Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2010-07-01 11:10:24

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Porträt J.J.

Öl/Leinw., 40 x 50 cm.


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Pavel (2010-07-01 11:12:42)

Offline

#2 2010-07-22 21:26:51

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

Hallo Pavel,

wie ich das bisher mitbekommen habe, bist du hier ohne Frage der technisch ausgereifteste realistische Maler. Das du dennoch wenig Kommentare erhältst, könnte meiner Meinung nach auch daran liegen dass du ästhetische Gesichtspunkte vernachlässigst. Hab dir das Bild mal nach meinen Vorstelllungen geringfügig verändert. Das Gesicht fand ich in die falsche Ecke gesetzt, den Hintergrund zu eintönig, die Hintergrundfarbe langweilig, das Querformat unvorteilhaft.
Darüber hinaus sieht die Stirn ein bischen zu abenteuerlich aus. Als hätte der Mann gerade einen Schädelunfall erlitten. Die Spitzlichter der rechten Seite sind zu hell und die Schattenseite des Gesichtes zu wenig abgedunkelt. Bis auf kleinere Feinheiten ist dir das Bild aber sehr gut gelungen.

Gruss Armageddon


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Armageddon (2010-07-22 21:46:09)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#3 2010-07-23 15:35:07

isa
Forenmitglied
Ort: bei berlin
Registriert: 2010-05-12
Beiträge: 13

Re: Porträt J.J.

Hy Armageddon,

ich muß mal meinen Senf zu dieser Geschichte geben.......was du da mit dem Bild angestellt hast geht irgendwie garnich.
Du hast ihm den Raum genommen zum schauen.
Die Farbe, zieht..... jedenfalls mich nicht mehr ins Bild, sondern veranlasst mich zum wegschauen, einfach zu drückend!
lg Isa

Offline

#4 2010-07-23 19:52:28

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

Hallo Isa

Seltsam, der Mann schaut in Richtung Betrachter und du behauptest ich nähme ihm den Raum. Nach vorn kann man keinen Raum wegnehmen. Ich habe ihn aus der Ecke genommen, richtig, weil dies dem ästhetischen Grundprinzip von Millionen Bildern entspricht die vor Pavel´s entstanden. Das heißt nicht, dass nicht mal was Neues ausprobiert werden sollte. Aber die Idee ist so simpel dass dies schon viele vor Pavel und dir ausprobiert haben und immer wieder zum Ideal zurückkehrten. Klar, die Anti-Kunst hat ihre eigenen verqueren Ansichten, aber davon sehe ich ab. Die Farbe ist persönliche Geschmacksache. Da lässt sich nicht drüber diskutieren. Vielleicht gefällt dir mein neuer Hintergrund besser? Ist zwar auf die Schnelle ein bischen mies ausgeschnitten, aber zur Demonstration reicht es. Mit Computer ist man da völlig frei.

Gruss Armageddon


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Armageddon (2010-07-23 23:20:12)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#5 2010-07-23 23:48:44

PINSELCHEN
Forenmitglied
Registriert: 2009-11-28
Beiträge: 35

Re: Porträt J.J.

wow, das hatten wir doch schon mal irgendwo. das einer dem anderen in die bilder gemalt hat, sowas macht man nicht ...grins. Pavel hat ganz einfach seinen Styl gefunden. das Grün gefällt mir persönlich besser nur nicht das es so im nachhinein drumrum gepinselt aussieht, das geht doch besser ...grins

Offline

#6 2010-07-24 00:15:21

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

wieder nicht zufrieden? Was haltet ihr hiervon?

Pavel´s Grün ist doch ein Altbautreppenhaus- oder Pferdestall-grün. Wenn der Mann dort zu tun hat passt es ja.

Hintergrung mittel, heller, dunkel


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Armageddon (2010-07-24 20:49:42)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#7 2010-07-25 18:58:38

der gebenedeite
Forenmitglied
Registriert: 2009-10-14
Beiträge: 311

Re: Porträt J.J.

Im muss zugeben, die Idee mit dem Gioconda-Hintergrund ist
echt witzig und zeigt, dass ein heller LS-Hintergund das Portrait
noch stärker akzentuieren und interessanter machen kann als
ein monochromer HG.

