Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2010-02-23 20:31:17

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Leere Rahmen, Pissoir, Blutorgien, Fettecke, Geschmiere, Sperrmüllinstallationen und tausenderlei anderer Blödsinn. Welchen Sinn macht das? Ist das Kunst zum Innehalten, Nachdenken und Geniessen?

Bild 1 neue Kunst für den Papst
Bild 2 Mozart von Prof. Lüppertz in Salzburg    Kosten 1 Million €
Bild 3 durchbohrte Mülltonnen aufeinander geschweißt.   Kosten 200 000 €


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Armageddon (2010-02-24 11:01:25)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#2 2010-02-23 23:22:31

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Was soll das? Fährst Du eine Kampagne?

Offline

#3 2010-02-24 09:59:13

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

@ Daniel

hab den Text entschärft. Wenn dir das Thema zu heiss ist, lösch es bitte! Werde in Zukunft zurückhaltender sein. Danke

Beitrag geändert von Armageddon (2010-02-24 11:00:06)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#4 2010-02-28 18:58:42

Inge
Forenmitglied
Registriert: 2010-02-22
Beiträge: 19

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Wenn Kunst im Auge des Betrachters liegt, kann man seine Schlüsse daraus ziehen.
Beuys ist kein Vorwurf zu machen.
Ich sage nur: HURZ!

Offline

#5 2010-02-28 23:08:08

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Man könnte ebenso darüber spekulieren, warum Helge Schneider, ein genialer Jazzmusiker, sein Geld mit dümmlicher Quatschmusik verdient.

Ist es das was man der Allgemeinheit der Menschen als Kunst hinwerfen muß, oder möchte?


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#6 2010-03-01 09:55:49

Inge
Forenmitglied
Registriert: 2010-02-22
Beiträge: 19

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Die Allgemeinheit bekommt m. E. die Kunst und das Fernsehprogramm, das sie schluckt/will/verdient.
"Pay Per View" wäre sicher in beiden Fällen eine gute Lösung ;-)

Beitrag geändert von Inge (2010-03-01 09:56:41)

Offline

#7 2010-03-01 21:21:26

Slartibartfaß
Forenmitglied
Ort: Ein Golfplatz
Registriert: 2006-06-03
Beiträge: 269

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Sehr geehrter Armageddon,
ich verstehe Deinen Ärger. Jedoch muss man zu Beuys'
verteitigung sagen, dass er es nicht gewesen ist, der den Niedergang der modernen Kunst ausgelöst hat, nein, das waren andere.
Beuys war gut, denn er wusste genau, was er tat - und ist nicht gerade das ein Implikator für Genialität?

Deine Bespiele sind jedenfalls schmerzlich anschaulich!
Darüber hinaus würde mich sehr interessieren, was Du unter guter Kunst verstehst, und ich wünsche mir an Dieser Stelle ein paar Beispiele von Dir, damit man ein klareres Verständnis für Deine Absichten ausformen kann.

Ergebenst,

Slartibartfaß


Wo halten sie den Untergang, Fräulein Zeweçkasul ?

Offline

#8 2010-03-02 17:40:53

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten. Hatte schon geglaubt, euch ist das Thema zu heiss.

@ Inge                            Wenn Kunst im Auge des Betrachters liegt, kann man seine Schlüsse daraus ziehen.
So einfach ist das nicht. Als Marcel Duchamp Anfang des 20. Jahrhunderts erkannte, dass er gegen die großen alten Meister nur ein ganz kleines dünn daherleuchtendes Lichtlein war, ließ er sich (nicht auf den Kopf gefallen) einen Trick einfallen. Er sagte sich: alles ist Kunst, wenn man es sich nur einbildet. Sein tragischer Ausspruch: „Kunst liegt im Auge des Betrachters“ war der Anfang vom Ende grosser Kunst. Denn plötzlich erkannten auch all die anderen Klein- und Kleinstlichter ihre Ohnmacht und jubelten ihm begeistert zu. Mit seinem Pissoir war die qualitäts- und bewertungsfreie Anti-Kunst geboren. Kein Stress und keine Arbeit mehr. Die Katastrophe nahm ihren Lauf. Selbst Picasso stellte sich der Großwetterlage „Anti-Kunst“, (wollte er nicht verhungern, siehe Kishon: Picasso war kein Scharlatan). Die Kunstakademien der Welt verkamen zu Kindergärten mit angeschlossener Mülldeponie.

Merke : Kunst liegt im Auge des Betrachters! Anti-Kunst auch!

