Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2009-12-19 20:52:53

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Aquarelle

Hier folgen einige meiner Aquarelle.
Das letzte zuerst, denn ich muß noch einmal ein wenig sortieren.

Hier mein 5. Versuch Menschen in Aquarell zu darzustellen.

Beitrag geändert von Danuu (2010-02-26 11:34:41)


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#2 2009-12-20 07:48:44

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Ein, zwei Sätze im voraus um Missverständnisse ausszuschliessen. Ich habe ich Dich bisher hier im Forum als suchende und fragende Persönlichkeit kenngelernt und das macht Dich sehr sympathisch. Solltest Du Dich darüberhinaus fragen, warum hier überall Meierhelmbrecht sein Senf dazugibt,  so muss icht antworten, das macht mich selbst nicht sehr glücklich, das hatte ich mir anders vorgestellt, als ich mich nach einigem Zörgern auf Artnet, bzw. überhaupt ein Forum einliess. Mein Grund ist schlicht, ich habe keine anderen Gelgenheiten über meine Liebingsbeschäftigung und einzige Leidenschaft ausser meinem Hauptberuf(EDV-Entwickler) zu reden. "Auf dem Bau" war ich übrigens vor Jahren eine zeitlang, Fachgebiet Haustechnik.
Hier im Forum würde ich mir viel mehr Beiräge von allen wünschen, anklicken tun sie´s ja schließlich, teils massenhaft.
Zu Deinem Bild: Deinen Versuch würde ich anstatt Mensch mit Vogel, eher Vogel mit Mensch nennen, denn es ist der Vogel der ins Auge sticht, auf den hast Du, dem Augeschein nach, die meiste Zeit verwendet. Es ist ein ganz exotischer Vogel, er erinnert mich an die steinernen Skulpturen der Inkas, Mayas, Azteken usw.(ich verwechsle das immer, aber pharaonisch ist der Vogel wohl nicht). Grundsätzlich will ich gegen das merkwürdige Abbild des Vogel aber keinen Einwand vorbringen, denn er passt in seiner Erscheinung zum zeremoniellen Ausdruck der Figur.
Zweitens die Figur, deren Geschlecht mir nicht ganz eindeutig zu sein scheint, oder ist es ein menschlicher Engel? Engel sind bekanntlich geschlechtslos.
Mir kommt in diesem Zusammenhang ein Verdacht, wie gross ist eigentlich das Bild in Zentimetern? Ich befürchte, Du hast bedeutend zu klein gemalt. Die Regel lautet, etwa in Originalgrösse, falls das nicht geht, doch wenigstens so gross es geht, anders wirst Du kaum Ausdruck in Deine Gesichter bekommen. Oder Du reduzierst es, Punkt,Punkt, Komma, Strich. Vielleicht lachst Du darüber aber es ist die Wahrheit, in jedem Fall besser als wenn die Linien und Flächen ineinander verschwimmen und jeder Ausdruck verschwindet.
Zum dritten, warum wählst Du zum Ausgang Deiner Übungen über Menschen eine relativ schwierige Position? Fang doch mit einer Stehenden, Sitzenden, von vorn, von der Seite usw. an.
Zuletzt, Bild würde ich es noch nicht nennen, Skizze oder Zeichnung fände ich passender. Ein Bild stellt in einem gedachten Rahmen eine Einheit aller Objekte her. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, ein angedeuteter Hintergrund, kleine Englein oder Äffchen entlang einer gedachten Rahmenleiste, modern und beliebt sind Farbverläufe im Hintergrundrechteck. Die machen für den Laien viel her, sind aber doch sehr einfach herzustellen.

#3 2009-12-20 12:16:46

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Aquarelle

Nunja, das ursprüngliche Bild entstand nachdem ich vor 5 Jahren mit gebrochenem Sprungelenk im Krankenhausbett meine Zeit mit Bleistift und Papier totschlagen mußte. Krankenhäuser können sehr langweilig sein, und auf Dauer hilft hier auch kein Scherlock Holmes Buch weiter. Also habe ich einfach drauf los gemalt, nur die Frau in dieser Haltung. Da ich in meiner Jugendzeit viel und oft Tiere malte, Fledermäsue, Adler, Schlangen, Spinnen mit ihren fantastischen Netzen und Delfine, und die Frau nicht als Hauptaugenmerk alleine auf dem Bild haben wollte, dichtete ich kurzerhand einen Vogel dazu. Bei der Bleistiftzeichnung war es natürlich viel einfacher Details einzubinden, und der Vogel sah wirklich aus wie ein Adler, und die Frau hatte einen verträumten Ausdruck im Gesicht. Ich habe 8 Monate immer wieder an dem Bild gearbeitet, es immer wieder neu abgemalt, mit veränderten Details.
Nun nach fast 4 Jahren wollte ich das ganze einmal in Aquarell versuchen. Ja es ist natürlich eine Skizze, und es sind absichtliche keine ablenkenden Sachen im Hintergrund gemalt, und natürlich ist der Vogel viel zu groß geraten, als das er so auf dem Arm sitzen könnte. Auch ist es auf A5 gemalt.

