Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2011-02-21 21:41:50

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Dadaismus wie er entstand, wie er heute auf uns wirkt, wie er aktuelle Künstler beeinflusst.


Wenn wir heute Dada in Bausch und Bogen abwerten, weil  es mittlerweile so viele Stilrichtungen und Freiheiten in der Kunst gibt, dass wir am liebsten  gar keine Kunst mehr anschauen wollen, oder an die alten Historienbilder mit biblischen oder mythologischen Szenen wehmütig zurück denken, denn lassen wir wohl  den Zeitfaktor außeracht.

Die dadaistische Strömung ist nur aus ihrem historischen Kontext zu verstehen, sie war ein Ausdruck einer geistigen Elite gegen die damals vorherrschenden geistigen und Politischen Verhältnisse, die ersten Versuche einer künstlerischen Befreiung von alten Zwängen  wurden in den Räumen eines Kabaretts unternommen. Das Künstler immer wieder innovative Ausdrucksweisen suchten, war auch schon in der Vergangenheit nichts Neues. Hier entstand jedoch eine Kunstströmung, die sich über die Grenzen von Gattungen hinweg setzte, nämlich Literatur, Bildende Kunst und Performance.

Wir können heute sagen: ach, kennen wir doch schon alles –aber damals war eine noch nie dagewesene künstlerische Ausdrucksweise. Wenn man die Vorträge von Schw it. ers , der meist mit den van Does burgs auftrat, im Original hört, dann kommt eine mitreißende kraftvolle Performance zustande – wie sie auch von damaligen Teilnehmern dieser Veranstaltungen schriftlich dargestellt wird.   – Die besten Medien können  die Aura des Originals nicht ausdrücken.

Zur Historie:
Dada war eine revolutionäre Kunst- und Literaturbewegung, die während des 1. Weltkrieges in Europa entstand. Die wichtigsten  Orte waren Zürich, Berlin, Köln, Paris, dada Holland.
Dadaisten wandten sich gegen bürgerliche Wertvorstellungen, die sie für die Inhumanität des Krieges verantwortlich sahen  Der Protest drückte sich auch gegen bürgerliche Kunstvorstellungen aus.

Dada in wurde am 5. Februar 1916 geboren. Ab 1916 bot das von Hugo Ball in Zürich gegründete Cabaret Voltaire Tristan Tzara, (Rumäne), Walter Serner (Österreicher), Richard Huelsenbeck und Hans Arp ein Forum für ihre künstlerischen und politisch-pazifistischen Anschauungen. Dada betrieb die Zerstörung von Konventionen, die nach Meinung der Künstler ohnehin ihres ursprünglichen Inhalts entleert waren
Marcel Duchamp, der zwischen 1914 und 1918? Zwischen Paris und New York pendelte, gehörte neben André Breton, u.a. zu den Pariser Dadaisten, später kam aus Köln Max Ernst hinzu, außerdem traten Züricher Dadaisten der franz. Bewegung bei .
Huelsenbeck  gründete einen Dada-Club in Berlin, zu dessen Mitgliedern George Grosz, John Heartfield, Hana Höch und Raoul Hausmann gehörten.
Kurt Schwit ters der, nachdem er vergeblich versucht hatte Mitglied in Berlin zu werden, was letztendlich am Votum Hülsenbecks scheiterte, gründete (1919) in Hannover seine eigene Einmann-Bewegung.

Die Technik von Dada war in den Collagen (Klebebildern) von Picasso und Braque vorgebildet, sowie in den „Ready-mades“ von Marcel Duchamp. Dada hat beide Verfahren aufgegriffen.
Als Rebellion gegen bürgerliche Maßstäbe bevorzugten die Dadaisten im Kunstbetrieb unverständliche und daher schockierende Verfahrensweisen.
Kunstunwürdige Abfallstoffe wie Schrottteile, Wellblech-, Pappe. Inwieweit sich Marcel Duchamp zu Dada rechnete weiß ich  nicht genau, auf jeden Fall inspirierten seine Ready-mades, industriegefertigte Alltagsgegenstände, die er in einer Kunstausstellung platzierte und ihnen damit einen anderen künstlerischen Kontext gab, die europäischen Dadaisten der Bildenden Künste


So, jetzt gehe ich zu Abend essen, wer Lust hat, kann sich gern an diesem Thread beteiligen, ich bin gespannt…

Beste Grüße
Osian

PS: die Angaben zur Historie sind eine Zusammenfassung aus meiner Kladde ohne Fußnoten ;-).

Beitrag geändert von Osian (2011-02-21 21:42:54)

Offline

#2 2011-02-21 22:15:05

Pearl
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Hm. Erst mal schönen Dank für die Zusammenfassung. Dieses alles war mir neu.

