Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2007-02-01 17:48:58

Adelbert von Deyen
Forenmitglied
Ort: Steinbergkirche
Registriert: 2006-09-14
Beiträge: 1.325
Website

KÄTE LASSEN - eine große Malerin

KÄTE LASSEN - EINE GROSSE MALERIN

Berta Katharina (Käte) Lassen wurde 1880 in Flensburg geboren. Sie besuchte kurzzeitig
die Hamburger Gewerbeschule, bevor sie von 1898 bis 1902 an der Damen-Akademie des
Münchner Künstlerinnenvereins studierte. 1902 bis 1904 nahm sie Privatunterricht bei dem
Maler Freiherr Hugo von Habermann. In München unterhielt Käte Lassen ein eigenes Atelier.
1904 kehrte sie zurück nach Flensburg, wo sie bis zu ihrem Tode leben und arbeiten sollte.

"Sie ist ja ganz anders als ich, aber ich achte sie, denn sie hat es sich nicht leicht gemacht",
sagte Emil Nolde einmal über die Künstlerin, die ihr Leben ganz der Kunst widmete. Ihr Weg
war von seltener Konsequenz. Von Flensburg aus zog es sie immer wieder an die Westküste
Jütlands, wo die meisten ihrer oft lebensgroßen Porträts entstanden. Das harte Leben der
Fischer, deren Frauen und Kinder, das Warten auf die Rückkehr vom Fischfang, die Einsamkeit
und das Ausgeliefertsein an die Urgewalten der Natur waren die zentralen Themen der Malerin
Käte Lassen. Darüber können auch die lebensfrohen, teils erotischen Darstellungen der fran-
zösischen Bohème, 1908 während eines Paris-Aufenthalts entstanden, nicht hinwegtäuschen.

Zunächst von den Skagen-Malern und Edvard Munch beeinflußt, wurden ihre Themen mit der
Zeit düsterer und dramatischer. Unter dem Eindruck des ersten Weltkriegs entstanden Bilder
wie "Der Tod und das Mädchen" oder "Mutter mit weinender Tochter". Diese Arbeiten rücken
Lassens Werk in die Nähe von Käthe Kollwitz. Beeindruckend sind auch ihre monumentalen
Wandbilder in Flensburg und Eckernförde sowie ihre Glasfenster für Kirchen in Flensburg,
Rendsburg und Neumünster. Ihre Bilder der 20er Jahre erinnern an die "Neue Sachlichkeit";
Werke aus den 30er Jahren sind eher "wuchtig-nordisch". Das brachte ihr denn auch den
Vorwurf einer Annäherung an die NS-Kunst ein, und somit wurde sie gewissermaßen eine
"Grenzgängerin der Moderne". Zeit ihres Lebens erfuhr die kompromisslose Künstlerin Lob
und Anerkennung wie auch Unverständnis und Kritik.

Käte Lassen starb 1956 in ihrer Heimatstadt Flensburg. Sie gilt heute als die bedeutendste
schleswig-holsteinische Künstlerin des 20. Jahrhunderts. Der Flensburger Museumsberg
zeigt zur Zeit eine beeindruckende Ausstellung zum Gesamtwerk Käte Lassens.

Adelbert von Deyen

Leider war es mir trotz intensiver Bemühungen nicht möglich, eine Erlaubnis zum Hochladen
von Bildern Käte Lassens zu erhalten. Daher verweise ich auf folgenden Link:

http://www.museen-sh.de/ml/digicult.php … 00.6881158

Die hier zu sehenden 282 Objekte bilden einen interessanten und ausführlichen Querschnitt
durch das künstlerische Schaffen und Lebenswerk von Käte Lassen.


Ich male nicht, um mich auszudrücken, sondern um zu beeindrucken.
www.adelbert-von-deyen.de

Offline

#2 2007-02-02 09:54:45

prenzlmaler
Gast

Re: KÄTE LASSEN - eine große Malerin

Hallochen, Adelbert !

Ich habe soeben deinen Artikel gelesen und mich mit der Kunst
von K. Lassen vertraut gemacht. Die Künstlerin ist wirklich sehr
beachtenswert. Bei digi Kunst wurden die Seiten 1 - 3 angegeben,
es gelang mir jedoch nur, mich mit der ersten Seite vertraut zu
machen.

Bitte stelle weiter deine Künstler vor - es interessiert mich.

Gruß Prenzl.

#3 2007-02-02 10:30:24

Adelbert von Deyen
Forenmitglied
Ort: Steinbergkirche
Registriert: 2006-09-14
Beiträge: 1.325
Website

Re: KÄTE LASSEN - eine große Malerin

@prenzl:

Es sind bei digiCULT 24 Seiten mit 282 Objekten von Käte Lassen.
Unter den Seiten mit den Bildern ist jeweils eine graue Leiste mit kleinen, weißen Punkten.
Wenn Du den jeweiligen Punkt anklickst, kommst Du auf die entsprechende Seite.

Gruß Adelbert


Ich male nicht, um mich auszudrücken, sondern um zu beeindrucken.
www.adelbert-von-deyen.de

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de