Zum Portrait selber: technisch fantasitsch gemacht; den grünen HG
find ich auch ein bisserl unpassend (das Grün schlägt sich m.E. etwas mit dem
- hervoragend gestalteten - Rosa der Gesichtsfarbe)
Was die Position angeht: den Kopf genau im geometr. Zetrum (wie es Armageddon)
vorgeschlagen hat wirkt nach meinem Empfinden jedoch etwas spannungarm.
Auch auf die Gefahr, dass es so aussieht als wollte ich um jeden Preis eigene Ideen einführen:
ich finde der Kopf würde nicht links (wie im Originalbild) oder im Zentrum
(Vorschlag Armageddon), sondern rechts von Zentrum versetzt am besten wirken.
(Aber selbstredend akzeptiere ich die Auslegung des Künstlers)

Abschliessen: abgesehen von ein paar kleinen kompositischen Streitpunkten:
ein echtes Meisterwerk

Gratuliere Pavel


Arche hemisy pantos

Offline

#8 2010-07-30 16:56:57

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Re: Porträt J.J.

@ Armageddon

Sorry für dir späte Antwort - war im Urlaub.
Was Deine Kritik anbelangt - mehr Demut, Armageddon, mehr Demut...))) Deine Vorstellung von Komposition geht nicht über das schulische hinaus,  über das Platzieren eines Gegenstandes auf einer Fläche.  Und das ist sehr sehr wenig. Hat mit Komposition noch gar nichts zu tun. Aber das kann man noch lernen.
Das Spielchen mit dem Photoshop finde ich allerdings wesentlich schlimmer - schlicht abgeschmakt weil verantwortungslos. Das hat mich sehr geärgert, muss ich zugeben.
Pavel.

Offline

#9 2010-07-30 19:14:32

PINSELCHEN
Forenmitglied
Registriert: 2009-11-28
Beiträge: 35

Re: Porträt J.J.

@ Armageddon

...grins. genau das hab ich gemeint ^^
jetzt hast es smile

Offline

#10 2010-07-31 12:47:49

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

@ Pavel

Sorry wenn ich dich verärgert habe. Doch wenn du hier Bilder ausstellst und um Kritik bittest,
sind Überraschungen nicht auszuschließen.

Wie kann ich dir und den anderen Betrachtern meine Bildvorstellungen am Besten und Präzisesten
näher bringen? Die Sprache ist dafür zu abstrakt. Das Bild sagt nun mal mehr als tausend Worte,
und noch mehr! Es überzeugt, oder es überzeugt nicht. Und das sofort, und oft in  Millisekunden.

Der junge Albrecht Dürer war da nicht so sensibel. Er bemängelte eher, dass der Bauer zwar seine
Fehler entdecke, ihm aber nicht sagen könne, wie er es besser machen soll. Ich habe dein Bild ja
nicht verhunzt, denn 3 Betrachter (einschließlich mir) fanden die letzte Version ja interessant und ok.

Wäre ich Maler, ich würde erst viele Versionen am Computer durchspielen, um dann mit dem Malen
zu beginnen wenn ich die beste Version gefunden habe.

Gruss Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#11 2010-07-31 13:53:17

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Re: Porträt J.J.

@ Armageddon

Nanu, habe ich dich um Kritik gebeten?  Aber vor allem: wieso glaubst du, dass du als Kritiker relevant bist? Bist du vom Fach? Nein, das bist du nicht. Ich male (und sonst nichts) seit 36 Jahren, und dann kommst du und erdreistest dich mir was von der Komposition zu erzählen und meinst, deine Bildvorstellungen wären für mich vom Interesse!
Ich höre mir gern Meinungen anderer Leute an, die diese Meinungen aus eigener Erfahrung begründen können. Du kommst aber ohne selbst malen und zeichnen zu können so lehrerhaft daher, gibst solche Binsenweisheiten von dir, als wären sie neue tiefe Erkenntnisse, dass einem die Spuke weg bleibt.
Es gibt nähmmlich einen Unterschied zwischen privater Mainungsäusserung (gefällt/ nich gefällt) und einem qualitativem Urteil (gut/ schlecht, richtig/ falsch). Den Letzteren zu fällen bist du schlicht nicht kompetent genug.