Ich kann aber deshalb nicht sagen, dass ich was damit anfangen kann. Ich seh da irgendwie keinen Sinn drin, tut mir leid. Mich beeinflusst das höchstens so, dass ich dagegen bin, ich bin gegen Sinnlosigkeit in der Kunst.

Grund: Wir haben zuviel Sinnlosigkeit im Leben, zuviele Leute, zuviele Gesellschaften, denen alles egal ist, die Sinnlosigkeit und Ziellosigkeit, die Lüge und dahinter versteckt, der rücksichtslos Egoismus ist ein Zeichen unserer oberflächlichen Zeit und Gesellschaft.

Ich mag sowas nicht. Ich bin Sinn- und Kunstsucher, ich bin kein sinnlos Erschaffender, ich bin ein ernsthafter Mensch und kein beliebiger Clown, der sinnloses macht, weil es alle gut finden, weil sie nicht darüber nachdenken müssen, ob ein Sinn drin steckt.... dass Menschen nicht gerne nachdenken und lieber sinnlos konsumieren, dürfte klar sein.  Ich lehne sinnlose Kunst deshalb ab.

Als Rebellion gegen bürgerliche Maßstäbe bevorzugten die Dadaisten im Kunstbetrieb unverständliche und daher schockierende Verfahrensweisen.

Rebellion durch schockierende Verfahrensweisen hat sich irgendwann mal selbst erledigt, nämlich dann, wenns nichts mehr zu schocken gibt, weil die Menschen längst abgestumpft sind. Davon sind wir leider nicht mehr weit entfernt.

Gruß, Pearl

#3 2011-02-21 23:21:47

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Pearl schrieb:

Hm. Erst mal schönen Dank für die Zusammenfassung. Dieses alles war mir neu.

Ich kann aber deshalb nicht sagen, dass ich was damit anfangen kann. Ich seh da irgendwie keinen Sinn drin, tut mir leid. Mich beeinflusst das höchstens so, dass ich dagegen bin, ich bin gegen Sinnlosigkeit in der Kunst.

Hm, du kennst Dadaismus nicht, bis aber dagegen.

Ich mag sowas nicht. Ich bin Sinn- und Kunstsucher, ich bin kein sinnlos Erschaffender, ich bin ein ernsthafter Mensch und kein beliebiger Clown, der sinnloses macht, weil es alle gut finden, weil sie nicht darüber nachdenken müssen, ob ein Sinn drin steckt.... dass Menschen nicht gerne nachdenken und lieber sinnlos konsumieren, dürfte klar sein.  Ich lehne sinnlose Kunst deshalb ab.

Die Frage wäre, was ist für dich sinnlose Kunst?
Und an alle: glaubt Ihr wirklich, dass Künstler wie Max Er.nst, Kurt Schw.itte.ers, nicht künstlerische Gestalten konnten?
Man muss nicht alles haarklein erklären: Bildende Kunst ist auch ein Anschauen - und wer sehen kann, sieht auch in Kollagen, As semblagen, Frottagen Form- und Farbgefühl - und das sitzt bei den genannten Künstlern wahrscheinlich besser als bei den meisten, die damit nix anfangen können. Übrigens Schw. malte sein Lebenlang gegenständlich, das könnte der nämlich schon immer und er vervollstädigte sein Talent durch Studium und Praxis, arbeitete außerdem als Grafiker.

Ich finde es schon aehr oberflächlich, wenn man Künstlern, die man gar nicht kennt, Oberflächlichkeit unterstellt, sich selbt aber als Sinnsucher sieht.
Die Dadaisten waren zeitkritische Bürger, denen Belanglosigkeit zu unterstellen, ohne sie überhaupt zu kennen, weist daraufhin, das diese "Kritiker" überhaupt keinen Zugang zur Kunst - eingeschlossen Komposition, formale Gestaltung und Fantasie - haben.
Sich selbst als Künstler zu fühlen ist das eine, idas ander wäre ein Gespür dafür zu haben, was künstlerische gelungen ist, auch wenn es nicht dem eigenen Stil entspricht.

Rebellion durch schockierende Verfahrensweisen hat sich irgendwann mal selbst erledigt, nämlich dann, wenns nichts mehr zu schocken gibt, weil die Menschen längst abgestumpft sind. Davon sind wir leider nicht mehr weit entfernt.

Gruß, Pearl

Nur einen Punkt verdrängen heutige Kreative allzugern: hätte es innovative Kunstströmungen nicht gegeben, könnten sich alle, die heutzutage irgendwie den Pinsel schwingen, Kompositionen im anderen Stil nicht bewerten können und kein Gefühl für die Kreativtät anderer mitbringen, kaum Künstler nennen.

Im Grunde hauen die heute (autodidakt und hobby) Malenden auf ihren Wegbereitern rum, oder glaubt hier jemand, dass er noch wie Donatello arbeiten würde?

