Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2011-01-22 15:35:06

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Andreas schrieb:

Ja, liebe Ferich, es ist respektlos plötzlich und aus heiterem Himmel in allerübelster Art und Weise über mich herzufallen, und zwar über die Threads gestreut, so dass du z.B. das gar nicht mitbekommst. Zu meinen Petto betreffenden Aussagen sagst du nichts, denn natürlich steht und stand hier sein Werk im Mittelpunkt. Warum also suchst du dir aus meinen Beiträgen hier die raus, die zu bekritteln sind, und nicht die, die sich auf Petto beziehen, zumal ich auch noch ein die Lage betreffendes begütigendes Wort dazu gasagt habe?

Lieber Andreas,
ich lese deine und andere Beiträge, dennoch hast du in Pettos Thread wohl oder übel den ersten Stein geworfen, ich möchte dich nicht kritisieren, ich wollte dich nur darauf aufmerksam machen, dass es Pattos Theard ist. Über richtiges Verhalten brauche ich dich wohl nicht noch hinzuweisen, was hätte dies für einen Sinn. Und das Herfallen ist eher auf beiden Seiten und wie ich schon einmal bemerkte, es ist dein Kampf. Mir ist meine Zeit und meine Energie zu schade um hier gegen Windmühlen zu kämpfen. Bisher habe ich aber an dir bemerkt, dass deine Themen (Threads) die du angefangen hattest ohne Streit und Kampf deine Aufmerksamkeit verlieren, warum wohl?
Ich glaube du hast trotz allem deinen Spaß daran.

Also nichts für Ungut, ein angenehmes Wochenende wünsche ich dir.
Ferich

Offline

#2 2011-01-22 16:02:24

niwatoriah
Gast

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Ja, meine Gute, du hast völlig Recht.

Allerdings ist ein Dialog immer zweiseitig, und offensichtlich kommt von anderen auf einvernehmliche Signale auch keine Erwiderung, denn du selbst hast auf verbindliche Worte meinerseits such keine Antwort gefunden. Das ist ein echtes Dilemma.

Ich würde mir eine andere Art von Spaß wünschen, und die habe ich per Mail mit drei tollen Künstlern, die ich durch diesen Streit hier kennengelernt habe, und die sich allesamt aus dem Posten zurückgezogen haben. Also warum wohl kommunizieren sie mit mir und nicht mit dem Board? Und warum legen sie mir ihr innerstes und ihre Werke bloß, wenn ich so ein schubiak bin? Und warum können wir uns über tiefste Fragen verständigen, die die menschliche Existenz betreffen? Weil wir es wollen und können und es nicht nötig haben, uns über Ideologien die Köpfe einzuhauen.

Diese hier dargelegte braune und menschenverachtende Kampagne ist absolut unsäglich und bedürfte intensivster Auseinandersetzung. Jedoch  wird das links liegen gelassen und gibt diesem Menschen das Gefühl, etwas bewirken zu können.

Also, mein Spaß ist die Rabulistik, das heißt, einfach drauf los zu erzählen, und, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben konsequent etwas bekämpfe, was ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Und du glaubst gar nicht, von wie vielen Vorurteilen aber auch Minderwertigkeitsgefühlen das mich befreit hat!

Deine Kommunikation ist einerseits interessant, aber andererseits doch recht beckmesserisch-moralin geprägt. Die Selbstbefreiung davon würde dich menschlich und künstlerisch weiterbringen, denn ich glaube, du bist zwei Personen in einer. Ich getraue mich das anzusprechen, weil mein Schicksal ebenfalls ein sehr hartes war und ich die Auswirkungen davon kenne. Jedoch in der Versenkung in sein höheres Selbst und der Hingabe an sein Schicksal liegt der Schlüssel zur Selbstbefreiung. Und der beinhaltet auch eine völlige Freiheit des Handelns unabhängig von der Resonanz anderer.

Dschihad heißt heiliger Krieg. Es gibt auch den Begriff des heiligen Schwertes. Das bedeutet, dass man in der Gewissheit der Rechtmäßigkeit des eigenen Handelns auch wenn nötig das Schwert einsetzen darf. Dazu muss man wissen, dass man mir mit dem Hammer eingetrichtert hat, dass der Klügere nachgibt, was ich auch immer getan habe. Du ahnst nicht, wie viel mich das gekostet hat und zugunsten welcher Idioten, deren einziger Vorzug mir gegenüber ihre bodenlose Frechheit war.

