Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2010-01-05 21:12:13

coco18
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-01-05
Beiträge: 3

Facharbeit in kunst

hi,
ich bin in der 12. klasse und ich muss mich jetzt für meine facharbeit entscheiden. Ich habe vor in kunst zu machen und würde gerne etwas mit mode machen z.B. kollektion. Allerdings fehlt mir noch ein thema...Also eins was mich vom hocker reist smile eine Idee war, das schönheitsideal der frau im wandel der zeit, also wie sich die mode verändert hat...aber irgendwie gefällt mir dass nicht so..
ich hoffe ihr könnt mir helfen denn langsam wird die zeit knapp wink

Offline

#2 2010-01-06 05:38:03

meierhelmbrecht
Gast

Re: Facharbeit in kunst

Das Schönheitsideal ist im Bewusstsein der Masse eine ziemlich konstante Sache und hängt sehr von der jeweiligen Kultur ab. Innerhalb der Gesellschaftsschichten bzw. den Subkulturen, differiert es zusätzlich. In Deutschland, würde ich behaupten, kreist das Schönheitsideal ungefähr um die Figur von Scheewittchen.
Mode dagegen ist eine kurzlebige Angelegenheit und orientiert sich häufig an anderen Idealen, zum Beispiel dem Ideal vom Wohlstand, wobei mit Wohlstand hier das Einkommen der Schneider(modern Modeschöpfer usw.) gemeint ist.
Ich würde deswegen als ein interessantes Thema vorschlagen:  Mode kontra Schönheitsideal. Da gibt es aktuell sicher genügend Beispiele, unter anderen die hautengen Radler- und andere Hosen, mit denen die Fettploster und X-Beine erst recht zur Geltung kommen. Oder die hohen Absätze, in denen 99,9 Prozent der Frauen nicht elegant schreiten,  sondern lebensgefährlich dahinstolpern. Schliesslich die mickrigen Models selbst, die mehr dem Ideal des Siechtums entsprechen,als dem gesundheitsstrotzender Schönheit. Vielleicht noch die Teilnehmerinnen von Schönheitswettwerben, für ihr dämlisches Dauergrinsen, aber das gehört wohl nicht zum Thema.
Ein lohnendes Thema wären allerdings die jungen Damen, die in ihrem Drang aufzufallen, jedes Schönheitsideal verwerfen und zum Hochzeitskleid Turnschuhe tragen oder sich die Schneewittchenlippen mit Schüsselringen lochen...

Beitrag geändert von meierhelmbrecht (2010-01-06 06:04:46)

#3 2010-01-06 08:18:52

Sabine J.
Gast

Re: Facharbeit in kunst

@ coco
Es liest sich seltsam fuer mich, wenn jemand beschliesst..." in Kunst zu machen"... Es sollte auch kein Problem sein, ein fuer Dich von Dir aufregendes Thema zu finden - wenn es wirklich Deine Leidenschaft sein sollte.
Du entscheidest Dich entweder, tragbare Kleidung zu entwerfen, oder Kuenstler zu werden und damit der Anwendung dessen, was Du entwirfst, scharfe Grenzen zu setzen und es fuer sich stehen zu lassen.
Individuel und kreativ gekleidete Frauen und Maenner entscheiden selbst und warten nicht auf die Ideen eines Designers - der naemlich klaut ihnen gewoehnlich die Ideen. Wenn Du den Wandel der Zeiten beruecksichtigen willst, fahre Bus und Bahn und beobachte genau. Der Nagellackklecks, der die Laufmasche aufhalten soll, das Gummiband am Hosenknopf, Isolierband, das den Schuh zusammenhaelt, eroeffnen mehr Moeglichkeiten, Kleidung zu verstehen und sie clever zu gestalten, als alles anderen.
@Meierhelmbrecht
Keine Huskies, so weit draussen leben wir nicht.
Trotzdem muessen wir oft fuer Stunden ohne Elektrizitaet leben,( wenn schon wieder ein schneebeladener Baum auf eine der oberirdischen Leitungen faellt)und Kojotengeheule gibt es Nachts auch noch zu hoeren. Wir sind auch ab und zu so eingeschneit, dass wir das Haus nicht verlassen koennen. Aber eigentlich sind hier, im Okanagan( Halbwueste) die Temperaturen nicht sehr viel anders als Du sie bei Dir erlebst. Ein wesentlicher Grund, warum wir uns diese Gegend ausgesucht haben - in der Nachbarprovinz hatten sie gestern - Minus 45 - ohne Wind.
Im Augenblick restauriere ich Bilder, deren Leinwande beschaedigt sind - man muss Leben. Es ist manchmal schmerzhaft, wenn ein Bild"heraus will" und es sich gedulden muss, weil andere Aufgaben zuerst einmal wichtiger sind.


