oder Fotografen bei dem man in Form eines Lehrganges seine Kenntnisse verbessern kann, ausgerichtet auf die kommerzielle Modefotografie? Oder hat jemand einen anderen Tipp für mich? Sollte man Bewerbungsprojekte nach den Kunden ausrichten, oder seinen Stil beibehalten und einen passenden Kunden zu seinem Stil suchen?
VG Franky

Beitrag geändert von franky (2004-06-02 03:49:46)


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#2 2004-07-26 12:52:04

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Rudelknipsen trifft es gut. Viel Lernen kann man da wohl nicht. Ein Haufen Amateurfotografen 'schießt' ein verschüchtertes Model (möglicherweise sogar nackt) ab. Ein Arbeiten mit seinem Motiv ist definitiv nicht möglich. Am meisten lernt ein Fotograf wohl in der Einsamkeit der Dunkelkammer, wo er das Ergebnis seines Bemühens sieht, es beeinflussen kann und Entscheidungen für das nächste Mal treffen kann. Aber das ist wohl am Aussterben. Ob es je einen großen Fotografen im Digitalzeitalter geben wird?

Daniel

Offline

#3 2004-09-05 23:46:10

tristan
Gast

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Franky, ich stehe im Moment zwar selbst erst gerade davor, Modefotos zu machen - aber die Sache ist für mich sehr einfach: Du brauchst etwas Originelles, einen eigenen Stil - und dieser muss aus dem eigenen Gefühl, dem eigenen Gespür entstehen. Wenn die Phantasie fehlt (resp. der Wille zu einem eigenen, guten Foto), fehlt alles. Technik ist nicht so wichtig, schau dir die Fotos von Terry Richardson an, die sind mit Schnappschusskamera geschossen und noch ganz körnig (was aber gut wirkt).

Gefühl und Gespür sind wichtig. Höre auf deine eigene Stimme und versuche deine eigene Linie zu finden. Lass dich nicht von Trends beeinflussen.

Irgendwann wird man schon deinen Ansatz erkennen (und würdigen). Und dann ist der Erfolg nachhaltig...

Wenn man sich immer nur anpasst, hat man kein eigenes Profil - und das ist heute (langfristig gesehen) das Wichtigste überhaupt.

Gruss
Tristan

#4 2004-09-06 01:05:07

tristan
Forenmitglied
Registriert: 2004-09-06
Beiträge: 39

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Eine weitere Verbesserung könnte wie gesagt die Bearbeitung in Photoshop sein... Interessantere Kontraste, subtilere, interessantere Farbtöne, Verfremdungen, etc. Macht das Bild einfach edler. Ich weiss nicht, wie du deine Bilder entwickelst? - was aus dem Labor kommt, ist ja Schrott...

Eine gelungene Internet-Präsentation kommt sicher auch gut an. Und interessante Modelle wählen, die Klasse haben...

Dann kann man nur noch hoffen, das sich das ganze mit dem Zeitgeist überschneidet ;-)

Hinderlich ist sicher, wenn man der Entwicklung hinterhertrottet - kauf dir z.B. einmal die Zeitschrift "achtung", das englische "ten" etc....

Offline

#5 2004-09-06 03:03:07

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Danke Dir für den Tip, Tristan. Ich arbeite daran und mir wurde auch schon öfter bestätigt, daß man nicht Bilder für den Erfolg machen sollte, sondern seine eigenen Ideen umsetzen soll. Und das konsequent. Dann kommt der Rest von alleine - oder eben nicht.
VG Frank


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#6 2004-09-06 08:43:05

teecee
Forenmitglied
Ort: Frankfurt/Main
Registriert: 2004-05-10
Beiträge: 24

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Hi,

ich sehe hier zwei Möglichkeiten:

a/ du versuchst Dich frei zu machen und arbeitest ganz frei an eigenen Vorstellungen und wirfst diese deinem Markt vor oder

b/ du schaust Dir ganz viel Material an und zwar nicht in den Mainstream-Hochglanz-Magazinen sondern in den Organen. die neue Bildtrends schaffen (Daze + Confused, Wallpaper, etc.) Versuche ein Gefühl dafür zu bekommen. was diese Bilder besonders macht und versuche diese Besonderheiten für Dich umzusetzen.