Also, ich hatte Frieden verkündet und den auch gehalten, leider jedoch ging es von neuem los. Und da der Hintergrund in beiden Fällen reinrassiger Schwachsinn ist, schadet´s nicht, wenn ich daran meine Klinge über, bis sie scharf genug ist, um Kämpfe ganz zu vermeiden. Wusstest du, dass das Ziel von Kung-Fu die Vermeidung von Kampf ist und das jeder Sportler das auch als erstes lernt? Und wann der Zeitpunkt gekommen ist, dass ich nicht mehr "kämpfen" muss, entscheide ich selbst.

Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende und würde mir wünschen, dass wir uns mal über reale Fragen unterhalten könnten, denn das hier ist doch so wie so ein Haufen Theater.

Andreas Hahn

#3 2011-01-22 16:20:58

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Lieber Andreas,
erst einmal drei Fragen;

aber andererseits doch recht beckmesserisch-moralin geprägt.

Wie soll ich dies verstehen, dass ich Moral predige, hat nicht jedes Individuum bestimmte Prinzipien und Vorstellungen und manches ist doch in unserer Kultur anerkannt und notwendig. Aber was bezeichnest du als beckmesserisch den Ausdruck habe ich noch nie gehört?

Die Selbstbefreiung davon würde dich menschlich und künstlerisch weiterbringen, denn ich glaube, du bist zwei Personen in einer.

Wie kommst du darauf, dass ich gefangen bin und unmenschlich und sind wir nicht alle unterschiedliche Persönlichkeitsanteile die als multiple bezeichnet werden?

Was sind für die reale Fragen?

Offline

#4 2011-01-22 17:24:36

niwatoriah
Gast

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Liebe Ferich,

die Schwierigkeit aller Kommunikation liegt häufig schon in der Frage der Wortbedeutungen. Aber noch viel mehr darin, dass Aussagen als Wertung und nicht als reine Beschreibung betrachtet werden. Das kommt daher, dass man nicht irgendeiner Eigenschaft bezichtigt werden möchte, die allgemein als "negativ" gewertet wird.

Moralin bedeutet, dass nicht die persönliche, ganz individuelle Sicht, sondern eine von der Allgemeinheit geprägte Sicht angewendet wird. Nehme wir als Beispiel das Wort "Mörder". Häufig wird man hören: "Rübe ab!", während ein Gericht die individuellen Umstände überprüfen muss und z.B. Schuldunfähigkeit feststellt, worüber sich wiederum alle erregen.

Beckmesser ist eine Opernfigur (Wagner "Die Meistersinger"). die beim Vorsingen der Bewerber bei jedem Fehler mit nem Hammer auf ne Holzplatte haut. Also, nehmen wir das moraline mit dazu, dann bdeutet das z.B. "Jeder der etwas über seine Ausbildung etc. sagt, ist ein Aufschneider, das macht man nicht!". Und wenn´s einer macht, kommt "klack" das Hämmerchen.

Dabei habe ich nur meinen Erfahrungshintergrund aufzeigen wollen, der möglicherweise die Entstehung gewisser Gesichtspunkte verständlicher macht. Warum sollte ich denn so ein dämliches Forum nutzen, wo ich anonym bin, keinen kenne, und auch keinerlei Außenwirkung zu erwarten habe, um mich "aufzublähen"?.

Ich habe deine Bilder gesehen, aus denen eindeutig hervorgeht, dass du einges mitgemacht hast. Und das überschattet vieles. Ob du das nun gefangen, befangen, geprägt, beeinträchtigt oder sonstwie nennst, ist nebensächlich. Also statt dich gegen ein Wort zu "wehren", was dir negativ besetzt scheint, denk doch drüber nach, was daran zutreffend ist. Jeder Mensch hat unterschiedliche Persönlichkeitsanteile, das ist weder verboten noch gar schändlich. Lies mal bei C.G. Jung nach, der sich damit befasst hat und sagt, dass es wichtig ist, alle seine inneren Bestandteile in Dialog zu bringen. Und ich habe mich zu wenig um den kleinen bösen Jungen in mir gekümmert! Den verhätschel ich gerade. Aber der nette Junge spricht gerade mit dir, selbst wenn du´s vielleicht nicht bemerkst weil du denkst, ein böser Junge kann nicht nett sein.

Es ist also in unseren Landen eine Beleidigung, wenn man einem Menschen sagt, dass ihn etwas befreien würde, weil nämlich das ja bedeuten muss (das ist moralin und nicht real), dass er "gefangen" ist, als wenn ich mit meinen bösen Worten ihm ein Schmetterlingsnetz überziehe, wo er doch so "frei" herumflattert?