Sich mit Kunst zu beschäftigen, oder sich gar Künstler zu nennen, ist kein so leichtes Brot, wie dss einige meinen: "das kann ich auch", ist schnell gesagt, aber schwer getan. :-)

In diesem Sinne
kreatives Schaffen

Offline

#4 2011-02-21 23:37:16

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

WaddeDuda schrieb:

Für mich spielen Zeit- und Gattungsfragen keine Rolle, ob in der Kunst oder in der Musik. Entweder ein Bild/Musikstück hat etwas, oder nicht. Und dieses etwas ist wiederum unterschiedlich von lustig, interessant, schön, rätselhaft bis "bang" es haut rein. Das geht quer Beet, ich könnte es nicht ein Mal beschreiben oder gattungs- bzw. epochemäßig festlegen.

das hat doch auch niemand von dir verlangt, Wer sich mit Kunst intensiver beschäftigt, hat mehr davon als der oberflächlich nach dem "Schönen" suchende, das ist auch in der Musik so, da entsteht Spannung auch durch vom Künstler behandelte Thematiken. Siehst du das etwas so, dass der künstler sich ruhig um Sinnsuche bemühen soll, während der Rezipient sich dann davon mal so berieseln lässt, "quer Beet", was ihm so gefällt. Warum sollten Künstler sich dann überhaupt solchen kompositionellen "Mühen" unterziehen?
Siehe auch meinen vorhergehenden Beitrag.

Allerdings Kitsch mag ich auch nicht. Ich habe eine natürliche Abneigung gegen Dinge, die alle schön finden, denn häufig sind sie dadurch abgedroschen und die Wahrnehmung ist vorgeprägt.

Was ist für dich Kitsch? Was dir nicht gefällt? Oder gibt es da noch andere künstlerische Kriterien. Das Argument, dass das was "alle schön finden" oberflächlich sein muss, ist oberflächlich gedacht. ;-). Künstlerisches Empfinden ist dem Menschen eigentlich in die Wiege gelegt, nur um es später auszubilden, gehört schon eine Beschäftigung mit Kunst, auch von anderen, dazu.

Dada ist nun auch nicht gerade mein Ding. Vieles kommt mir abgehoben und albern vor. Es ist, wie viele moderne Kunst, nur durch die Erklärung der Bedeutung verständlich. Und wenn ich im persönlichen Gespräch dauernd etwas erklären muss, dann ist ein Grundkonsens nicht gegeben

Das mag auf Teile der Konzeptkunst zutreffen, auf dada aber nicht! Dada ist kreativ und fantasievoll, ich denke da an die Lautgedichte vorgetragen von K. Schw i tter s. Allerding muss man Bilder und  auch die Performance erstmal sehen, um sie überhaupt gut zu finden.

Ich stelle hier nix ein, weil ich auch keine Lust habe mich mit Urheberrechten auseinanderzusetzen. Guck in Kunstbücher oder google einfach.

Gruß
Osian

Offline

#5 2011-02-22 00:41:56

Pearl
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Osian schrieb:
Pearl schrieb:

Hm. Erst mal schönen Dank für die Zusammenfassung. Dieses alles war mir neu.

Ich kann aber deshalb nicht sagen, dass ich was damit anfangen kann. Ich seh da irgendwie keinen Sinn drin, tut mir leid. Mich beeinflusst das höchstens so, dass ich dagegen bin, ich bin gegen Sinnlosigkeit in der Kunst.

Hm, du kennst Dadaismus nicht, bis aber dagegen.

Hm, nein. Ich bin gegen Kunst,deren Sinn/Aussage ich nicht verstehe/verstehen kann. Übrigens kenn ich Schwitters und hab selbst mal Collage gemacht.


Die Frage wäre, was ist für dich sinnlose Kunst?

die Frage hatte ich zwar beantwortet, tue es aber gerne nochmals: Kunst, deren Sinn ich nicht erkennen kann. Wobei ich dann - natürlich - direkt, damit verknüpft, die Frage der Sinnhaftigkeit stelle und die Frage nach dem Können der Erschaffers des Werkes. Etwas, was ich als "sinnlos" (=>ohne eigene Aussage) empfinde, dazu hab ich keinen Bezug. Ähnlich, wie es WaddeDuda ausdrückte: Wenn mir etwas (ein Kunstwerk) nur durch Erklärung der Bedeutung klar wird, was soll das dann? Da fehlt ja dann jeder Eigenausdruck des Kunstwerkes (so denn Können dahinter steht); ein Kunstwerk, welches Aussage hat, und Kraft, und Energie, muss man nicht erklären, es steht für sich, es kann nie sinnlos sein.

