Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2011-01-05 11:52:02

Grupp
Neues Forenmitglied
Registriert: 2011-01-02
Beiträge: 8

Der Schrei als Wortbild,

Als der alte Mann los Zog, Um mit Blut und Ehre, die Demokratie seiner Stadt zu retten, Da stand ein Blondes Komma zwischen all den Frage- Satz- und Sonderzeichen  und Sagte,
Stur und verbissen ist er ja ....der Herr Rupp.
nur Verstehen tu ich ihn nicht .......Ob ers selber versteht?
Und die Fragezeichen rückten die Brillen näher ans Auge  und staunten mit offenem Maul, wie der seltsame Rupp  mit seinem Krückstock. Legasthenische  Zeichen gegen den Himmel zeichnete. Und als sie endlich verstanden , wagten sie die Frage: der Mann zieht also los unser aller Grundrecht vor dem Bösem in Unserer Stadt zu retten? Mein Gott was ein Blödmann, unsere Stadtväter und Mütter sind doch nicht Böse, Ideale sind denen genau so wichtig, wie Gott in der Kirche, Wer will einen Gott aus der Kirche entfernen? Und das Böse in der Stadt sandte den Fähigsten aller Spötter „Spirit of Jan“ der war nur mit einem Erbsenhirn ausgestattet, konnte aber mit Eier in der Hose prahlen, die so groß waren wie Kürbisse  dieser Spirit, schob seine Eier in die Menge der Blonden Kommas und  Krummen  Fragezeichen. Und forderte Gehör für sein Auftragsmärchen.
Hört. Hört. Ihr Blonde Kommas und Fragezeichen, Meiner Stadt sind die Ideale unser aller Grundrechte genau so wichtig, wie Dem Rupp die Kunstfreiheitsgarantie allgemein, aber der Kunstmaler Rupp, will seine Kunstfreiheit nicht nur für sein Pinselgekleckse, das kann die Stadtverwaltung ihm so nicht verbieten, ich verkünde es Nochmal und allen Ernstes und dabei schaukelte Spirit bedeutend seine Eier, um Seinen Worten Bedeutung zu verschaffen,
“…Das Herstellen von Kunst bedarf keiner behördlichen Erlaubnis. Auch nicht im öffentlichen Verkehrsraum. Der Fußgängerzonen.
Hier wurde (und wird der Rupp) auch nicht in seinem Grundrecht eingeschränkt
Nur  das Verkaufen ist eine andere "Hausnummer", die will der Rupp nicht zur Kenntnis nehmen. Da braucht ihr euch nicht "bekümmern". Das Lesen der diversen Urteile und Entscheide gegen ihn würde da durchaus helfen.
Wenn man es denn versteht.
Dieser Herold mit den Extra großen Eier suggeriert den Blonden Kommas, Frage und Sonstigen SATZzeichen
Das seine Stadtverwaltung, DIE diversen Urteile und Entscheide gegen den Rupp längst KAPIERT habe, das Verkaufen von Kunst hat Nichts mit der Kunstfreiheit zu tun. Und Der fromme Andreas48  Fachmann in Glaubensfragen, mit denen man Freiheitsrechte aus dem Grundrecht raushebelt, hebt seine Schwurhand und Plärrt los „So wahr mir Gott helfe, Spirit of Jan hat recht, das Lesen der diversen Urteile und Entscheide gegen Rupp, würde da echt gut helfen.
aber verstehen können nur die Auserwählten unserer Stadt und der Rupp selbst. Der aber will nicht einsehen, er führt lieber sein Querulantentum zur schau. Um Otto Normalbürger zu verwirren
Rupp ist stadtbekannt als beschränk zu sehen, also kann angenommen werden, er auch die Fälschungen der Bescheide nichts Versteht.
Eine Solche Diffamierung kränkt den Rupp immer wieder neu. Das er vor Scham in den Boden versinken möchte, aber die Wahrheit sticht ihm in den Hintern, dass er vor schmerz automatisch den Aufrechten Gang einnehmen muss, um die Diversen Bescheide und Urteile zu erklären.
Wenn ein Oberverwaltungsgericht feststellt dass ein Kunstmaler wegen der Kunstfreiheitsgarantie, keine Erlaubnis der Düsseldorfer Straßenordnung bedarf. selbst gemalte Bilder in den Fußgängerzone zu verkaufen.
Dann bedarf er Auch keiner Erlaubnis  nach dem Wege und Straßengesetz NRW.
Denn die Düsseldorfer Straßenordnung ist Das Straßen und Wegegesetz NRW.
---------------------
Wenn ein Oberverwaltungsgericht „Later“ in Spezialität feststellt, das Rupp für das Wohlwollen, eine Straßenverkaufserlaubnis zu erhalten, auch keinen Gewerbeschein Benotigt. Seine Kunst in den Fußgängerzonen zu verkaufen. Dann hängt die Bimmel an der richtigen Hausnummer, wer aber hört die läuten?

fragt verzweifelt der Legastheniker
alias Rupp

Offline

#2 2011-01-05 22:08:48

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Der Schrei als Wortbild,

Wie wäre es mit dem Titel

"Der Versuch eines Wortspiels"

Denn, diese Lesart ( nicht Schreibart ), ist dieses Mal überhaupt nicht für den Papierkorb.

Und dann noch in dieser Ausführlichkeit.


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

#3 2011-01-05 22:11:29

Evalott
Forenmitglied
Registriert: 2010-09-19
Beiträge: 270

Re: Der Schrei als Wortbild,

Also

Und die Fragezeichen rückten die Brillen näher ans Auge

Wie haben die denn das gemacht?

Achso, die waren lebendig


" Kunst ist, den gesunden Mittelpunkt unseres Daseins zu leben "

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de