Reale Fragen sind direkte persönliche Tatsachen, also z.B. wann du malst, wie viel, womit, warum etc., irreale Fragen sind, welche Kunst wirklich "schön" ist.

Also, ich hoffe, es war der Mühe wert, denn ich muss mich wirklich anstrengen, derlei Fragen odentlich zu beantworten, und das trotz der Gefahr, dass hier jemand die nächsten "Sprengfallen" drin vermutet.

Andreas

#5 2011-01-22 17:58:26

niwatoriah
Gast

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Liebe Ferich,

nun werde ich wohl in der Lage sein, einen Krieg zu beenden, wenn das ernst gemeint ist:

Evalott schrieb:

ich werde jetzt auf hören, Dir immer wieder zu verdeutlichen, klar zu machen, welchen Dünnschiss Du da jedes mal von Dir gibst. Überleg bittel was Du da #11 veräußert hast.

.

An mir soll´s nicht liegen! Was ich beim Petto geäußert habe (nicht veräußert, ich habe ihm nichts verkauft), halte ich in keiner Weise für unangemessen. Also was soll das?

Andreas

Die Wahrheit ist meist ein wenig komplexer, als es mancher wahrhaben möchte.

#6 2011-01-22 18:08:54

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Lieber Andreas,
für mich sind Beschreibungen gleichzeitig auch Wertungen, außerdem ist es mir wurscht wie oder was  allgemein gewertet wird, ich gehe hier von meinen Verständnis aus und von meinen Erfahrungen, die unsere Vorstellung mit beeinflussen, vielleicht auch ausschließlich.
Auch eine allgemein geprägte Sicht Andreas schließt meine Sicht ja ein, denn ich bin  auch Teil der Allgemeinheit.
Zitat: “Jeder der etwas über seine Ausbildung etc. sagt, ist ein Aufschneider, das macht man nicht!". Und wenn´s einer macht, kommt "klack" das Hämmerchen.“
Diese Aussage, ist eine Weile her und hat nichts mit dem oben genannten Thema zu tun, wenn du alles vermischt, dann klappt es natürlich nicht so gut mit der Kommunikation, dann bitte ich dich darauf hinweisen, sonst stochere ich im Dunkeln. Ich persönlich finde eine Benennung seiner beruflichen Tätigkeiten die nichts mit Kunst zu tun haben, irrelevant nicht sachdienlich. Man kann seinen Erfahrungshintergrund auch anderes zeigen, denn auch in der realen Welt, wirst du ja nicht deine beruflichen Fähigkeiten aufführen, wenn es zu einem Streit kommt der mit berufl. Fähigkeiten nichts zu tun hat. Denn so kommt es eben als Aufblähen bei den anderen an, wie gesagt in der Kommunikation kommt es weniger auf das gesagte oder geschriebene an, sondern wie oder was der andere versteht.
Und mir ging gar nicht darum ob du mich als gefangene siehst und ich mich dem wehren müsste, sondern mir geht es darum dass du Recht und Unrecht zugleich hast. Aber um dies beurteilen zu können, was genau du damit meintest, musste ich nochmals nachfragen. Deine Interpretation davon ist also falsch. Und dass die unterschiedlichen Persönlichanteile verboten oder dergleichen sind, habe ich damit nicht ausdrücken wollen.
Ich habe noch nichts von Jung gelesen, weil mir sein Hang zum Mythischen nicht so liegt. Dennoch habe ich einiges von Freud, Fromm, Miller und Winnicott etc.gelesen. Doch brauche ich nicht irgendwelche deiner Ansicht nach bösen Anteile rauslassen, wenn du deinen bösen  oder guten Jungen auslebst, ist das deine Art, nicht die meine. Denn ich habe mein inneres Kind oder Kinder verarbeitet, so weit dies mir möglich ist. Ich fühle mich überhaupt nicht beleidigt oder angegriffen von dir,  hinterfragen darf ich doch wohl deine Äußerungen, wenn sie für mich nicht gleich offensichtlich sind, was du meinst Gerade weil ich dich nicht kenne, ist es schwierig mit der Kommunikation, dabei möchte ich keinen von uns als schuldig oder als angriff ansehen. Kommunikation ist nicht einfach, das wissen wir wohl beide.
Und deine realen Fragen können wir gerne erläutern, nur möchte ich hier öffentlich nicht zu persönliche Dinge schreiben, auch wenn Anonym zeigen meine Bilder schon sehr viel. Deine Bilder zeigen für mich immer nur das Religiöse von dir, womit ich nichts anfangen kann.
LG Ferich

Beitrag geändert von Ferich (2011-01-22 18:10:28)

Offline

#7 2011-01-22 19:07:31

niwatoriah
Gast

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Ja, liebe Ferich,

ich kann dir in vielem zustimmen. Am ehesten ist es wohl so, dass jeder Mensch gewisse Resonanzen fühlt, oder nicht. In meinem Leben bin ich viel herum gekommen und damit notwendigerweise in sehr vielen unterschiedlichen Resonanzen gewesen.