Und an alle: glaubt Ihr wirklich, dass Künstler wie Max Er.nst, Kurt Schw.itte.ers, nicht künstlerische Gestalten konnten?

darum geht es hier gar nicht, niemand hat Schwitters und co. angegriffen.

Man muss nicht alles haarklein erklären: Bildende Kunst ist auch ein Anschauen - und wer sehen kann, sieht auch in Kollagen, As semblagen, Frottagen Form- und Farbgefühl - und das sitzt bei den genannten Künstlern wahrscheinlich besser als bei den meisten, die damit nix anfangen können. Übrigens Schw. malte sein Lebenlang gegenständlich, das könnte der nämlich schon immer und er vervollstädigte sein Talent durch Studium und Praxis, arbeitete außerdem als Grafiker.

Ich finde es schon aehr oberflächlich, wenn man Künstlern, die man gar nicht kennt, Oberflächlichkeit unterstellt, sich selbt aber als Sinnsucher sieht.

Ich finde es schon sehr oberflächlich von dir, zu behaupten, ich kenne Schwitters nicht.
Ich finde es sehr oberflächlich von dir, zu behaupten, ich hätte mich noch nie mit "sowas" beschäftigt.
Woher weißt du das?
Ich habe einiges ausprobiert, bevor ich bei der gegenständlichen Landschaftsmalerei in Öl - also ganz klassisch - gelandet bin. Und das wohl nicht ohne Grund; das andere, zb.Collagen, hat mir nichts gebracht. Ich habe auch schon nach dem Zufallsprinzip gearbeitet, ich hab vieles ausprobiert, aber: das kann jeder. So meine Einschätzung. Kunst kommt für mich von Können und ein Werk, welches den Namen "Werk" zu recht trägt, hat eine eigene Aussage, die man nicht erklären muss, es steht für sich.

Die Begrifflichkeit "Dadaismus" war mir nicht bekannt. Jetzt kenn ich sie (danke an dieses Forum) und kann nur sagen, dass eine Kunstrichtung, die die Sinnlosigkeit zum Ziel hat, die Nicht-Aussage zum Programm macht, bei mir leider keinen Anklang finden wird.

Die Dadaisten waren zeitkritische Bürger, denen Belanglosigkeit zu unterstellen, ohne sie überhaupt zu kennen, weist daraufhin, das diese "Kritiker" überhaupt keinen Zugang zur Kunst - eingeschlossen Komposition, formale Gestaltung und Fantasie - haben.

jetzt wirst du langweilig. Ich habe den damaligen Dadaisten keine Belanglosigkeit unterstellt.Sie mögen auch damals (!) ihre Berechtigung gehabt haben. Aber heute doch nicht mehr, in dieser oberflächlichen Zeit, wo es von Sinnlosigkeiten und Hässlichkeiten nur so wimmelt.


Im Grunde hauen die heute (autodidakt und hobby) Malenden auf ihren Wegbereitern rum, oder glaubt hier jemand, dass er noch wie Donatello arbeiten würde?

wo siehst du das? Also ich haue auf niemandem rum.

Sich mit Kunst zu beschäftigen, oder sich gar Künstler zu nennen, ist kein so leichtes Brot, wie dss einige meinen: "das kann ich auch", ist schnell gesagt, aber schwer getan. :-)

??? Das weiß ich selber. Bin Autodidakt und seit ein paar Jahren mehr oder weniger dabei, du brauchst mir davon nichts zu erzählen.

Gruß Pearl

Beitrag geändert von Pearl (2011-02-22 01:11:43)

#6 2011-02-22 01:28:52

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Nur mal so erwähnt

Liebe Pearl,

thread und noch eine Erkenntnis #306

Pearl schrieb:

Ich finde kein geeignetes Thema. Ein eigenes zu eröffnen, dazu habe ich bei dem Streit hier keine Lust.
(Natürlich hab ich die Weiden bemerkt.)

Genauso bist Du zu lesen, so mißbehaglisch

Was ich damit "sagen" will. Wenn man keine Lust hat aber dennoch mit "redet". dann sollten wir uns vor Augen halten, dass Provokation = Böser Wille eine Erscheinungsform des Dadaismus war zum Glück war.

Lustlosigkeit = Abneigung, Unzufriedenheit =  keine gute Vorraussetzungen um über den Dadaismus da zu fachsimpeln.

Thread subjektive Bewertung. Nur zur Erinnerung

Und nicht bös gemeint

Gute Nacht Ihr drei!

Beitrag geändert von Evalott (2011-02-22 01:31:54)


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#7 2011-02-22 01:34:38

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Lieber WaddeDuda

Kann leider keine Links öffnen. Mein Computer zeigt dann Leistungswarnung an.

Tschau Eva!