                                       kann man seine Schlüsse daraus ziehen.
welche Schlüsse zieht du daraus?

                                     Die Allgemeinheit bekommt m. E. die Kunst und das Fernsehprogramm, das sie schluckt/will/verdient.
Die grenzenlose Anspruchs- und Geschmacklosigkeit großer Teile der Jugend ist ein Verdienst der anspruchslosen Anti-Kunst. Der Ausspruch eines Schülers: „Auch mein unaufgeräumter Schreibtisch kann Kunst sein“, sagt alles über den seit Jahrzehnten im Kunstunterricht gelehrten Schwachsinn.

@ Slartibartfaß
Werter Slartibartfaß
musst dich nicht gar so tief verbeugen. ich bin nur einfacher Volkschüler.
Ich schrieb in meiner Vorstellung vom 18.02.2010, Ich bin Hobbyfotograf, sehr in Malerei interessiert und male (aufgrund zu hohen Anspruchdenkens) selber leider nicht.
Deine Frage:                      ich wünsche mir an Dieser Stelle ein paar Beispiele von Dir
Ein Foto hatte ich am 18.02.2010 nachgeladen. Gehe davon aus, dass ich versuche und es auch schaffe viele meiner Fotos auf dieses Niveau zu bringen.
Deine Frage:                     Darüber hinaus würde mich sehr interessieren, was Du unter guter Kunst verstehst und ich wünsche mir
                                       an Dieser Stelle ein paar Beispiele von Dir, damit man ein klareres Verständnis für Deine Absichten
                                       ausformen kann.
Kurze Rede, langer Sinn. Ohne Anspruchsdenken ist keine akzeptable Leistung möglich. Ich bewerte die anspruchslose Anti-Kunst eines J. Beuys mit 0 Punkten, die Kunst eines Ingres, Goya, Delacrouis, Michelangelo und andere alte Meister mit 10 Punkten. Kunst beginnt für mich bei ca. 5 Punkten. Will mich da nicht so genau festlegen.
Deine Frage:                    Beuys war gut, denn er wusste genau, was er tat - und ist nicht gerade das ein Implikator für Genialität?
                                             
Dass Beuys ein überragender Blender, Guru und Scharlatan war, der seine Studenten hervorragend hartz4reif schulte, steht auf einem anderen Blatt. Lies mal "kritisch" in seinen Büchern und dir werden viele Lichter aufgehen.
Deine Aussage:           Jedoch muss man zu Beuys' verteitigung sagen, dass er es nicht gewesen ist, der den Niedergang der
                                 modernen Kunst ausgelöst hat, nein, das waren andere.
                             
Wer sind die Anderen? 

Nicht so ganz unterwürfig euer Armageddon

Beitrag geändert von Armageddon (2010-03-07 01:29:30)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#9 2010-03-03 00:30:03

der gebenedeite
Forenmitglied
Registriert: 2009-10-14
Beiträge: 311

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

@Armageddon
Tja, da hast du ja ein Fass aufgemacht...
Es ist damit zu rechnen, dass dein Beitrag eine lange Debatte über Kunst und Qualität entfachen wird.

Aber was die gezeigten Beispiele angeht kann ich dir nur Recht geben: Kunst ist das wohl nur wenn die
lapidare Definition gilt "Kunst ist was Künstler machen". In dem Fall ist alles was ein Maler/Bildhauer, der entweder als Künstler
bereits einen Namen hat oder jeder der sich zum Künstler berufen fühlt, große Kunst.
Ich stelle allerdings hier einmal die Frage, ob mit der völlige Aufweichung der Begriffsdefinition für Kunst
("jeder ist ein Künstler") der Kunst ein großer Dienst erwiesen wurde.
Ich sehe dass eher als Ausdruck sozialromantischer Übertreibungen die in den 60er und 70ern des 20JH als Gegenentwurf
zum reaktionären Pathos der hehren großen Kunst sehr im Schwange waren.
Beuys ist da ein geradezu idealtypischer Vertreter dieser Auffassung.

Die Folgen dieser "Anything goes"-Mentalität sind allenthalben zu "bewundern". Zwar möchte ich nicht der
kulturkritischen Elegie vom Verfall der Kunst das Wort reden (es gibt noch und immer wieder sehr lebendige,
ausdrucksstarke und technisch hervorragende Kunst) aber die Tatsache, dass es keine Bewertungskriterien
für Qualität mehr gibt führt zu einer derartigen Schwemme an mittelmäßigen Produkten die es zu
kurzlebiger Berühmtheit auf dem Kunstmarkt schaffen, dass man die Perlen im Trog kaum mehr
finden kann.

