Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2011-04-12 22:59:41

Vers
Neues Forenmitglied
Registriert: 2011-04-12
Beiträge: 4

Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Hallo, ihr lieben Leute.
Habe mich gerade erst angemeldet, seitdem ich das Forum seit längerem bisschen beobachte.
Ich benutze ich kurz den Off-Topic und stelle mich gleich vor, mit ein paar Bildern im Anhang.
Mein Name ist Greg, bin Österreicher und 19 Jahre jung.
Ansich ist meine Leidenschaft eher in der Plastik, und meine Zeichnungen sind eher Skizzen, die ich irgendwann mit Ton forme und Gips gieße.
Ich habe keine Ausbildung, habe vor einer Woche meine Maturazulassung versemmelt und werde nun die Matura auf anderem Wege nacholen. Allerdings war ich 10 Jahre lang in einer Waldorfschule, wo viel Wert auf Kunst im Sinne von praktischem Unterricht gelegt wird.
Quasi learning by doing, egal ob Plastizieren, Bildhauern oder Zeichnen.

Ich habe ein Fable für Bilder & Plastiken, auch wenn ich nicht wirklich zeichnen kann.
Meine Probleme bestehen bereits darin, dass ich oft etwas nicht dreidimensional wirken lassen kann.
Darum zeichne ich oft zweidimensional.
Aber ich habe letztens eine kleine Leidenschaft zu Tuschebildern entwickelt und habe zwei Bilder gemacht,
die ich gerne bewerten lassen würde.
Viel mehr als die zwei Bilder habe ich auch gar nicht, aber das wird sich sicherlich bald ändern!

Grüße


Eine Welle von der Feder zur Realität in die Plastik.

Offline

#2 2011-04-12 23:01:52

Vers
Neues Forenmitglied
Registriert: 2011-04-12
Beiträge: 4

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Die Bilder im Anhang.


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Vers (2011-04-12 23:04:13)


Eine Welle von der Feder zur Realität in die Plastik.

Offline

#3 2011-04-12 23:25:35

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Hi Vers, also mit dem 2. Bild kann ich so gar nichts anfangen, das andere ist vielleicht interessant aber schwer Einzelheiten zu erkennen, jedenfalls für mich.
Kannst du darüber vielleicht was erzählen?
LG Ferich

Offline

#4 2011-04-12 23:36:58

Vers
Neues Forenmitglied
Registriert: 2011-04-12
Beiträge: 4

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Hi Ferich, danke für deine Antwort.
Meinst du mit, du kannst damit nichts anfangen, du kannst es nicht interpretieren, oder es gefällt dir nicht?

Ja, das erste Bild, das ist auch mein allererstes Tuschebild. Also, wenn du das mit der großen Hand meinst.

Zu dem Bild, ich interessiere mich sehr für okkulte Themen.
Die Einzelheiten des Bildes, sind auch etwas klein gehalten.
Ich denke sehr fragmenthaft, ich habe meistens nur Gedankengänge und Fetzen im Kopf, die ich so auch versuche irgendwie "künstlerisch" zu verarbeiten.

Über dem Bild, sieht man einen Hagel an Planeten und Meteoriten, rechts davon ist ein großer Planet, der die Hand erhellt. In dem Lichtwurf steht  "Ist Licht eine Wahrheit?"
Rechts, unter dem Planeten ist eine dünklere Stelle, wo etwas wurzelartiges ausdringt und an die Helligkeit gelangt.
Es stehen zahlreich einzelne Wörter und Phrasen zwischen den kleinen gezeichneten Elementen, wie z.B. "Wurzeln dringen tief" "Fragwürdig" "Bewusstsein?" "Moral?" "Fetzen und Fragmente" "Enie Tfahcstob rüf Edionarap" "Haben Wörter Werte? Was bewirken sie?"
Und viel weiteres wirres Geschreibsel.

Ich kann dir selbst nicht soviel darüber sagen, da ich einfach d'rauf los male/zeichne , und einfach meine Hand machen lass'.
Die große Hand, mit dem eingeschnittenen Pentagram auf der Hand symbolisiert für mich die Verwerfung der Norm, das Obszöne gekoppelt mit ein paar wirren Phrasen. Ein Blutstropfen tropft auf die kleine Figur unter der Handfläche, die ein "weinendes Gesicht" hat, und auf dessen Körper prankt ein "dämonisches" Gesicht. Soll darstellen, die Doppelmoral, die viele Menschen in Sich tragen.
Muss dazu sagen, ich bin kein Anhänger solcher okkulten Riten etc.
Ging mir einfach irgendwie um den Gedanken.