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#8 2011-02-22 09:33:34

Pearl
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Evalott schrieb:

Nur mal so erwähnt

Liebe Pearl,

thread und noch eine Erkenntnis #306

Pearl schrieb:

Ich finde kein geeignetes Thema. Ein eigenes zu eröffnen, dazu habe ich bei dem Streit hier keine Lust.
(Natürlich hab ich die Weiden bemerkt.)

Genauso bist Du zu lesen, so mißbehaglisch

Was ich damit "sagen" will. Wenn man keine Lust hat aber dennoch mit "redet". dann sollten wir uns vor Augen halten, dass Provokation = Böser Wille eine Erscheinungsform des Dadaismus war zum Glück war.

Lustlosigkeit = Abneigung, Unzufriedenheit =  keine gute Vorraussetzungen um über den Dadaismus da zu fachsimpeln.

Das sehe ich anders. Ich hatte ob dieses - endlich mal - sachlichen Themas durchaus Lust.
Wenn ich das hier allerdings lese, habe ich keine Lust mehr. Dein "ist nicht bös gemeint", ist nur noch Kosmetik.

Macht ihr alleine weiter. Ich habe keinen Bock mehr, irgendwo Energie reinzustecken, wo nix bei raus kommt, weil mir hinterher noch gesagt wird, dass ich beim Thema "lustlos" war, und weitergehend. der Diskussion gegenüber abgeneigt (was für ein Schwachsinn) und unzufrieden mit der Diskussion an sich.

Nein, das stimmt nicht.
Aber jetzt hab ich, durch deine Worte, Evalott, KEINE Lust mehr.

#9 2011-02-22 09:34:35

Pearl
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Offensichtlich kann man in diesem Forum nichts, aber auch gar nichts schreiben, ohne dass jemand PERSÖNLICH wird.

Ich finde das Sch****e.

Beitrag geändert von Pearl (2011-02-22 09:37:00)

#10 2011-02-22 10:49:28

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Pearl schrieb:

Offensichtlich kann man in diesem Forum nichts, aber auch gar nichts schreiben, ohne dass jemand PERSÖNLICH wird.

In diesem Thread sollte es möglich sein, mal über Kunst zu diskutieren. Wenn zu viel gemüllt wird, müsste mal der Admin, Moderatoren gibt es hier wohl nicht, gefragt werden, ob man einen Begleitthread einrichten kann, in welchen nicht zum Thema gehöhrende Beitrag verschoben werden - Animositäten können dann mitlaufen, stören das eigentliche Thema aber nicht. ;-)

Ich weiß aus Erfahrung, dass es nicht so einfach ist, mit Kreativen über Kunst zu reden. Wer in einem Museum eine Führung mit macht, traut sich in den "Heiligen Hallen" nicht gleich zu mosern, hier im anonymen Internet, sieht das ganz anders aus.

Jetzt zurück zu Dada: Dada ist eine Kunstströmung, die einer künstlerischen Ausdrucksweise den Weg bereitet hat, der nicht über die herkömmlichen Gattungen Malerei oder Skulptur läuft. Durch das Einbeziehen von gewöhnlichen Gebrauchsgegenständen ermöglicht die Gestaltung von Objekten und Performance Künstlern  ihrer darstellenden Ausdrucksweise eine soziale Dimension hinzuzufügen. Z.B. auf den Umgang der Gesellschaft mit nicht mehr gebrauchten Gegenständen, auf die Wegwerfgesellschaft usw. Die heutige Objektkunst, die z.Z. diese Thematik aufnimmt. wäre ohne Dada nicht möglich gewesen.

Aber darüberhinaus, wer mit diesem Teil der Kunst nichts anzufangen weiß, Dada war mit die kreativste Kunstbewegung die wir im 20.Jh. hatten, deshalb müssten auch Kreative, die sich auf das rein Gestalterische berufen, Anregungen von Dadaisten erhalten können.
Es geht bei diesem Thema also um eine umfassende Kreativität, die dann professionell umgesetzt wurde, so daß sich  m.E.  auch jeder, der Bild-Kompositionen  herstellt, von Dada inspirieren lassen könnte.

Beste Grüße
Osian

PS: versucht bitte mal  ohne Einbeziehungvon Animositäten beim Thema zu bleiben,

Offline

#11 2011-02-22 11:02:46

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Pearl,

Pearl schrieb:

Macht ihr alleine weiter. Ich habe keinen Bock mehr, irgendwo Energie reinzustecken, wo nix bei raus kommt, weil mir hinterher noch gesagt wird, dass ich beim Thema "lustlos" war, und weitergehend. der Diskussion gegenüber abgeneigt (was für ein Schwachsinn) und unzufrieden mit der Diskussion an sich.

Mehrmals konnte ich Dich gestern so wahrnehmen. Mehrmals wohl betont, warum hast Du Dich dann aber immer wieder mit uns auseinander gesetzt? Bis morgens sogar, wenn ich zum anderem Thread da sehe, wo wir noch miteinander in Verbindung standen.