Jedoch ist eines auch ganz klar: entweder jemand versteht einen, oder er tut´s nicht. Und da ändert man auch mit Erklärungen offensichtlich nichts dran. Das bedeutet: a priori, also zu allervörderst, kommt das Verständnis und dem nachgeordnet folgt die passende Einordnung der Details. Das bedeutet, aus dem Grundkonsens ergibt sich die Stimmigkeit aller Details. Umgekehrt macht es keinen Sinn.

Von meinen über 230 Bildern sind nur wenige im engeren Sinne religiös. Es gibt eine Abteilung Gesellschaft, Japanisches, Experimentell, Natur, Verschiedenes, Urgrund etc., welche dir jedoch wegen der religiösen Bilder nicht zugänglich sind.

Und hierin liegt ein Schlüssel für unseren Kommunikationsversuch, der nicht erfolgreich sein kann, denn du verlangst ständig weiterführende Erläuterungen unter der Prämisse/Grundvoraussetzung, das es grundsätzlich nicht passt.

Gegen deine Aussagen, die deine persönliche Meinung sind, habe ich nichts einzuwenden, vor allem aber, sie verletzen mich wirklich nicht. Meine Art ist nicht deine Art, ja Gott, das ist aber wirklichg ne überraschende Feststellung!

Also danke ich für deine Mühe und ich versichere, dass ich weder einen Groll noch irgendeinen Vorbehalt gegen dich habe. Auch meine ich, dass wir die Grenzen des öffentlich zumutbaren hier erreicht haben.

Andreas

#8 2011-01-22 20:01:50

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Lieber Andreas,

Also danke ich für deine Mühe und ich versichere, dass ich weder einen Groll noch irgendeinen Vorbehalt gegen dich habe. Auch meine ich, dass wir die Grenzen des öffentlich zumutbaren hier erreicht haben.

dito, ganz meinerseits,

uns trennt nämlich nicht nur C.G. Jung

Wünsche dir viel Erfolg bei deinen Kämpfen und darüber hinaus
MfG Ferich

Offline

#9 2011-01-23 15:00:11

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Was mich heute noch beschäftigt hat, möchte ich hier los werden; alles muss nicht richtig sein, doch ein wahrer Kern bestimmt - da bin ich mir ganz sicher;

Ein Mensch, mit ganz menschlichen Unebenheiten und auf der Suche nach Heilewachsen und Freunden

