Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2004-05-18 23:29:37

nähmaschine
Forenmitglied
Registriert: 2004-05-04
Beiträge: 21

Frauenbild Rubens

das frauenbild rubens ist ja heutzutage schon sprichwörtlich geworden. entsprachen diese korpulenten damen eigentlich dem zeitgeist, der durchschnittlichen figur damaliger frauen oder hatte rubens nur eine persönliche, ungewöhnliche abneigung gegen schlanke?
vielleicht hatte er ja kindheitserinnerungen an hungerjahre oder war einfach nur sexuell seltsam veranlagt?

viele grüsse
steffen

Offline

#2 2004-05-19 16:33:14

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: Frauenbild Rubens

Steffen, Du sprichst einen Punkt an, der mich auch schon beschäftigt hat. Kann es sein, daß unser gesamtes barockes Frauenbild auf den Neigungen einer einzigen Person beruht? Warum sollte die dicke Frau irgendwann einmal das Schönheitsideal gewesen sein? Mit der Begründung, daß in Zeiten, in denen der Mensch nichts zu essen hat, eine dicke Frau für anziehenden Wohlstand steht, kann ich mich nicht anfreunden. Schließlich ist heutzutage der Faktor Geld (zumindest bei den Männern) nicht der entscheidene Faktor bei der Partnerwahl. Geld und Schönheit können losgelöst voneinander betrachtet werden.

Er hat aber nicht ausschließlich dicke Frauen gemalt, sondern auch dicke Kinder (http://www.ibiblio.org/wm/paint/auth/rubens/christ.jpg) und dicke Männer (http://www.ibiblio.org/wm/paint/auth/rubens/bacchus.jpg), während sein Daniel in der Löwengrube (http://www.ibiblio.org/wm/paint/auth/ru … ns-den.jpg) ein auch für heutige (oder gerade für heutige?) Verhältnisse sehr wohlgeformter Mann ist. Aber wahrscheinlich war dieses Bild für damalige Verhältnisse einfach nur hässlich. Wie konnte einer auf die Idee kommen, nur etwas so unschönes zu malen?

Daniel

Offline

#3 2004-05-19 18:10:45

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Frauenbild Rubens

Hallo.
Ich bin an sich gar kein Kenner der Malerei. Darum versuche ich ganz einfach das Pferd von hinten auf zu zäumen: Wenn man sich einmal überlegt, in welchen Kreisen Peter verkehrte. Nur die edelsten der edelsten Herrschaften hat er gemalt und für die hat er gemalt. Ich glaube schon, daß es etwas mit Wohlstand zu tun hatte, wenn man üppig war. Damals in der Barockzeit war ja alles sehr üppig gehalten: Angefangen von den Hüten, Kleidern bis hin zu den Damen, die darin steckten. Hinzu kam ja nun auch noch, daß es damals so oder so nur den Reichen und Wohlhabenden vorbehalten war, sich irgendwie nackt malen zu lassen. Ich glaube, daß es sich hier ganz einfach auf Grund der sehr starken Klassentrennung von wohlhabend und arm so ergeben hat. Vielleicht wäre es einmal interessant (wie gesagt, ich kenne mich in Malerei nicht aus) einen gleichwertigen Künstler aus der Zeit um 1600 mit seinen Arbeiten zu vergleichen. Wenn man dann noch die Umfelder der Maler vergleicht wird meine These entweder bestätigt oder widerlegt. Wäre einmal interessant, einen Akt- und Erotikmaler parallel zu Peter zu finden und dan Vergleiche an zu stellen. Welcher Künstler käme denn da in Frage?
VG Franky


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#4 2004-05-21 10:40:12

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: Frauenbild Rubens

Franky,
Du hast natürlich recht. Nur Reiche konnten sich malen lassen. Und Üppigkeit steht für Reichtum. Aber das wirft natürlich einen ganz anderen (unheimlich interessanten) Punkt auf. Geschichte wird von Reichen geschrieben! Nur wer sich eigene Biografen (und ein Maler war nichts anderes als ein Biograf) leisten konnte, trägt seine Vorstellung vom Leben in die Nachwelt. Da ein Künstler auch leben musste, hat er sich in Lohn und Brot begeben. In die Abhängigkeit der Auftragsarbeit. Bei der Auswertung alter Quellen (bzw. alter Gemälde) wird uns damit ein verzerrtes Bild der Vergangenheit geliefert.

Daniel

Offline

#5 2004-05-23 14:45:14

nähmaschine
Forenmitglied
Registriert: 2004-05-04
Beiträge: 21

Re: Frauenbild Rubens

@ daniel, ja der historiker hats schon schwer. ich hab letztens einmal in einem fachbuch ernährungswissenschaften gelesen, dass es auch im mittelalter ernährungsmodeerscheinungen, besser gesagt fresstrends gab.
gerade nach dem 30jährigen krieg hat man (wie nach den 2.WK) reingeschaufelt was möglich war. im 18.JH liess das wieder stark nach und der zierliche typ war gewünscht. das galt nat. besonders für den adel.
insofern hat rubens wahrscheinlich wirklich nur gemalt was ihm vor den pinsel kam.
grüsse
steffen

Offline

#6 2004-05-25 10:02:15

franky
Forenmitglied
Ort: 67251 Freinsheim
Registriert: 2004-05-11
Beiträge: 66
Website