Nicht dass ich was dagegen habe nein, warum denn? Ich will das bloss verstehen.

und was soll das?

Pearl schrieb:

Offensichtlich kann man in diesem Forum nichts, aber auch gar nichts schreiben, ohne dass jemand PERSÖNLICH wird.

Ich bin nicht einmal so persönlich zu Dir gewesen, dasss Du so persönlich auch reagierst. Ich verstehe Dich nicht!


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#12 2011-02-22 11:06:36

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Guten Morgen lieber Osian,

Osian schrieb:

In diesem Thread sollte es möglich sein, mal über Kunst zu diskutieren. Wenn zu viel gemüllt wird, müsste mal der Admin, Moderatoren gibt es hier wohl nicht, gefragt werden, ob man einen Begleitthread einrichten kann, in welchen nicht zum Thema gehöhrende Beitrag verschoben werden - Animositäten können dann mitlaufen, stören das eigentliche Thema aber nicht. ;-)

Genau das meine ich. Verstehe ich nicht, denn sie war doch diejenige die adäquat über Kunst da auch wirklich "diskutieren" wollte, erinnerst Du Dich? Wir haben darauf geantwortet. Nicht zuletzt kam es dann ja auch zu diesem Thread.


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#13 2011-02-22 11:08:48

niwatoriah
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Ja, deshalb habe ich dagegen gekämpft, denn so sind alle Leute, die was zu sagen hatten, vertrieben worden. Meine Beobachtungen sind also korrekt. Mich der Paranoia zu bezichtigen, könnte man auch als Beleidigung werten. Ich rechne es mal einfach als eine gewisse Hochnäsigkeit. Eine Entschuldigung brauche ich nicht. Aber künftig solltest du vielleicht mal in zwei Richtungen denken, nicht nur in einer. Mit der Methode kann man nämlich wie mit dem Nussknacker jede geistige Nuss knacken und ggf. sogar bessere Kunst machen.

Und da Evalott da weitermacht, nämlich hinten rum, wo Armageddon vorne rum nicht durchkommt, nämlich in dem Versuch, hier jeden als Idioten und Knecht der Anti-Kunst-Mafia hinzustellen, mindestens aber, ihm die Lust am Weitermachen zu nehmen, ist für mich klar, so verrückt wie diese ganze Kampagne ist, wo jemand der absolut versessen ist zu "siegen", so gerissen ist er auch, sich selbst durch eine weitere "Existenz" zu verstärken. Dafür gilt der Satz "Der Zweck heiligt die Mittel!".

Armageddon schrieb:

... weil er es nicht überwindet und nicht wahr haben will gegen einen Volksschüler zu unterliegen, bestätigt meine Erkenntnis nur.

Hier noch ein Mal ein Beweis für meine "Paranoia".

Da ich als einziger hier über Wochen drinstecke, erlebe ich es immer wieder, dass ein Schlaufuchs hier reinkommt, den Salat nicht überblickt, aber "Gott sei Dank" für Armageddon=Evalott bemerkt, dass ich hier unfein reinhacke. Dabei ist es so, dass sie bei jedem einigermaßen beschlagenen Menschen immer das nehmen, was seine Stärke ist, und das lächerlich machen. Deine Stärke/Schwäche ist das stringente Argumentieren, was aus der Lust an der Auseinandersetzung entsteht. Also wird dir Lustlosigkeit vorgeworfen. Siegfried war am ganzen Körper gegen Verletzung geschützt, aber Hagen wusste, dass eine Stelle unter dem Schulterblatt ungeschützt war, so konnte er ihn niederstrecken. Die Methode hier beruht auf dem gleichen Prinzip. Aus der Psychologie ist bekannt, dass Besessene durchaus in einem Spezialbereich ungewöhnliche Fähigkeiten entwickeln können, wie man hier sieht.

arte60 ist ein absolut hervorragender Künstler, soetwas habe ich mein Lebtag nicht gesehen. Kunstdozent und einzigartig sind zwei junge Künstler mit Wahnsinnsideen und großem Können. Sie habe ich immerhin durch diese Jauche hier kennengelernt. Dafür hat es sich gelohnt. Aber nattürlich hast du die unsäglichen Beleidigungen und Verhöhnungen über die drei nicht gelesen. Ich schon. Und daran haben sich noch mehr Leute beteiligt, die sich dank meines Wirkens etwas zurückgezogen haben.