Gruß

Vers

Beitrag geändert von Vers (2011-04-12 23:41:05)


Eine Welle von der Feder zur Realität in die Plastik.

Offline

#5 2011-04-13 00:07:49

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Gute Nacht, weil Abend ist ja vorüber - was ich meine ist, das 2. Bild ist nicht nur bekitzelt, sondern hast du schon mal versucht so zur Seite zu schauen, mir wirds dabei schwindlig, also meine Enkelkinder würden diese Zeichnung in den Müll werfen, (ich auch nebenbei bemerkt)
Als ich von okkulten Riten las, war mein erster Gedanke "warst du damit schon einmal beim Arzt?" Sei mir bitte nicht böse, aber esoterik ist nun wirklich nicht mein Ding - eher Psychologie

Ich kann dir selbst nicht soviel darüber sagen, da ich einfach d'rauf los male/zeichne , und einfach meine Hand machen lass'.

Ja, aber dein Gehirn führt die Hand, deine Gedanken und Gefühle malen bewusst oder/und unbewusst was in dir schlummert, womit du dich beschäftigst etc. deine Hand ist nur wie beim Rechner die Tastatur. Wörter sind ja Gegenstände deiner Sprache deiner Gedanken und Vorstellungen etc. Ich meine damit, du schläfst ja nicht beim Malen, oder bist im Trance ähnlichen Zustand, oder nimmst du dabei Drogen?

Ja, wenn du hier Bilder einstellst ist es natürlich vorteilhafter man erkennt alle Einzelheiten, sonst interpretiert oder Bewertet man nur Fragmente .. . wichtig ist ja beim Malen oder Zeichnen, dass du etwas mitteilen willst, was in dir steckt, was eventuell den drang hat sich nach außen hin zu zeigen oder so

Also, ich finde viele unterschiedliche Ausdrücke an Figuren oder Wörter interessant, wichtig ist ja auch, warum du es tust, vielleicht weil es dir Freude bereitet. vielleicht führen wir die Unterhaltung morgen weiter ist spät, ich gehe schlafen, gute Nacht ...

LG Ferich

Offline

#6 2011-04-13 10:25:32

Vers
Neues Forenmitglied
Registriert: 2011-04-12
Beiträge: 4

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Guten Morgen!
Ja, Psychologie ist auch interessant.
Nein, ich war nicht beim Arzt und meiner Beurteilung nach, brauche ich auch keinen. Wozu auch? Weil ich mich für etwas interessiere, benötige noch keine Hilfe.

Ja, dann sagen wir, ich male eher unbewusst - da ich eben nicht wirklich bewusst nachdenke, wenn ich etwas mache.
Lediglich die Wörter sind bewusst hingeschrieben und platziert.

Du findest vieler dieser Ausdrücke interessant?
Erkläre dich bitte!

Und ja, ich tue es, weil es mir Freude bereitet, ganz schlicht aus dem Grund.
Ich bin gerne beim "arbeiten" bis zu dem Punkt, wo ich ein fertiges "Produkt" in der Hand halte, oder vor mir liegen sehe.

Leider funktionierte das mit den Bild reinstellen nicht ganz, weil das Bild eben ein A3 ist, und beim hochstellen, musste ich die Skalierung schon extrem verkleinern, weil meine Kamera generell höhere Skalierung hat.. Und mit dem kleiner stellen, wurde auch viel unersichtlich und unverkenntlich gemacht. Pardon!

Grüße


Eine Welle von der Feder zur Realität in die Plastik.

Offline

#7 2011-04-14 00:15:13

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Bildbegutachtung v. Tuschebildern / Vorstellung

Hallo Vers,
Pardon, dass ich so spät antworte, das mit dem Arzt war doch nur ironisch gemeint, ein Spaß, ich hätte vielleicht ein Smilie danebensetzen müssen. big_smile

Wünsche dir noch recht viel Spaß beim Malen
LG Ferich

Beitrag geändert von Ferich (2011-04-16 14:38:18)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de