Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-12-20 22:24:00

prenzlmaler
Gast

Prenzlmaler: MASACCIO , 605.Geburtstag

Dieter Raedel: Masaccio - Ehrung am 21. 12. 1006


M  A  S  A  C  C  I  O


eigtl. Maso di Castello S. Giovanni


geboren am 21. 12. 1401 in Castel S. Giovanni Valdarno, Provinz Arezzo,Toskana

gestorben vermutlich 1428 in Rom



einer der bedeutendsten italienischen Maler der Frührenaissance



Masaccio hatte für das Quattrocento die Bedeutung, die Giotto für das Trecento hatte



Masaccio schuf als einer der ersten der abendländischen Kunstgeschichte , eine

überzeugende Darstellung des nackten menschlichen Körpers



naturalistische Darstellungsweise wurde durch mathematische Zentralperspektive
und entsprechender Schattengebung von ihm beherrscht


gemeinsam mit Filippo Brunelleschi ( Architekt ) und Donatello ( Bildhauer )

Bahnbrecher der Renaissance



Lehre bei Mariotto di Christofano

Initialzündung durch erforschte Grundgesetze der Antike



Triptychon in der Kirche S. Giovenale a Cascia in Regelo ( Valdarno ), 1422, noch Gotik.

gemeinsame Arbeit mit M a s o l i n o , so bei :

Hl. Anna Selbdritt mit fünf Engeln  1424 / 25
(mystische Verklärtheit der Madonna verweist auf gotische Einstellung Masolinos,Florenz)


expressive und dramatische Gestaltung bei einem Teil des Polyptichons:Kreuzigung Christi
(qualvoller, zwischen die Schultern gesunkener Kopf ; ausgestandene Schmerzen von der
Beinhaltung eindeutig ablesbar ; die zu Boden fallende Maria Magdalena in völliger Ver -
zweiflung gestaltet)


Höhepunkt des künstlerischen Schaffens Masaccios :

Fresken aus der Genesis und der Geschichte Petri in der Cappella Brancacci von

S. Maria del Carmine in Florenz

Masolino zog Masaccio mit zur Mitarbeit ran.
von Masaccio stammen :
" Die Taufe der Neubekehrten "
" Die Almosenspende Petri "
" Die Kathedra "

" Die Auferweckung des Gouverneurssohnes " konnte Masaccio nicht mehr vollenden,
da er nach Rom abreiste ,wo er vermutlich verstarb  ( 1428 )


Die Vertreibung aus dem Paradies gehört neben der Adam-Eva-Darstellung der
Brüder van Eyck auf dem Genter Altar, zu den ersten Aktdarstellungen des 15.Jh.

Nie zuvor war die dramatisch ausweglose Situation des Menschenpaares so eindrucks-
voll geschildert worden.


Auch im " Zinsgroschen " eine deutliche Abkehr der Einstellung Giottos. Faltengebung
orientiert sich an der Schwerkraft und nicht mehr an den Dekorationseffekten. Zudem
ist die Lichtquelle eindeutig lokalisierbar.


Masaccios neue Ausdrucksformen markieren den Weg bis Michelangelo



http://www.christusrex.org/www2/art/masaccio.htm


http://www.malarze.walhalla.pl/galeria.php5?art=92




Prenzlmaler

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-12-20 23:03:55)

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de