Im übrigen mußt du nicht anmerken, das du Mißverständnisse ausschließen, möchtest. Die Ehrlichkeit deiner Schreibweise ist mir sehr lieb, und mehr Wert als etwas Gesagtes oder Geschriebenes, bei dem ich spüre, das es nicht so gemeint ist, wie es ausgedrückt wird, aber dies ist sicher auch nur ein Krampf den einige ehemalige Ostdeutsche immernoch auszustehen haben, weil sie nicht mit der Scheinheiligkeit zurecht kommen, nicht damit zurecht kommen, das manche Menschen die Wahrheit nicht sagen wollen, aus welchen Gründen auch immer.

Beitrag geändert von Danuu (2009-12-20 13:01:43)


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#4 2009-12-20 19:03:19

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Ich halt es inzwischen 10 Jahre aus, immer noch aufrecht, kein Grund zu verzweifeln, es gibt auch einige Gute;-)
Zufällig bin ich auch ein großer Liebhaber von Sherlock Holmes, der eignet sich besonders gut als Einschlafliteratur,
das Grauen hat bei Conan Doyle stets einen friedlichen Aspekt und die Gerechtigkeit siegt unter allen Umständen...
Dafür, dass Du ein halbes Jahr an dem Bild "gemurkst" hast, sieht es erstaunlich frisch aus. Anscheinend bist Du ein
vorsichtiger Charakter. Aber woran es liegt, wissen wir ja nun, fang das ganze noch mal an, nicht unter A3 an, unter Umständen
bekommst Du in einer Stunde, was in dem halben Jahr nicht funktionieren wollte. Es funktioniert unter anderen deswegen,
weil im grösseren Masstab nicht jeder Strich millimetergenau sitzen mussen. Ausserdem solltest Du bei grösseren Formaten
Dein Werk zwischendurch immer mal aus einem gewissen Abstand betrachten. Das schützt Dich davor, sich an ewig mit
Kleinigkeiten auzuhalten, die im Gesamtbild nie die erwünschte Wirkung erzielen.

#5 2010-01-06 16:38:57

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Aquarelle

Hier habe ich noch eins. Es bricht zwar mit dem Stil den ich übelicherweise anwende, allerdings darf man ja auch einmal herumprobieren.

Die beiden blauen Striche unten links sind vom Rahmen verdeckt, also nicht gewollt. ;-)

Beitrag geändert von Danuu (2010-02-26 11:34:50)


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#6 2010-01-06 17:52:10

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Die Froschperspektive hast Du schon mal ganz gut hinbekommen. Die Frisur vom Pferd finde ich etwas gewagt, aber vielleicht gibt´s das wirklich.

#7 2010-02-05 14:42:11

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Aquarelle

Hihi, warum sollen nicht auch Pferde eine gewagte Frisur haben. Mein Bruder wollte das Horn eines Einhorns auf das Bild kleben. roll


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#8 2010-02-06 06:46:31

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Ja, ja, der Weg ist Ziel, ich verstehe, ich bin das letzte Einhorn ;-)

#9 2010-02-10 02:04:01

sila
Forenmitglied
Registriert: 2010-02-09
Beiträge: 35

Re: Aquarelle

Hallo Danuu. Ich habe dein Bild einige Zeit betrachtet. Ich frage mich, was diese Körperhaltung in Verbindung mit dem Vogel ausdrücken soll. Wenn die Frau in der Orginalskizze verträumt auf den Boden gesehen hat und dies auch in dem Aquarell zum tragen kommen sollte, dann scheint mir der Vogel ( der sich über der Person befindet) nicht ganz passend. Ohne die Informationen die ich eurer bisherigen Unterhaltung entnommen habe, hätte ich anhand der Körperhaltung der Person eher eine Dehmutshaltung vermutet.

Offline

#10 2010-02-10 12:10:49

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Aquarelle

Demut nicht so sehr. Eigentlich ist die Erklärung simpler als man glaubt.