Ganz schön ambivalent, auf der einen Seite sich als Kämpfer geben und auf der anderen Seite sich als Opfer von Mobbing sehen. Aber auch die wiederholte und gesteigerte Ansage Freunde gefunden zu haben, zeigt kein reifes Verhalten, denn gleich von Freunden zu reden, zeigt eher auf ein Wunschdenken als Realität. Für mich braucht es mehr und auch Zeit - damit aus einer Beziehung zweier Menschen Freunde werden. Vielleicht sind im realen Leben wenige Freunde vorhanden.
Auch zeigt sich mir  hier ganz deutlich der „gute Junge“ und „böse Junge“ nur keine Altersentsprechende Reife. Diese Ambivalenz zeigt sich auf unterschiedlicher Art z.B.  in den Bildern, Madonna oder Maria, die eventuell die Mutter darstellt,  die alles bedeutet in ihrer jungfräulichen Unschuld. Die auf einen Sockel gestellt wird, mit einen Heiligenschein. Wie muss sich da ein kleiner Junge vorkommen, diese Ziel ist doch gar nicht erreichbar, diese Ideal, da muss sich der kleine Junge noch kleiner fühlen und unbedeutend, um dies zu kompensieren werden Drachen gezeichnet und Ritter die Kämpfe austragen und in der kindlichen Phantasie als Sieger hervor gehen. Frösche die zum Prinzen werden, entspringen alle den kindlichen Bedürfnissen die eventuell nicht befriedigt worden sind. Der Mann mit der dicken Zigarre zeigt die Reste der Oralen- und Ödipusphase.
Natürlich müssen die beruflichen Errungenschaften aufgeführt werden, auch die Terminologie des Germanisten und der reichen kulturellen Erfahrungswissen muss herhalten, damit die Größe anerkannt wird, mit wem wir es hier zu tun haben! Die nicht abgelegte kindliche Omnipotenz zeigt - wo überall Wunden klaffen. Malen zum Heilewachsen, gelingt nur wenn man die Bilder analytisiert, manchmal hilft die Assoziation weiter.
Vielleicht kam eine geringe Körpergröße als Kind noch hinzu, wo der kleine Junge dann nur zwei Optionen hatte, um sich zu schlagen, (wie auf einem Sack einschlagen es trifft doch immer die Richtigen , Deutsche, Mainstream oder alle die seine Omnipotenz nicht anerkennen). Oder der kleine Junge duckt sich, macht sich noch kleiner und schleppt dieses verletzte Kind ein Leben lang mit sich, deswegen konnte die Tochter (selbst Opfer) in seinen Augen nur die Schule wechseln. Dieses Verhalten wird sie eventuell später als Vorbild nehmen. Stärke ist dies leider nicht, aber wenn der Vater selbst nicht in der Lage ist, sein Verhalten zu reflektieren – wie soll die Tochter ein anderes Verhalten lernen. Wir sind unsere Erfahrungen.
Es nützt kein C.G: Jung, wenn man sich mit Psychologie befasst, sollte man wissen was einem hilft, bestimmt nicht alles auf ein Spirituellen Urgrund zu reduzieren. Vielleicht hilft  Erik H. Erikson „Identität und Lebenszyklus“ Joachim Bauer „Das Gedächtnis des Körpers“ und schon s. o. erwähnte.

P.S. dies war nur ein kleiner Abriss – was Menschen zeigen, ohne „Wertung“ nur als Beschreibung einer Person : jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen ist beabsichtigt. big_smile

Offline

#10 2011-01-23 16:45:53

arte60
Forenmitglied
Registriert: 2006-12-30
Beiträge: 91

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Frau Ferich,
eigentlich habe ich momentan überhaupt keine Zeit mich mit dem Forum auseinander zu setzen, aber bei Ihrem letzten Beitrag zu Andreas, kann ich mich nicht zurückhalten.
Ich gehe sicherlich auch nicht mit einigen Äußerungen von Andreas konform, aber Tatsache ist das man von einigen hier im Forum in einer Art und Weise behandelt wird, die einem zu denken gibt. Längst ist hier im Umgang mit dem Anderen der Respekt völlig verloren gegangen und in der Regel wird Argumentation durch diskreditieren des Anderen ersetzt. Sich dagegen zur Wehr zu setzen ist nicht einfach, wenn es einem um die Sache geht. Gerade die Beiträge von Andreas hier im Forum zeigen doch, das er ein Suchender in der Kunst ist und das eher bemüht ist eine offenen, sachliche Diskussion zu führen.
Mir Ihrer Bemerkung das es Zeit bedarf um eine freundschaftliche Beziehung aufzubauen, haben Sie sicherlich recht, aber in der Beziehung von Andreas zu mir, ist auf jeden Fall der Grundstein dazu gelegt, denn wir führen schon seit längerer Zeit eine angeregte Kommunikation außerhalb des Forums und dabei sind sehr persönliche Dinge nicht ausgeklammert. Aber aus diesem Umstand einen Misstand bei den übrigen Freundschaften von Andreas zu schließen, kann ich nicht nachvollziehen.
Die christliche Ikonografie ist mein Ding auch nicht, aber nach meiner Meinung ist es jedem freigestellt sich mit dieser Thematik auch in Bildern auseinander zu setzen. Ich kann aus einer Beschäftigung mit diesen Thematiken eigentlich nur zwei Dinge schliessen und zwar entweder ist es ein gläubiger Mensch oder er ist auf der Suche nach seinem Glauben. Daraus jedoch auf ein psychologisch, krankhaftes Bild des Malers zu schliessen, halte ich für ausgemachten Humbug, den dann wären in der Kunstgeschichte hunderte von Malern besser in einer Heilanstalt aufgehoben gewesen.
Im Allgemeinen finde ich es völlig überzogen aufgrund von Bildern und schriftlichen Äusserungen ein psychologisches Persönlichkeitsbild zu erstellen und die Erfahrungen von professionellen Psychologen zeigen gerade, das dies in den allerwenigsten Fällen gelingt. Das menschliche Individuum ist in der Regel wesentlich komplexer und mit psychologischen Allgemeinplätzen kommt man ihm nicht näher.
Ich finde es auch überflüssig den Vorfall mit der Tochter von Andreas zu benutzen um daraus auf die Psyche von Andreas zu schliessen. Sie und ich, waren bei dieser Angelegenheit nicht dabei und somit kann ich zumindestens diesen Vorgang nicht beurteilen! Wir alle wissen das Mobbing an den Schulen seit einiger Zeit das grosse Modethema ist, aber das schliesst nicht aus das Mobbing tatsächlich existiert.
Ich frage mich auch generell was Ihre angebliche Analyse bringen soll, denn sie hört sich an wie eine Abrechnung oder Rachenehmen! Aber für was?
MfG