Armageddon schrieb:

Wäre ich Maler, ich würde erst viele Versionen am Computer durchspielen, um dann mit dem Malen
zu beginnen wenn ich die beste Version gefunden habe.

Wenn Oma Hoden hätte, dann wäre sie Opa. (c)

Nichts für ungut, vielleicht lernst du Bescheidenheit.

Beitrag geändert von Pavel (2010-07-31 14:21:24)

Offline

#12 2010-07-31 17:05:22

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

@ Pavel

Du hast einen Kopf gemalt, den du in die linke Ecke stelltest. Nichts weniger und nichts mehr.
Du argumentierst hier aber, als hättest du ein hochkompliziertes Schlachtengemälde gemalt für
dessen Beurteilung ein wissenschaftliches Studium erforderlich wäre.

Um mich nicht zu wiederholen! Dass die meisten Menschen die Fähigkeit besitzen Bilder und Kunst zu beurteilen
ohne sie selbst zu schaffen hatte ich schon im Beitrag : http://forum.artring.net/viewtopic.php?id=2324  beschrieben.

Zu über 99,99 % werden kleine Bilder für Laien gemalt und auch an Laien verkauft. Ihr Urteil ist also um ein vielfaches
wichtiger als das eines Experten.

Wenn du keine Kritik verträgst, zeigst du deine Bilder besser nur deiner Oma, damit du dich nicht ärgern musst.

                                       --- Nichts für ungut, vielleicht lernst du Bescheidenheit

>>> und du Gelassenheit im Umgang mit Kritik, auch wenn du sie unter „Bildbegutachtung“ nicht erbeten hast.

Gruss Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#13 2010-07-31 17:16:57

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Re: Porträt J.J.

@ Armageddon

Ich gebe auf, es hat wohl keinen Sinn... ((

Offline

#14 2010-08-01 21:35:47

farbenmischer
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-07-29
Beiträge: 5

Re: Porträt J.J.

Echt witzig.
Wie sensibel manche doch sind.

1.) Wenn man seit 36 Jahren malt, sollte man auch über ungebetene Kritik stehen. Pavel, dein Bild gefällt mir, wirklich. Die gemalte Person wirkt interessant und ich stehe auf Details, z. B. die Vergrößerung durch das Brillenglas. Viele vernachlässigen so etwas leider.
Aber hier um Demut zu bitten finde ich doch etwas überzogen. Take it like a man.

2.) Hier einfach nur Leuten an die Karre pissen zu wollen und auch noch innerhalb der Kunstwerke herum zu fuschen ist nun ebenfalls nicht die feine englische Art. Armageddon, denke es geht hier weniger um Demut als um Anstand. Also sagt doch ruhig alle eure Meinung, aber KONSTRUKTIV ist das Zauberwort.

Offline

#15 2010-08-02 13:54:06

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Re: Porträt J.J.

@ farbenmischer

Mit Kritik kann ich sehr wohl gut leben auch wenn ich mit ihr nicht einverstanden sein soll.  Was mich sehr böse macht, ist wenn Leute die gar keine Ahnung haben, glauben mich im Oberlehrerton belehren zu dürfen. Und bestehen sogar auf "ihrem Recht". Sollen lieber einem Mitarbeiter von Max-Planck-Institut was von der Quantenphysik erzählen.

Offline

#16 2010-08-02 17:36:30

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

@ farbenmischer

Gerademal 2 Tage im Forum und verteilst schon Benimm-dich-Kärtchen und spuckst große Töne.
So wie du hier auftritts schätze ich, bist du der im März gesperrte epochenfreund der einmal schleimt
und ein anderes Mal die Forumsmitglieder vor den Kopf stößt.

Erzähle doch mal welchem modernen Knigge du deine Anstandsregeln entnimmst, der da besagt,
dass es unanständig ist, digitale Kopien von digitalen Kopien zu ziehen und diese zum Zwecke der bildlichen
Erklärung zu verändern. Oder welche Sekte diese seltsame Moralvorstellung predigt? Du kannst diese
Einschränkungen ja frei für dich übernehmen, aber verschone bitte deine Mitmenschen damit.