Re: Frauenbild Rubens

@ Daniel
Möchte in dem Zusammenhang mit Deinem letzten Beitrag nach wie vor doch noch einmal an der Frage festhalten, ob es in den Jahren des 16. und 17. Jahrhunderts auch Maler gab, die (im realistischen Bereich - nicht im abstrakten Bereich) Damen gemalt haben, die nicht unbedingt dem Rubens-Model entsprachen?
VG Franky


Es ist nicht gesagt daß es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, dann muß es anders werden. (Curt Goetz)

Offline

#7 2004-05-28 23:14:22

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: Frauenbild Rubens

franky, meine Kenntnisse im Bereich der Kunsthistorik (insbesondere der Malerei) sind für einen Betreiber eines Kunstforums erschreckend blass. Aber ich bezweifel es. Malerei im Barock diente nur der Portraitierung (richtig geschrieben?) reicher Menschen und die waren ernärungsbedingt kräftiger gebaut. Aber vielleicht irren wir uns auch und ein Kunsthistoriker klärt uns auf. Vielleicht reicht auch ein wenig googlen. Aber für mich ist es jetzt erstmal zu spät. :-)

Daniel

P.S. Übrigens Google: Gibt man 'Frauenbild Rubens' ein, ist dieser Thread hier bereits Nummer eins. Das freut den Webmaster in mir. :-)

Offline

#8 2004-10-10 21:01:24

Vinxtor
Forenmitglied
Registriert: 2004-10-06
Beiträge: 72

Re: Frauenbild Rubens

Ich denke das es eine Kombination von mehrere Faktoren ist.
Erstens ist die Üppigkeit eine Form des Reichtums.
Zweitens ein bereits altes Schönheitsideal: ist es nicht so das sogar die Venus von Milo viel üppiger war als unser schönheitsideal von heut zu Tage.
Schaut man Venus-Darstellungen durch die Jahrhunderte an, wird man sehen das die alle üppiger sind als was wir heutzutage für ideal halten.
Und mal ehrlich: man hat an so einen Fotomodel von heutzutage auch nicht viel zu malen, es ist kein wirkliche herausvorderung.
Eine Frau mit Rundungen etc, ist viel herausfordernder (Maltechnisch).
So denke ich könnte auch der Rubens gedacht haben.

Grüße
Vinxtor

Offline

#9 2004-10-11 12:30:12

Daniel
Administrator
Ort: Potsdam
Registriert: 2004-02-02
Beiträge: 414
Website

Re: Frauenbild Rubens

Vinxtor schrieb:

man hat an so einen Fotomodel von heutzutage auch nicht viel zu malen

Der Künstler brauch auf jedenfall weniger Farbe. :-) Aber mehr Hintergrund.

Offline

#10 2005-01-22 18:15:05

tim
Gast

Re: Frauenbild Rubens

Es ist lustig, aber ich muß nächste Woche genau über dieses Thema eine Referat halten - Rubens im allgemeinen und Frauenbild zu dieser Zeit. Ich finde es nur lustig das wenn man die meisten Leute nach Rubens fragt sie antworten : "Das ist doch der mit den dicken Frauen". Ich finde nach meinen bisherigen Recherchen, daß Rubens selbst das Thema Frau nicht wirklich wichtig war. Er spiegelt nur das allgemeine Frauen zu dieser Zeit wider. Ein weitere Möglichkeit warum gerade in seinen Bilder dicke Frauen gezeigt werden ist, daß er sich an antike Vorbilder orientiert hat bei seiner Malerei. Er hat eingehend in seinem Rombesuch die antiken Skulpturen und Kunstwerke studiert. Zu dieser Zeit war es auch sehr wichtig das die Frau die Nachfolge sichert. Einer kräftigen Frau traute man eher eine Geburt eines gesundes Kindes zu als einer dünne.

Naja ich bin auch noch auf der Suche nach wieteren Aspekten - also schreibt.

Ciao Tim

#11 2005-02-18 22:29:59

Mike3000
Forenmitglied
Ort: Uezen, Niedersachsen
Registriert: 2005-02-18
Beiträge: 21
Website

Re: Frauenbild Rubens

Ich habe im Fernsehen(3sat) mal von eienr Studie gehört, die besagt dass Männer, die sich für nicht wohlhabend halten, kräftigere Frauen bevorzugen, solche, die sich für reicher halten, dünnere präferieren...

Vielleicht kann man darüber auch mal in Kunstgeschichte nachdeknken

Offline

#12 2006-06-16 05:33:57

Schaefchen
Neues Forenmitglied
Registriert: 2006-06-16
Beiträge: 1

Re: Frauenbild Rubens

Möglicherweise sahen dünne Frauen in damaliger Ansicht krank aus. Außerdem sahen die griechisch-antiken Statuen extrem sportlich aus. jeder Muskel wurde gezeigt.
Die Kunst ist immer eine idealisierte Darstellung. Ich kann mir gut vorstellen dass das mal im trend war dick zu sein, wie heute dünn zu sein. Die Chinesen Haben den frauen damals im frühen Kindesalter die füße abgebunden sodass irgendwann die Zehen abfielen. gerade in der Zeit waren die Menschen ausschweifend.
Ich kann mich auch irren...aber so seh ich das.

Bye

Offline

#13 2006-06-18 10:34:23

prenzlmaler
Gast

Re: Frauenbild Rubens

Hallochen , ihr zusammen !

Macht mal weiter !  Interessanter Thread . Passable Gedanken . Liebe Grüße !

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de