Offline

#11 2011-01-23 17:42:14

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Liebe Ferich,

deinen Beitrag #11 fand ich hochinteressant und teilweise auch gewiss zutreffend. Ich danke dir jedenfalls für deine fachmännisch begründete Aussage.

Aus  meiner laienhaften Sicht als Gegenpart deiner fiktiven Person, kann ich nur sagen; wer fintenreich mit allen fiesen Tricks der Dialektik versucht die
Wahrheit  zu verbiegen, darf sich nicht wundern, dass dies nichts bringt, wenn er an den Richtigen gerät. Mit höflich, freundlich-vorsichtiger Diplomatie
kommt man diesen Leuten jedoch nicht bei. Und stemmt sich der Mutige dagegen, wird zu unser aller Glück die Frechheit nicht immer siegen!

PS: zu deiner Information, weshalb du manchmal meinen Argumenten nicht zustimmen kannst: Mit Anti-Kunst meine ich grundsätzlich die offizielle, steu-
erfinanzierte, sogenannte „Moderne Kunst“. Hobbykunst oder Kleinkunst wird von den offiziellen Kunstbetrügern nur dann als „Kunst“ betrachtet, wenn
sie sie als Müll vermarkten können.

LG Armageddon

Beitrag geändert von Armageddon (2011-01-23 17:43:39)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#12 2011-01-23 17:47:31

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Herr Arte60,
treten Sie jetzt hier als Rechtsanwalt auf oder wie kann ich Ihren Einsatz verstehen. Genau weil es mir zu denken gibt, habe ich mich hier geäußert, sich „nur“ als Opfer zu sehen, ist nämlich eine einseitige Ansicht und Respektvolles Verhalten hat Andreas (s.o.) hier auch nicht immer gezeigt. Diskreditieren  tun sich hier einige selbst, auch Andreas hat sich darin bewiesen und nicht nur einmal. Seine sachliche Diskussion habe ich hier leider vermisst, wie schon erwähnt kann man dies nachlesen in seine eigens eröffneten Threads. Mit den Freundschaften habe ich gar nicht explizit die Ihre gemeint, sondern die ständige Erwähnung  war meine Intention, wenn man im Internet nach Freunden sucht, wird man bestimmt irgendwann fündig. Und ich freue mich mit Ihnen dass Sie eine Freundschaft gefunden haben, die Qualität wird die Zeit zeigen. Einen Missstand ist für mich einfach rein logisch gegeben, wer Freundschaften im Netz sucht, wird wohl nicht genug haben, sonst würde er wohl nicht suchen und seine Freude darüber immer wieder erwähnen. Außerdem müssen Sie auch nicht alles nachvollziehen können, davon bin ich auch gar nicht ausgegangen. Sie irren sich, ich habe aus den Bildern keine pathologische Störung kreiert, sondern habe seine Symbole und seine Aussage von guten und bösen Jungen, wie er sich selbst bezeichnet hat, ausgehend meiner Beobachtung seines Auftretens hier eine Beschreibung geliefert, die wie oben geschrieben nicht vollkommen richtig sein muss.

Und in der Tat viele Künstler waren nach heutigen Erkenntnissen nicht immer gesund, manchmal machte dies gerade die brillante Kreativität aus und einige kamen auch wirklich in eine Heilanstalt was heute nicht in allen Fällen notwendig gewesen wäre. Aber dies ist wohl ein anderes Thema. Auch habe ich nicht behauptet eine komplexe Persönlichkeitsanalyse hier gemacht zu haben, wie oben steht ein Abriss, aber Bilder wenn nicht professionell geschult, zeigen sehr viel und auch Bilder finden Anwendung in der (Kinder)Psychologie zb.