Hochgeladene Bilder

Beitrag geändert von Sabine Jaspert (2010-01-06 08:20:50)

#4 2010-01-06 09:49:41

meierhelmbrecht
Gast

Re: Facharbeit in kunst

@sabine
Leinwand reparieren, das kann ich Dir gut nachfühlen. Ich bin im ersten Beruf Maschinenbauer und es kam einer schlimmen Beleidigung gleich, wenn man uns damals auf der Werft bat, im Reparatursektor auszuhelfen. Dabei waren es manchmal ganz interessante Aufgaben, bei denen man viel lernen konnte. Macht natürlich neugierig, "ein Bild das aus Dir heraus will", ist es ein Thema, dass ich auch mal aufgreifen könnte? Ein kleiner Wettbewerb? Die Siegerin steht schon vorher fest ;-)
Den heiligen Dreikönigstag am Neckar beherrscht einer meiner schlimmsten Gegner, der kalte Ostwind. Meine innere Stimme sagt, es wär Zeit für neue Skizzen in der Natur. Ich lebe zum Glück nicht in einer Halbwüste, ausser wir dächten uns die Autobahnen als Wüsteneien.
Ein Glück, dass  Zement auch nur ein begrenzter Rohstoff ist, so bleben mir noch einigermaßen hinreichend freie Flächen. Die Windräder in mit Eigenheimkapazität werden preiswerter, vielleicht eine Lösung für Deine Stromausfälle? Oder Du malst bei Fackeln und Stalllaternen, das kannst Du dannn als "Petroleumbilder" verkaufen. Vielleicht  hatte Rembrandt auch nur öfters Stromausfälle oder kein Geld für Kerzen ;-)
Ich hatte es bisher übrigens als ganz selbstverständlich angesehen, dass sich die Modeschöpfer, angewandte Künstler überhaupt, ihre Ideen bei den freien Künsten "besorgen". Natürlich wäre es dann nur gerecht, die Ideenlieferanten auch zu entlohnen. Aber wie? Gepfefferte Eintrittspreise für Galerien und Museen, Kunststeuern(für Trivialkunst hätten wir die ja schon). Andererseit schöpft der freie Künstler auch nur aus dem Leben, die Sache mit dem Himmel würde ich mal bei Seite lassen wollen. Am einfachsten ginge es mit dem System "Porzellanfabrik", wo bildende Künstler allein für die Basisentwürfe zuständig sind. Es gibt natürlich auch die Gefahr, das eigene Individum zu überschätzen, auch mir kommen gelegentlich solche Gedanken, dass ich der Erste und Einzige usw. wäre, wenigstens in bestimmten Bereichen. Die Wahrheit ist freilich eine Andere, ich bin am Ende doch nur einer unter vielen. Und muss mein Geld nicht damit verdienen....

Beitrag geändert von meierhelmbrecht (2010-01-06 09:54:29)

#5 2010-01-06 11:16:17

coco18
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-01-05
Beiträge: 3

Re: Facharbeit in kunst

@sabine
ich weis ich habe es etwas komisch formuliert, aber kleider nähen ist mein hobby und daher kam für mich nichts anderes in frage als kleider in meiner facharbeit zu nähen..
ich danke euch für die beiträge smile

Offline

#6 2010-01-06 11:56:34

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Facharbeit in kunst

Die Idee ist gut, aber du kannst sie noch etwas ausbauen.
Ich würde das ganze ersteinmal von verschiedenen Seiten betrachten.

- Schönheitswandel der Frau selbst
- Schönheitswandel der Mode im Kontrast zur Frau
- Schönheitswandel und wie er bei der Frau von Heute ankommt
- Schönheitswandel, und wie oft eine Modeerscheinung wiederkehrt

Wenn du gerne nähst, dann ist das ein guter Anhaltspunkt, vor allem die Frage, warum du gerne nähst, was du nähst.

Ich zum Beispiel nähe mir und meiner Tochter Anziehsachen, weil mir die Mode in den Läden nicht gefällt. Die Schnitte sind oft 0815, und die Stoffe (Synthetik) sind ein graus. Dieses Jahr im Winter sind ja Stiefelhosen ganz modern, zu meiner Jugendzeit hießen die Dinger Röhrenhosen, oder abfällig auch Kankerbeinhosen.
Da meine Tochter ein kleines Bäuchlein hat, tut mir schon der Bauch weh, wenn ich nur die Hosen im Laden hängen sehe.
Bei Schuhen sieht es dann auch so aus, als wäre es nur noch modern so schmale Füße zu haben, als htte man sie sich ein Leben lang eingeschnürt.

Vielleicht liegt es ja an der Globalisierung, das die Modevorstellungen verschiedener Länder zusammengewürfelt werden, und in den östlichen Ländern sind die Frauen nun einmal klein, zierlich, und haben kaum Busen. In meinem Lieblinsladen, der indische Kleidung verkauft, kann ich also nachvollziehen, das ich immer 2 Nummern größer kaufen muß, als ich eigentlich trage, aber bei C&A und anderen Kleidungsläden gehe ich davon aus, das die Sachen auch in meiner Größe passen. Leider ist dies nicht mehr so, und da überall in den Etiketten steht "Made in China" oder andere östliche Länder, unterstütze ich die Arbeitskraftausbeutung dort auf keinem Fall, indem ich diese doch horrenden Preise bezahle.