Im Übrigen weißt du gar nicht was du schreibst. Ich zählte 7 konstruktive kleine Punkte auf
(es ist eben nur ein kleines Bildchen), und du sprichst von „an die Karre pissen“ und KONSTRUKTIV
ist das Zauberwort.           Der Herr wird dir vergeben.

@ pavel

Du bist dem Irrtum aufgesessen, dass Laien von Kunst nichts verstehen. Das Gleiche denken auch die
Anti-Künstler, weshalb sie zu über 99 % von Hartz 4 leben, eben weil diese Laien doch Ahnung von Kunst
haben und ihnen die kalte Schulter zeigen.

Du suchst nach den wenigen Kritikern die dein Fach beherrschen und vergisst dabei, dass diese Kollegen
in ihren eigenen Vorstellungen leben und auch Missgunst und Heucheleien oft an der Tagesordnung sind.
Ganz zu schweigen davon, dass sie deine Kunst nicht kaufen werden.

Gruss Armageddon


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#17 2010-08-02 23:12:26

farbenmischer
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-07-29
Beiträge: 5

Re: Porträt J.J.

Wow Armageddon, bist ja ganz schön auf Krawall gebürstet. Irgendwie mag ich das smile

Ich kenne diesen epochenfreund nicht und ich weiß auch nicht bei wem ich mich eingeschleimt habe.
Bin auch kein Sektenmitglied oder Knigge-Abonnent. Anstand ist einfach nur innerhalb meines Lebens zum Kriterium geworden, weshalb ich mich natürlich auch in aller Form für das "an die Karre pissen" bei dir entschuldige.

Zum Glück ist es ja nur ein "kleines Bildchen", so blieben uns weitere kleine konstruktive Punkte ("Pferdestll-grün") erspart.
Habe übrigens noch in die Regeln dieses Forums geschaut und dabei keinerlei Beschränkung in puncto Zugehörigkeitsdauer gefunden. Somit hätte ich auch schon meinen Senf nach 2 Minuten dazu geben können.

Abschließend möchte ich nochmal schreiben das mir Pavels Bild(eigentliches Thema) einfach gefällt, auch oder vielleicht gerade mit dem "Altbautreppenhausgrün". Und ob der Herr mir oder Armageddon vergibt vermag ich nicht zu beurteilen, aber

@Armageddon: Fühl dich ernsthaft von mir gedrückt und relaxe ein wenig.

Das Thema ist für mich gegessen.
der farbenmischer

Offline

#18 2010-08-04 10:50:53

arte60
Forenmitglied
Registriert: 2006-12-30
Beiträge: 91

Re: Porträt J.J.