Du hast nach einer Erklärung gefragt, warum ich mich so verhalte. Ich glaube mal, du hast sie jetzt selbst herausgefunden. Lerne daraus, dass man nicht alles mit fairen Mitteln und sauber lösen kann. Leider muss ich mich nun auch endgültig zurückziehen, denn meine Frustgrenze ist vor allem durch dich übersschritten worden, denn was A. = E. hier von sich geben, juckt mich nicht die Bohne. was mich juckt ist, dass man solche Ratten nicht das Handwerk legen kann. Ich habe auch alle anderen Methoden benutzt, das zu tun, aber offensichtlich interessiert deren Wirken niemanden. Und mich juckt es natürlich, wenn offensichtlich fähige Menschen wegen ganz anderer Geschehnisse, die hier nicht hingehören, mir übel mitspielen.

So muss ich einerseits darüber lachen, dass sie dich auch am Kanthaken gekrigt haben, aber ich muss weinen, dass sie mal wieder das Licht ausgeknipst haben. Jedoch ist es ja nur eine kleine dreckige Pfütze, die ich zurücklassen muss, selbst wenn noch mancher Schmetterling sich hier beschmutzen wird. Aber die Welt der Kunst und vor allem ihrer bisher für mich unverständlichen Seite, hat sich doch dadurch für mich erschlossen. Aus der Philosophie ist bekannt, dass sowohl extrem Hässliches wie auch extrem Schönes eine Erkenntnis auslösen können. Dies ist extrem hässlich. Die Erkenntnis aber ist wunderbar.

Und so kommen wir zur Kunst zurück: aus diesen Erfahrungen heraus ist mir lieber, einer macht Blechfiguren oder sonstigen "Blödsinn", das verletzt Menschen nicht, denn Blechfiguren stehen still. Und sogar, Sinnlosigkeit auszudrücken, ist noch 1.000 Mal billiger, als solchen Mist hier zu verzapfen, denn da kann man nicht mal drüber lachen. Und da sind wir bei der Situation, wo du "Bravo!" verkündet hast, dass du modernen Unsinn auch nicht magst und meine Einlassungen neurotisch sind, es aber lässlich ist, Künstler als Betrüger etc. dazustellen. Jemanden als Betrüger zu bezeichnen, selbst wenn er einer ist, kostet bei Gericht locker 100 Tage ehrenamtliche Arbeit. Das nur mal zur Erläuterung für dein einseitig verzerrtes Rechtsempfinden.

#14 2011-02-22 11:29:17

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Genau Osian ganz meiner Meinung,

Osian schrieb:

Jetzt zurück zu Dada: Dada ist eine Kunstströmung, die einer künstlerischen Ausdrucksweise den Weg bereitet hat, der nicht über die herkömmlichen Gattungen Malerei oder Skulptur läuft. Durch das Einbeziehen von gewöhnlichen Gebrauchsgegenständen ermöglicht die Gestaltung von Objekten und Performance Künstlern  ihrer darstellenden Ausdrucksweise eine soziale Dimension hinzuzufügen. Z.B. auf den Umgang der Gesellschaft mit nicht mehr gebrauchten Gegenständen, auf die Wegwerfgesellschaft usw. Die heutige Objektkunst, die z.Z. diese Thematik aufnimmt. wäre ohne Dada nicht möglich gewesen.

Nicht nur die künstlerische Ausdrucksweise bekam ein neues Erscheinungsbild, sondern auch die Kunst in ihrer bis dahin geltenden Richtlinie ihrer Anschauung, Nicht ohne Grund wohlbemerkt, kam es dann ja auch zum Dadaismus. Natürlich muss ich an dieser Stelle bemerken, dass Provokationen niemals irgend einer Bewegung dienlich sind, schon garnicht der Kunst, zumal ein Dadaist sich als Künstler ja darstellt. Welch Ironie was?

Das Wort Objektkunst will ich erst mal noch nicht darlegen, will ich mich mal belesen.

Aber darüberhinaus, wer mit diesem Teil der Kunst nichts anzufangen weiß, Dada war mit die kreativste Kunstbewegung die wir im 20.Jh. hatten, deshalb müssten auch Kreative, die sich auf das rein Gestalterische berufen, Anregungen von Dadaisten erhalten können.
Es geht bei diesem Thema also um eine umfassende Kreativität, die dann professionell umgesetzt wurde, so daß sich  m.E.  auch jeder, der Bild-Kompositionen  herstellt, von Dada inspirieren lassen könnte.

Sehr interessant, ich hoffe, da einiges im Internet nachlesen zu können.

Einen schönen Tag wünsche ich Eva

Beitrag geändert von Evalott (2011-02-22 15:44:44)


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#15 2011-02-22 11:29:41

niwatoriah
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Lieber Osian,

besonders bei dir möchte ich mich noch ein Mal ausdrücklich entschuldigen. Es tut mir leid, dass ich dich so unfair angegriffen habe. Du bemühst dich, immer wieder und unbeirrt, Fachkunde einzubringen. Allerdings ist ja jedwede Einlassung nur wiederum Futter für das System A.-E.