Ich habe angefangen eine Tänzerin in verschiednen Haltungen zu zeichnen, dabei bin ich bei 3 Haltungen hängen geblieben, die ich dann immer weiter ausgearbeitet habe. Als die Skizze dann einigermaßen fertig war, kam mir die Tänzerin alleine sehr langweilig vor. Man kann leider nicht den Schwung eines Tanzes so recht in Bildern festhalten. Also habe ich kurzerhand auf allen 3 Skizzen einen Vogel hinzugefügt, um das Langweilige zu vertuschen. smile

Dieses Bild jedoch hat für mich immer eine Bedeutung gehabt, und zwar das die Frau im Einklang mit der Tierwelt lebt, nicht das sie unterwürfig ist, denn es gehört sicher auch für einen Vogel eine gehörige Portion Vertrauen dazu.
Für mich drückt es dann eher die Eigenschaft aus, des Gegenseitigen, von dem sich leider viele Menschen immer mehr entfernen.

Ich einmal herumgewühlt, und die Tänzerin in einer anderen Haltung gefunden. Dieses Bild haben ich leider nie fertig gestellt, da ich die Kleiderfalten zu übertrieben fand. Wer weiß, vielleicht mache ich es dieses Jahr einmal fertig.

Diesen grauen Rand hat mein Scanner fabriziert. Es ist also nicht gewollt, aber ehrlich gesagt gefällt es mir sogar ganz gut, wäre er nur auch der anderen Seite gelandet. smile

Beitrag geändert von Danuu (2010-02-26 11:34:58)


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#11 2010-02-11 06:09:02

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Die Sehnsucht Schnitzlers ist also Dein Leitmotiv, doch nicht alle Sätze, die "Grosse Geister" in die Welte streuten, sollte man so absolut sehen, wie dastehen. Denn die Wahrheit, von der wir an anderer Stelle sprachen, ist immer konkret. Ich hätte Deinem Bild den Titel gegeben "Die Alte und der Vogel", an eine Tänzerin, errinnert mich rein nichts, auch nicht in der Haltung. Das Kleid stünde einer jüngeren Frau wahrschenlich besser, aber das ist Geschmackssache. Vielleicht solltest Du das mit der Sehnsucht vorläufig zurückstellen und ein Ziel anstreben, zum Beispiel, "Wie mache ich anderen meine Gedanken im Bild besser verständlich"? Das Forum ist ein guter Platz, dies auszuprobieren, ich stehe ganz zu Deiner Verfügung.

#12 2010-02-11 21:16:16

sila
Forenmitglied
Registriert: 2010-02-09
Beiträge: 35

Re: Aquarelle

Hallo Danuu. Ich danke dir erst einmal dafür, dass du mir deine Motivation für die Darstellung erklärt hast. Auf jeden Fall ist es ein neuer Aspekt unter dem ich dein Bild betrachten kann.  Auf eine Tänzerin währe ich allerdings bei dem ersten Bild nicht gekommen. Ich finde in deinem zweitem Bild ist eine gewisse Bewegungsdynamik schon eher erkennbar.

Offline

#13 2010-02-12 10:36:05

Danuu
Forenmitglied
Registriert: 2009-12-08
Beiträge: 98

Re: Aquarelle

Danke das du zu meiner Verfügung stehst Meierhelmbrecht.
Ich denke nur nicht, das ich meine Sehnsucht zurückstellen kann. Und Gedanken in meinem Bild festzuhalten ist für mich sehr schwer, bin ich doch ein recht verwirrender und chaotischer Mensch. Schon immer gewesen. Aber ich selbst finde das gar nicht mal so schlecht, zumindest mag ich das an mir, obwohl es mir aufgrund der Vielseitigkeit die sich dadurch ergibt, doch auch manchmal zu schaffen macht. smile


~Die Sehnsucht ist es die unserer Seele nährt, und nicht die Erfüllung.
Und der Sinn unseres Lebens ist der Weg, und nicht das Ziel~ Arthur Schnitzler †1931

Offline

#14 2010-02-13 09:35:35

meierhelmbrecht
Gast

Re: Aquarelle

Möglicherweise haben wir es, nicht persönlich gemeint(!!!), mit einer Zwangsvorstellung zu tun. Warum hast Du soviel Aufmerksamkeit dem Rock oder Kleid gewidmet? Dieselben Wellen sehen wir übrigens am Pony  und an der Knieenden mit dem Vogel. Wenn ich einen Mensch in der Bewegung malen müsste, würde ich mir zuerst ein Strichmännchen zeichnen, so oft, bis die Haltung stimmt. Mit dem Gesicht verfahre ich ähnlich, zunächst Punkt, Punkt, Komma, Strich und erst wenn das stimmt, weiter ausarbeiten. Und die schwierigen Positionen hebe ich mir auf, bis ich irgendwann glaube, ich könnte es beherrschen. Das passiert meist, wenn es sein muss und dann geht es seltsamerweise wie von alleine...Ein Stück davon ist wohl wahr, "...die Kunst kommt vom Himmel...", das meinte jedenfalls der Mönch Wackenroder, eigentlich ansonsten kein Geistesbruder von mir ;-)

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de