Herr Pavel,

ich kann Ihre Einstellung und Ihre hier geäußerten Kommentare nur all zu gut nachvollziehen. Nach dreißig Jahren Tätigkeit im Kunst und Kulturbetrieb und zusätzlicher  Ausbildung zahlreicher Studenten bin ich einiges gewohnt. Aber ich muss mit Erstaunen feststellen das ein sogenannter „Amateurfotograf“ mit absurden und polemischen Ideen zur Kunst mit unglaublicher Dummheit und völliger Respektlosigkeit die Anonymität dieses Forums benutzt um sich Selbst darstellen zu wollen. In meinen Seminaren konnte ich solche Ansätze von ungemeiner Selbstüberschätzung meist schnell eindämmen durch einen Vergleich von Argumentation und praktischer Ausübung. Das beste Beispiel bietet der Herr „Amateurfotograf“ selbst an anderer Stelle, mit seinem veröffentlichten Foto einer Postkartenansicht die in jedem Souvenirladen in besserer Qualität zu finden ist.
Abgesehen davon das er sich mit seiner agitatorischen Form immer mehr einem seiner Hauptfeinde, Jonathan Meese angleicht, mit dem einzigen Unterschied das der letztgenannte wenigstens Humor besitzt, kann ich seine fehlenden Umgangsformen in keiner Hinsicht dulden.
Da hilft Ihm die Anonymität natürlich ungemein, aber ich kann Ihnen versichern das in einem persönlichen Kontakt sich solche Personen sehr schnell über ihren eigentlichen Stellenwert bewusst werden würden.
Wie ich schon an anderer Stelle beschrieben habe ist Kunst und damit schließe ich bewusst alle Hobbykünstler, Kunsthandwerker und „Amateurfotografen“ aus, eine elitäre Angelegenheit und die hier geäußerten Ansichten, Kommentare und Meinungen bestätigen dies im vollen Umfang. Deshalb sind die Reaktionen auf Ihr hier veröffentlichtes Porträt auch nicht ernst zu nehmen. Natürlich glaubt jeder, auch wenn er noch nie einen Pinsel in der Hand gehalten hat oder seine Kunstkenntnisse aus dem Internet bezieht, sich über Malerei äußern zu können, aber sie sind sich über die Bedeutungslosigkeit Ihrer Kommentare in Kunst und Künstlerkreisen nicht bewusst. Es gibt allerdings auch eindeutige Grenzen für geäußerte oder tätige Respektlosigkeit an Kunstwerken und die liegen ganz klar im Autoren und Urheberrecht. 
Im Fall unseres „Amateurfotografen“ der sich über Ihr Werk hermacht gibt es allerdings recht offensichtliche und sehr einfache Beweggründe die seine Aktivitäten erklären und die sind einerseits unendlichen Frustration und andererseits das Bewusstsein seiner absoluten Bedeutungslosigkeit. Dazu kommt das der Herr „Amateurfotograf“ wohl offensichtlich aufgrund seiner zahlreichen Aktivität in diesem Forum über sehr viel Freizeit verfügt (Hartz 4?), die er kreativer nutzen könnte oder das er schlichtweg nicht über sehr viele soziale Kontakte verfügt, was mich bei seiner fehlenden Kinderschule auch nicht wundern würde. Typisch für sein Verhalten ist außerdem das er sich dann noch als einziger beim Administrator des Forums über ungerechte Behandlung beschwert.
Abschließend kann ich eigentlich nur empfehlen diesen Herren geflissentlich zu ignorieren und Ihm damit zu zeigen wo er wirklich hingehört, nämlich in die Bedeutungslosigkeit.

Grüße

Beitrag geändert von arte60 (2010-08-04 10:55:21)

Offline

#19 2010-08-04 10:55:51

Pavel
Forenmitglied
Ort: Berlin
Registriert: 2004-05-12
Beiträge: 178
Website

Re: Porträt J.J.

@ arte60

Sie haben natürlich recht... )))

Offline

#20 2010-08-04 18:47:59

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: Porträt J.J.

@ arte60
                 --- Nach dreißig Jahren Tätigkeit im Kunst und Kulturbetrieb und zusätzlicher Ausbildung zahlreicher Studenten
                      bin ich einiges gewohnt.

>>> 30 Jahre mitverantwortet wie zahlreiche Studenten erwerbslos geschult und in Hartz 4 entlassen wurden. Dolle Leistung.
                 
                 --- Aber ich muss mit Erstaunen feststellen das ein sogenannter „Amateurfotograf“ mit absurden und polemischen
                      Ideen zur Kunst mit unglaublicher Dummheit und völliger Respektlosigkeit die Anonymität dieses Forums benutzt
                      um sich Selbst darstellen zu wollen.

>>> Von unglaublicher Dummheit ist die sogenannte „Kunst“, die „Anti-Kunst“, die sie angeblich lehrten, und von völliger Respektlosigkeit,
wie sie die Vernichtung der Berufschancen junger Menschen mitverantworteten, mit allen negativen Folgen der Selbstverwirklichung, Krankheit und möglichen Familienzerrüttung.
         
                  --- Das beste Beispiel bietet der Herr „Amateurfotograf“ selbst an anderer Stelle, mit seinem veröffentlichten Foto einer 
                       Postkartenansicht die in jedem Souvenirladen in besserer Qualität zu finden ist.

>>> um ein Vielfaches besser als Anti-Kunstlehrer, die ihre Studenten lehren wie sie Pfützen, Bauschutt und verdreckte Bahnunterführungen
fotografieren und als "Kunst" etikettieren.

                 --- Wie ich schon an anderer Stelle beschrieben habe ist Kunst und damit schließe ich bewusst alle Hobbykünstler, 
                      Kunsthandwerker und „Amateurfotografen“ aus, eine elitäre Angelegenheit

>>> elitäre Angelegenheiten wie Beuys Fettstuhl, leere Rahmen, aufeinander getürmte Mülltonnen, Pissoirs und dergleichen mehr.