Allerdings gebe ich weniger den Künstlern selber als einer "kuschelpädagogischen" Kunstkritik die Schuld, die aus
Angst als reaktionär zu gelten, lieber alles loben und selbst dem unteren Mittelmaß die "Gnadensonne" uneingeschränkten
Lobes zuteil werden zu läßt. 

Um nicht falsch verstanden zu werden: ich rede nicht von Hobbykünstlern oder Leuten die gerade erst anfangen
ihren künstlerischen Weg zu finden, sondern von etablierten Künslter die ein bisschen Kritik schon vertragen können sollten.

Beitrag geändert von der gebenedeite (2010-03-03 00:35:00)


Arche hemisy pantos

Offline

#10 2010-03-04 00:30:21

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

@ der gebenedeite
                                   Es ist damit zu rechnen, dass dein Beitrag eine lange Debatte über Kunst und Qualität entfachen wird

wünschenswert für die Kunst wäre es. Rechne aber eher mit ängstlicher Zurückhaltung.

                                  Allerdings gebe ich weniger den Künstlern selber als einer "kuschelpädagogischen" Kunstkritik die Schuld, die 
                                  aus Angst als reaktionär zu gelten, lieber alles loben und selbst dem unteren Mittelmaß die "Gnadensonne"
                                  uneingeschränkten Lobes zuteil werden zu läßt.

gut gesagt, und schaden damit der Kunst, den verhinderten Künstlern und dem Volk.
                     
@ Danuu
                                 Ist es das was man der Allgemeinheit der Menschen als Kunst hinwerfen muß, oder möchte?

Die Allgemeinheit der Menschen will Kunst, keinen Müll.
Wer heute in ein zeitgenössisches Museum geht, kann seinen Müll mitnehmen und da lassen. Die 3 naiven Besucher je Tag werden es nicht merken. Ich pflichte Inge bei:"HURZ" !

Beitrag geändert von Armageddon (2010-03-24 22:14:42)


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#11 2010-03-08 14:19:29

abstraktum
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-18
Beiträge: 86

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

da du ja wohl einfach nur ein kleiner fotograf bist der ein bischen mit photoshop rumspielt kannst du den prozess von "müll" zu kunst nicht verstehen.
es läuft ja grob so ab:
Müll - Einfluss des Künstlers (Komposition mithilfe empfindung oder verstand) - Kunst


Probier doch mal Zink

Offline

#12 2010-03-08 14:22:56

abstraktum
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-18
Beiträge: 86

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

das was du vorher mit einem eigeschrenkten apparat einfängs und dann mit einem eingeschrenktem program bearbeitest kannst du nicht mit einem freien geist (jeglichen mitteln) vergleichen und auch niemals erreichen


Probier doch mal Zink

Offline

#13 2010-03-08 14:42:39

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

@ abstraktum

je mehr Anti-Künstler sich zu Wort melden, je mehr stärken sie meine Überzeugung. Danke
übrigens, Johannes Stüttgen wäre stolz auf dich.


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

#14 2010-03-08 15:07:47

abstraktum
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-18
Beiträge: 86

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

nein nein
guck mal ich glaube du verstehst da nur etwas falsch.
das was du meinst ist Kunsthandwerk, sowas wie modefotographie oder schreinerei.
da zählt mehr das handwek als die eigentliche kunst. ich glaube da verwegselst du was ^^


Probier doch mal Zink

Offline

#15 2010-03-26 19:39:20

Slartibartfaß
Forenmitglied
Ort: Ein Golfplatz
Registriert: 2006-06-03
Beiträge: 269

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Jonathan Meese zum Beispiel.
Auch so ne richtige Kackbratze.

Beitrag geändert von Slartibartfaß (2010-03-26 19:40:44)


Wo halten sie den Untergang, Fräulein Zeweçkasul ?

Offline

#16 2010-03-26 22:33:53

Armageddon
Gebannt
Registriert: 2010-02-18
Beiträge: 816

Re: J. Beuys, Genie oder Kunstbetrüger?

Jonathan Meese war erst 16, als Joseph uns verließ. Meese war williger und nützlicher Idiot der Anti-Kunstmafia. Beuys suchte wenigstens noch seine Selbständigkeit zu wahren.


--- Allein die Ästhetik ist der Weg, das Ziel und der Schlüssel zum Geist und zum Herzen des wahren Kunstliebhabers!  Armageddon

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de