Gruss
teecee

Offline

#7 2004-09-16 18:27:52

fabio
Gast

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

franky schrieb:

Hallo.
Ich weiß nicht so genau, ob das Thema hier her gehört, dennoch möchte ich meine Frage einmal in den Raum stellen:
In meiner kommerziellen Modefotografie bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich nicht weiter komme. Sowohl meine Agentur als auch "größere" Kunden sagen mir, daß meinen Modefotos irgendetwas fehlt. Technisch sind sie soweit ok. Nur es fehlt halt etwas, was die Aufnahmen interessanter macht. Somit falle ich bei Bewerbungen und Bewerbungsaufnahmen immer wieder durch das Sieb hindurch und die Tür zu den mittleren bis großen Aufträgen bleibt einfach zu.
Workshops ufern meistens in "Rudelknipsen" aus - bringt einmalig so oder so nicht viel. Gibt es da irgend etwas, oder Fotografen bei dem man in Form eines Lehrganges seine Kenntnisse verbessern kann, ausgerichtet auf die kommerzielle Modefotografie? Oder hat jemand einen anderen Tipp für mich? Sollte man Bewerbungsprojekte nach den Kunden ausrichten, oder seinen Stil beibehalten und einen passenden Kunden zu seinem Stil suchen?
VG Franky




lerne und suche......so wirst du finden......ptk

#8 2006-05-01 12:37:06

ricky
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-05-01
Beiträge: 1

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Falls das Forum noch gelesen wird - mich würde interessieren, was aus der Suche geworden ist.

Ich trete ebenfalls zurzeit auf der Stelle. Ein Weg, den ich beschreite, ist ein grundlegendes Studium von Photoshop. Bisher habe ich damit nur "herumgespielt". Jetzt lerne ich es von der Pike auf. Was ziemlich lange dauert. Ich hoffe, dass ich am Ende noch genug Kreativität übrig habe, um das Handwerk auch entsprechend umzusetzen.
Nebenbei will ich mich von der Jagd nach Anerkennung lösen, um freier zu meinem eigenen Stil zu kommen. Und meine Ideen sind nicht immer vordergründig schön...

Vielleicht schreibt nochmal jemand was dazu, wie er sich entwickelt?

Offline

#9 2006-05-02 17:28:31

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Kommerzielle Modefotografie - Weiterbildung

Hallo Ricky.
Seit meiner Anfrage ist (verhältnismäßig) viel Zeit vergangen und ich mußte mich "nach der Decke Strecken". Meine Erfahrung ist: Modefotograf kann man nicht werden. Entweder IST man Modefotograf, oder man ist es nicht. Ich habe sehr viel über das Knipsen im handwerklichen Bereich gelernt und bin mit all dem Wissen (bis auf eine handvoll Kunden) gnadenlos gescheitert. Demgegenüber haben Fotografen, die kaum Blende von Belichtungszeit unterscheiden können, aus dem Stand Erfolg gehabt. Warum? Weil es im Endeffekt niemanden interessiert, ob Du vom Knipsen oder von PhotoShop Ahnung hast oder nicht - allein das Ergebnis zählt. Und das ist - wie die Mode selbst - reine Geschmackssache und unterliegt einem Trend.

Ich habe versucht, diesen Trend zu "kopieren" - was absolut nicht funktioniert. Also habe ich meinen Stil weiter gemacht und überlegt: Wo ist mein (fachlicher) Stil gefragt und wie kann ich meinen Stil möglichst ertragreich einsetzen? So kam ich zur Presse- und PR-Fotografie. Und siehe da - es klappte. Ich betreue weiterhin meine Kunden und "gewinne" den einen oder anderen Kunden hinzu - eben Kunden, die handwerklich ausgereifte Fotos suchen, und nicht moderne Modefotos.

Im Presse- und PR-Bereich sind wenig "künstlerische" Glamourfotos gefragt, sondern fundiert solides handwerkliches Wissen und Umsetzung von Fotoaufträgen. Das liegt mir mehr. Im Grunde mache ich genau das Gleiche wie vorher, nur mit dem Unterschied, daß ich eine andere Konstellation mit anderer Zielgruppe anspreche. Und schon passte es. Man kann damit zwar nicht reich werden, aber man schlägt sich so durch, es macht sehr viel Spaß auch eigene Projekte unter zu bringen und man unterhält sich mit seiner Zielgruppe auf Augenhöhe.

Wie sagte doch Curt Goetz?:
Man muß die Dinge nehmen, wie sie kommen. Man kann aber dafür sorgen, daß die Dinge so kommen, wie man sie gerne nehmen möchte.

Mein Tip: Mache Deine Fotos so, wie sie Dir persönlich gefallen. Setze das um, wozu Du persönlich einen Bezug hast. Erkenne Deine Stärken. Und dann suchst Du dir eine Zielgruppe, die auf Deine Arbeit und Deine Arbeitsweise reflektiert. Versuche nicht Bilder für die Anderen zu machen oder Stile zu kopieren. Es gibt für jeden Fotografen mit seinem Stil auch einen Kunden. Man muß nur schauen, wo man ihn findet.

Das kann ich Dir aus meiner Erfahrung raten.
Viel Glück und immer gut Licht
lg
Franky


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de