                 --- Natürlich glaubt jeder, auch wenn er noch nie einen Pinsel in der Hand gehalten hat oder seine Kunstkenntnisse aus
                      dem Internet bezieht, sich über Malerei äußern zu können, aber sie sind sich über die Bedeutungslosigkeit Ihrer Kommentare
                      in Kunst und Künstlerkreisen nicht bewusst.

>>> Herr arte60 hat mit Sicherheit noch nie eine politische Entscheidung direkt beeinflusst, aber er besitzt die
Kühnheit mit seinem Stimmzettel bei der Wahl mitzureden. Er kauft sich ein Auto und erlaubt sich damit ein Werturteil zu fällen,
obwohl er nie eine Spritzkabine von innen sah, nicht mal einen Schraubenreißtest miterlebte, nichts von der Konsistenz einer Motordichtmasse
weiß und ihm Millionen weitere Kenntnisse zur Herstellung eines Autos fehlen. Und da verlangt Herr arte60 dass man zumindest
einen Pinsel in der Hand gehalten haben muss, um über Malerei mitreden zu können, dessen ganzer Wert oder Unwert auf einer
2 dimensionalen Fläche aufgetragen, mit dem bloßen Auge erkennbar ist.

Wenn der Maler bei der Renovierung meiner Wohnung Murks macht, weise ich ihn darauf hin. Wenn der Automechaniker den Motor, die Bremse,
das Licht usw. falsch einstellt, ebenso. Niemand muss die Berufe Anderer erlernt haben um die gröbsten Fehler aufdecken zu können. Der Mensch wurde
von seinem Schöpfer so geschaffen, dass er gewöhnlich selbständig die meisten Fehler erkennen kann, zumindest wenn er genau hinschaut,
und noch mehr wenn er sich Gedanken macht. Erkennt er diese Fehler nicht, wird er von seinen Mitmenschen darauf gestoßen. Das Volk trennt
die Spreu vom Weizen, weshalb die bildende Kunst demokratisiert werden muss, um die Müllkunstproduktion und den Volksbetrug zu beenden.

Die Könige und Päpste haben mit Sicherheit nie einen Pinsel in der Hand gehalten und dennoch erkannten sie die Genialität der großen Meister.
Und auch viele Laien sind der Lage, wenn sie danach suchen würden, (ohne je einen Pinsel in der Hand gehalten zu haben) die Fehler von
Michelangelos Gehilfen in seinen Werken zu entdecken. Da ist es eine Leichtigkeit Pavels Miniporträt in Augenschein zu nehmen.

Im Übrigen: warum findet Pavel denn keine ihm genehmen Kollegen und Kritiker die sich über seine Kunst äußern? Ganz einfach; weil sie von der
Müllkunstmafia wegrationalisiert wurden. Er muss sich nun mit Hobbymalern und Laien begnügen. Er hätte sich früher umstellen müssen
und seine Farben gegen die Wand schmeißen sollen, anstatt sie sorgfältig in stundenlangem Prozess mit dem Pinsel aufzutragen.

Die weiteren Ansichten des Herrn arte60 zu kommentieren erspare ich mir.

@ arte60
Übrigens hast du in 4 Jahren nur einen einzigen Betrag eröffnet und der musste geschlossen werden, weil sich einige Forumsmitglieder
wegen deiner intelligenten Ausführungen mokierten. Nachzulesen hier: http://forum.artring.net/viewtopic.php?id=1936
Darüber hinaus hast du in 4 Jahren Zugehörigkeit in diesem Forum nicht eine Zeichnung, oder ein Bild vorgelegt, was die starke Vermutung
zulässt, dass du selbst nie einen Pinsel in der Hand hattest, hier  aber große Töne über „Kunst“ spuckst.

Gruß Armageddon

Anhang: meine bisher eingestellten Fotos, die Herr arte60 mit einer Postkartenansicht vergleicht, die in jedem Souvenirladen in besserer Qualität zu finden sei.


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Armageddon (2010-08-05 20:58:04)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de