Auf facebook gibt´s eine Gemeinschaft der Künstler. Das wäre vielleicht etwas für dich. Es wäre schön für dich, auf Menschen zu treffen, die etwas einzubringen haben.

Der Admin ist von arte60 oder anderen angesprochen worden, von mir auch. Er hat sinngemäß geantwortet: "Ach Gott, es handelt sich doch um erwachsene Menschen, die werden das doch wohl selbst geregelt bekommen ....". Aber versuch´s gern noch mal.

Grüße,

Andreas

#16 2011-02-22 11:37:42

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Osian,

es ist wohl doch nicht möglich ungestört von Unfriede einen Thread zu beschreiben.

Darum mein Beitrag #7

niwatoriah,

dieser Thread soll ungestört verlaufen, bitte halte Dich hier daran. Dafür gibt es salopp ausgedrückt, die Meckerecke also. Da können wir uns dann gerne wohlgemerkt friedlich auseinander setzen.

Friedlich wohlbemerkt


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#17 2011-02-22 11:56:07

niwatoriah
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Hier noch ein Beleg für die Strategie: nun muss natürlich Osian bei der Stange gehalten werden, denn wenn nur Armageddon = Evalotte posten, kommt kein Fleisch in die Suppe (wegen Leerlaufs). //: Ergo wird Osian von Evalotte ein wenig angehudelt, bevor Armageddon ihm wieder eine verpasst, woraus er natürlich wiederum eine neue Fragestellung entwickelt. hmm/ Wenn das nicht hinhaut, werden die Rollen mal eben getausch. //: Ergo wird Osian von Armageddon in Teilaspekten einen Resonanz bekommen (weiteses Futter), während Evalotte plötzlich völlig unmotiviert Begriffe verdreht und durchrührt. hmm/ Da ja Menschen das, was sie für unmöglich halten, nicht glauben können (man denke an die erde als Scheibe, wo sie glaubten, hinten runter zu fallen und so nicht weiter reisten), entdecken sie die Methode nicht. Übrigens, alle großen Betrüger nutzen diese "Ungläubigkeit bezogen auf Schlechtes" aus, wie man auch an den Missbrauchsfällen der Kirche sieht. Denn jeder denkt: da sind die zehn Gebote, da ist ein Hirte Gottes, nein, das kann nicht sein. Alles was sein kann, ist auch, das sieht man doch in der Kunst.

#18 2011-02-22 11:58:57

Osian
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 119

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

niwatoriah schrieb:

Lieber Osian,

besonders bei dir möchte ich mich noch ein Mal ausdrücklich entschuldigen. Es tut mir leid, dass ich dich so unfair angegriffen habe. Du bemühst dich, immer wieder und unbeirrt, Fachkunde einzubringen. Allerdings ist ja jedwede Einlassung nur wiederum Futter für das System A.-E.

Auf facebook gibt´s eine Gemeinschaft der Künstler. Das wäre vielleicht etwas für dich. Es wäre schön für dich, auf Menschen zu treffen, die etwas einzubringen haben.

Der Admin ist von arte60 oder anderen angesprochen worden, von mir auch. Er hat sinngemäß geantwortet: "Ach Gott, es handelt sich doch um erwachsene Menschen, die werden das doch wohl selbst geregelt bekommen ....". Aber versuch´s gern noch mal.

Grüße,

Andreas

Lieber Niwatoriah
Ich möchte hier diskutieren, nicht bei Facebook oder sonst wo.
Bitte lösch dein Geschwafel betreffend Armageddon hier, es hat hier in diesem Thread nichts zu suchen! Ihr beide, Du und Armageddon müllt das Forum so zu, dass man sich im Namen der Kunst schämen muss. ;-).
Gruß
Osian

Beitrag geändert von Osian (2011-02-22 11:59:36)

Offline

#19 2011-02-22 12:16:39

niwatoriah
Gast

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Ja, lieber Osian, dann wünsch ich dir weiter die Befriedigung, die du hieraus ziehst.

#20 2011-02-22 12:28:18

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Kunstströmungen der Moderne: Dadaismus

Osian schrieb:

Lieber Niwatoriah

Bitte lösch dein Geschwafel betreffend Armageddon hier, es hat hier in diesem Thread nichts zu suchen! Ihr beide, Du und Armageddon müllt das Forum so zu, dass man sich im Namen der Kunst schämen muss. ;-).

schämen muss, wenn man weiterhin Beiträge von niwatoriah und auch Armageddon, sofern sie weitehin provozierend sind, zulassen würde.

Dieses sollte von vorn herein von diesem Thread fern gehalten werden.

Nur so ist ein ordenlicher Meinungsaustausch endlich aufrecht zu erhalten.

Evalott

Beitrag geändert von Evalott (2011-02-22 12:29:40)


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de