Der letzte abschnitt war jetzt etwas weit weg vom Thema. entschuldige bitte.


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#7 2010-01-06 13:00:27

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Facharbeit in kunst

Ah, und da ist mir noch etwas eingefallen, was ich interessant finde.

- Wird Frauenmode fast ausschließlich von Männern entworfen?
- Warum ist Männermode fast immer gleichbleibend?


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#8 2010-01-06 15:17:58

Sabine J.
Gast

Re: Facharbeit in kunst

@ coco
Ich bewundere Menschen, die schneidern koennen. Was Danuu schreibt ist wahr - Massenproduktion ignoriert individuelle Unterschiede und ist auf den groesstmoeglichen Profit ausgerichtet,
Schon immer waren Vorstellung und Phantasien der Maenner ein dominierender Faktor in der Modegeschichte. Selbst Designerinnen machen sich diese zu Eigen. Gefallen und Auffallen wollen ist eben ein wesentlicher Grund, diese Mode zu tragen.
Maennermode aendert sich nicht gewaltig, weil man nur wenigen Maennern antun kann, was sich Frauen leicht gefallen lassen. Aber das ist ein anderes Thema.
Als Kuenstler wuerde es mich interessieren, ob es moeglich ist, den Schmerz, den viele der an der koerperlichen Realitaet vorbeientworfenen Kleidungsstuecke erzeugt,nach Aussen tragen kann - ein "Inside -  Out" sozusagen... und welche Wechselwirkung mit dem Verstand und Emotionen sich einstellt...

#9 2010-01-06 15:25:53

meierhelmbrecht
Gast

Re: Facharbeit in kunst

Nun wird es richtig interessant, soll noch einer behaupten Kunst wäre lebensfremd. Warum schneidern? Modezeichnungen sehen doch auch ganz hübsch aus! Besser als die Klamotten, die sie uns in den Nachrichten aus Paris vorführen. Ich glaube, Frauen werden in Wirklichkeit den Hauptanteil am Modeschaffen haben, der Rest ist nur Zirkus.
Ich kümmere mich ansonsten nicht sehr viel um Klamotten, ich bin ja kein Salonlöwe. Den Quatsch mit Schlips und Jacke, den habe ich ungefähr mit meiner Jugendweihe abgeschafft, ich finde die Kerle einmalig lächerlich, mit ihren lila Jackets und Graffitischlipsen, wo das Pflicht ist, geh ich nicht hin...

Im Übrigen, werde ich  vor Beantwortung der nächsten Frage sicherstellen, was derjenige eigenlich wisssen will. Dieses "ich wollte eigentlich etwas anderes"  irritiert mich allmählich, das ist ja beinahe wie bei der Arbeit, wo man dem Kunden auch noch seine Anforderungen formulieren darf ;-)

Beitrag geändert von meierhelmbrecht (2010-01-06 15:36:38)

#10 2010-01-07 00:05:24

coco18
Neues Forenmitglied
Registriert: 2010-01-05
Beiträge: 3

Re: Facharbeit in kunst

@ danuu und sabine
ich bin absolut der selben meinung, dass die kleidung in den läden überhaupt keinen charackter mehr hat.  Alles sieht irgendwie gleich aus und hat den gleichen stil. Das war auch der grund warum ich angefangen habe einige kleider selbst zu machen, da ich irgendwie nie dass gefunden habe was ich wirklich wollte.
Danke nochmal für die guten vorschläge, ich denke ich werde jetzt schon etwas finden smile

Offline

#11 2010-01-10 07:44:34

meierhelmbrecht
Gast

Re: Facharbeit in kunst

Vergiss bitte nicht, uns die fertige Arbeit vorzustellen, Du musst die Kleider ja nicht 3-D scannen lassen, einfaches Foto genügt!

#12 2010-01-13 18:25:33

Sabine J.
Gast

Re: Facharbeit in kunst

Ich wuerde auch gerne sehen, was Du machst.

#13 2010-02-17 15:11:50

altavista
Forenmitglied
Registriert: 2010-01-28
Beiträge: 10

Re: Facharbeit in kunst

Ich bin auch sehr daran interessiert, für was du dich nun entschieden hast. Ich habe mir mal überlegt, Damenschuhe zu entwerfen. Bin aber an der praktischen Umsetzung gescheitert. Dein Thema hört sich interessant an und ich finde gut, dass junge Mädchen nicht nur der Massenmode a la H&M nachgehen und schon mit 14 Jahren aussehen als wären sie 23, nur weil die Mode nicht mal mehr da Unterschiede macht. Ich nähe auch, aus dem gleichen Grund wie du.
Viel Erfolg für die Facharbeit...

Beitrag geändert von altavista (2010-02-25 11:12:33)

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de