Ok. das mit Tochter hätte ich nicht erwähnen sollen, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Sicher waren wir nicht anwesend, dennoch bezog ich mich lediglich auf seine Schilderung.
Deswegen verleugne ich Mobbing nicht oder verharmlose dies, hier ging es einfach um die Reaktion als solche, die nicht förderlich war.
Quatsch, Rache eben für was, einfach eine Möglichkeit sein Verhalten zu reflektieren.
Andreas empfahl mir eine weiter Entwicklung im Menschlich und Künstlerisch durch Lesung von C.G. Jung. Und nun empfehle ich meinerseits, mehr nicht. Dennoch musste ich wiederum schmunzeln, wenn er von Terrorangriffen schreibt, empfinde ich diese als eine Erhöhung und Wichtigtuerei seiner Person.

Also Herr Arte60, meine Empfindungen und meine Einschätzung müssen nicht allgemein gültig sein, dennoch darf ich mich wohl äußern, denn hätte ich mich gegen eine bestimmte Person hier geäußert, hätte ich von Ihnen und Andreas frenetischen Applaus bekommen.
Ich empfehle mich, und wünsche noch eine tief greifende Freundschaft zu Ihrem neuen Freund, alles Gute.
Ferich

P.S.
Weitere Erläuterungen spare ich mir, auch meine Zeit ist begrenzt.

Offline

#13 2011-01-23 17:52:21

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Lieber Armageddon,
ach, deine Ausführungen habe ich niemals persönlich genommen,zum Einen sehe ich mich auch nicht als Künstlerin. Und das nicht alle Mittel heilig sind, ist auch klar, nur manchmal Armageddon, werde ich ein böses Mädchen, die ja bekannterweise - nicht nur in den Himmel kommen, sondern überall hin.

Wünsche dir eine gesegneten Sonntag
und darüber hinaus LG Ferich

Offline

#14 2011-01-23 21:55:01

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Hallo Ferich!


Ferich schrieb:

nur manchmal Armageddon, werde ich ein böses Mädchen, die ja bekannterweise - nicht nur in den Himmel kommen, sondern überall hin.

Bitte denk doch darüber mal nach.

Böse Menschen (Mädchen ) kommen in den Himmel?

Soll das heißen dass Du glaubst?

Meine Frage damals wann ein Mensch wie Du anfängt zu glauben?

Dem war nicht so, so Deine Antwort.

Und nun zu niwatoriah

Was verstehst Du unter heiliger Krieger?

Ich selber weiß, wie ich darüber zu denken habe, also bitte nur Deinen Bezug dazu.

Beitrag geändert von Evalott (2011-01-23 22:09:16)


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#15 2011-01-23 22:54:34

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Hallo Evalott,
ich bezog mich hier auf ein bekanntes Buch, welches ich zwar nicht gelesen habe, aber oft von gehört und dann habe ich den Titel auch noch falsch wiedergegeben der da lautet;"Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin"

http://www.amazon.de/Mädchen-kommen-Him … qid=129581

für mich gibt keinen heiligen Krieg, Kriege töten alles Lebendige, sind Menschenverachtend und mehr ist darüber nicht zu sagen. Ich bin überzeugte  Pazifistin

LG Ferich

Offline

#16 2011-01-24 00:05:02

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Achso, ein Buch.


Aber vielleicht antwortet niwatoriah auch noch zu diesem Thema des heiligen Kriegers.


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#17 2011-01-24 01:29:21

niwatoriah
Gast

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Die Natur der Sülze ist Gesülze. Denn wenn man sich auf Bücher bezieht, deren Inhalt man nicht kennt, dann ist das schon irre lustig, Und so können sich auch Leute als Pazifistin erklären, die alles daran setzen, jemanden für beknackt zu erklären, der ihnen gegen den Strich geht. Das ist wirklich pazifistisch! Und es sind auch jene Leute, die verlangen, dass man rückfragen soll, was sie gemeint haben, die einem ohne Rückfrage ihre geistige Perversion über den Schädel ziehen.

Da sich Schmeißfliegen für gewöhnlich ihrem Geruchssinn folgend auf dem gleichen Haufen zusammenfinden, nimmt es auch nicht wunder. dass sie, wie Blücher sagte: "Getrennt marschieren, vereint schlagen!". Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Gemäß diesem Motto sind alle Divergenzen (also: alle Quärelen) schlagartige vergessen, wenn ein Dritter sich dazu gesellt, dem man endlich seine aufgestaute Kolik auf den Buckel entleeren kann.

"Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben." - Wow, das ist stark! Damit sind sämtliche Gedichte von Ferich als krankhaftz einzustufen, denn von einem gesunden Mittelpunkt ist dort keine Spur zu finden! Also, warum  sülzt ihr Dinge daher, die nicht ein Mal für euch selbst stimmen?  Ich hasse Menschen, die alles von anderren fordern, und selbst nicht mal ein Minimum davon abliefern können.

Friede eurer Asche!

#18 2011-01-24 13:57:59

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Meine Güte niwatoriah was für ein Niveau.

Ein jeder erkennt was, und wie er sich veräußert hat am besten, wenn er sich alles noch einmal durch liest, und, wenn er oder sie vielleicht, etwas zu empfinden scheint, sich dieses dann noch einmal durch den Kopf gehen lässt.

Dafür gibt es schließlich unser Vermögen, Emotionen zu begreifen. Diese sind es dann, die letzt endlich uns zum Handeln bringen.

Was aber die Erkenntnis im Allgemeinen für Dich ausmacht, da habe ich jegliche Befürchtungen, dass sie Dich wirklich jemals erreicht, weil Du Dich selber als "Heiligen" Krieger erachtest.

Dieser "Heilige" Krieger ist es, was jedes Entgegenkommen meinerseits, Dir Deine Äußerungen zu verdeutlichen, wie sie wirklich zu verstehen sind, deshalb jedes mal in diese niveaureiche Gegenwehr versank, anstatt die Vernunft und Reife des Recht gemeinten in diesem Text für Dich auf zu nehmen um Einsicht und Vernunft, zumal als Pädagoge, zu verinnerlichen und zu veräußern.

So reagiert nur ein "heiliger" Krieger, weil er sich für einen Auserwählten hält.

In meinen Gebeten mit Gott verdeutlichte er mir sein Heiligtum und glaub es mir niwatoriah, mit einem "Heiligen" Krieger oder auch einem Krieg als solchen, hat das nichts zu tun.

Die Apokalypse wird eine ganz andere Geschichte sein, als wie sie immer wieder dargestellt wird.

Solange Gott noch an uns glaubt, solange glaube ich auch an ihn und so wird es immer sein.

Tschau Evalott!

Beitrag geändert von Evalott (2011-01-25 11:28:09)


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#19 2011-01-25 17:46:23

Ferich
Forenmitglied
Registriert: 2010-05-29
Beiträge: 433

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

Und in der Tat viele Künstler waren nach heutigen Erkenntnissen nicht immer gesund, manchmal machte dies gerade die brillante Kreativität aus

ist meine angeführte These (#12) oder Einschätzung, wie man es auch nennen möchte, nun bin ich über Osian Kunstaufklärung  zu den Maler Mark Rothko des Abstrakten Expressionismus gestossen, in in der Tat steht bei Wikipedia Krankheit und Tod Zitat;
"Der Depressionsforscher Florian Holsboer nennt Rothko als Beispiel für eine manisch-depressive Persönlichkeit, deren depressive Lebensphasen sich signifikant im farblichen Wechsel seiner Arbeit nachweisen lassen. Ein Zusammenhang zwischen den Depressionen und seinem Suizid sei anzunehmen"

Nichtdestotrotz schließt dieses Beispiel nicht alle Künstler ein, aber man sollte auch dort wie anderswo in der Gesellschaft Krankheiten nicht rigoros leugnen oder abstreiten.

Beitrag geändert von Ferich (2011-01-25 17:47:24)

Offline

#20 2011-01-26 21:49:45

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Salopp ausgedrückt; Meckerecke

ferich schrieb:

"Der Depressionsforscher Florian Holsboer nennt Rothko als Beispiel für eine manisch-depressive Persönlichkeit,
deren depressive  Lebensphasen  sich signifikant im farblichen Wechsel seiner Arbeit nachweisen lassen. Ein Zu-
sammenhang zwischen den und seinem Suizid sei anzunehmen"

Liebe Ferich, viele Anti-Künstler leiden an Depressionen und sind stark Suizid gefährdet. Die Unverschämtheit der Mafia
ist doch, dass sie diesen Umstand auch noch für sich ausschlachtet und statt künstlerischem Scheitern, in eine Schaf-
fensperiode ummünzt. Ich möchte nicht wissen, wie viele A-K in Depression, Krebs, Verzweiflung und Freitod endeten.

LG Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de