Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-12-13 03:07:43

prenzlmaler
Gast

Prenzlmaler:Wassily Kandinsky. 62.Todestag

Dieter Raedel.Wassily Kandinsky.Am 13.12.2006 ist der 62.Todestag.


W A S S I L Y   K  A  N  D  I  N  S  K  Y


gestorben am 13. 12. 1944 in Neuilly-sur-Seine

geboren am 4. 12. 1866 in Moskau


Begründer der abstrakten Malerei


Maler , Grafiker und Kunsttheoretiker


Einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts


1871 siedelt die Familie nach Odessa um und Wassily erhält Kunstunterricht.

1886 Studium der Rechte und Volkswirtschaft in Moskau

1899 sieht Wassily in der Eremitage in St.Petersburg erstmals Rembrandt-Gemälde-

1893 wird W.K Attaché der juristischen Fakultät in Moskau

1895 Künstl.Leiter einer Reproduktionsfirma für Kunstdrucke

1896 In einer Moskauer Ausstellung ist er von Monets Heuschobern fasziniert.Er lehnt
        eine Berufung an die Uni ab und zieht nach München.

1897 Studiert zwei Jahre an einer privaten Kunstschule.Lernt dort Alexej von Jawlensky
        kennen und erlebt den Höhepunkt des Münchner Jugendstils.

        Erfolgloses Bemühen,um in die Klasse Franz von Stucks an der Kunstakademie
        zu kommen.

1900 W.K.bewirbst sich erneut mit Erfolg bei Franz von Stuck.Einer seiner Kommilitonen
        ist Paul Klee. Erste Ausstellung bei der "Moskauer Künstlervereinigung" und lernt
        die Mitglieder des Kabaretts "Die elf Scharfrichter" kennen.
        Ein Jahr später Präsident der Künstlervereinigung"Phalanx".Eröffnung der Malschule
        "Phalany" und zugleich Leiter. Erste Schrift: " Kritik den Kritikern "
        Zwei Jahre später meldet sich Gabriele Münter dort als Schülerin an.
        2.und 3.Phalanx-Ausstellung (mit Werken von Lovis Corinth und Wilhelm Trübner).
        Holzschnitte,Farbholzschnitte,Öl-und Temperastudien.

1903 zeigt W.K.in der 7.Phalany-Ausstellung Werke von Claude Monet.
        Lehnt Dozentur an der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule für Dekoratives Gestalten ab.
        Reisetätigkeit: u.a. Wien, Venedig , Odessa , Moskau.
        Veröffentlicht " Gedichte ohne Worte " in Moskau.
        Ein Jahr später in der 9.Phalanx-Ausstellung Werke von Alfred Kubin.
        15 Kandinsky-Werke in Moskau zu sehn. Arbeitet an einer Farbtheorie.
        Reise mit Gabriele Münter nach Holland,Berlin,Paris,Tunis u.a.
        Stellt zum ersten Mal im Pariser Herbstsalon aus (danach ununterbrochen bis 1910].
        Auflösung von Phalanx nach 12.Ausstellung.

1905 Ausstellung im " Salon des Indépendants " in Paris und Ausstellung in Moskau.
        W.K. wird Mitglied im deutschen Künstlerbund.

1906 reist er mit Gabriele Münter über Italien nach Paris.
        Mehrere Ausstellungen in Paris und Berlin sowie mit den Brücke-Künstlern in Dresden.
        Ein Jahr später große Ausstellung in Angers ( 109 Arbeiten ).
        Lebt acht Monate mit Gabriele Münter in Berlin.

1908 Ausstellung in Paris. Aufenthalt in Murnau mit Münter,Jawlwnsky und Werefkin.
        Wohnt in der Nähe Paul Klees in München.

1909 Am 22.Januar Gründung der "Neuen Künstlervereinigung München".
        Gabriele Münter erwirbt ein Haus in Murnau.
        Bis zum Ausbruch des I.WK's Ausstellungen in Paris und München.
        Erste Hinterglasmalereien entstehen.
        Ein Jahr später Zusammentreffen mit Franz Marc und August Macke.
        Weitere Ausstellungen.Schreibt an : " Über das Geistige in der Kunst ".
       
1911 Begeistert von der Musik Arnold Schönbergs - und Briefwechsel mit Schönberg
        Arbeitet mit Franz Marc am Almenach für " Der Blaue Reiter ".
        "Über das Geistige in der Kunst"erscheint im Piper-Verlag.
        Kandinsky,Marc,Münter und Kubin treten aus "Neuer Künstlervereinigung"aus.
        Erste Ausstellung "Der Blaue Reiter" in Galerie Thanhauser.

1912 Im Februar 2.Ausstellung "Der Blaue Reiter" in Galerie Hans Goltz.
        Erste Einzelausstellung Kandinskys in Berlin in der Galerie"Sturm"Herwarth Waldens.
       
1913 Teilnahme an "Armory Show" in New York.Teilnahme am "Ersten deutschen
        Herbstsalon"in Berlin.Im "Sturm-Album"erschein K.s"Rückblicke".Bei Piper erschei-
        nen seine "Klänge" (Prosagedichte).Vollendet vor dem I.WK. seine Kompositionen
        VI und VII.

1914 Am 1.August Ausbruch des I.WK's.Flucht mit G.Münter in die Schweiz.Goldach am
        Bodensee.Artbeitet an "Punkt und Linie zu Fläche".Im November ohne G.M.n.Moskau.

1915 und 1916: in Stockholm.Letztes Treffen mit Gabriele Münter.

1917 Heirat mit Nina Andreewsky,Tochter eines Generals.

1918 Professor in Moskau. Seine "Rückblicke"erscheinen.

1919 Direktor des "Museums für malerische Kultur etc.".
        Stellt zusammen mit Kasimir Malewitsch und El Lissitzky in Moskau aus.

1920 Professor für Kunstwissenschaft an der Uni in Moskau.
       
1921 Vize-Direktor für Kunstwissenschaften.Verlässt im Dezember Russland und
        geht mit seiner Frau nach Berlin.

1922 Sechsmonatiger Aufenthalt in Berlin.Mehrere Ausstellungen.
        Im Juni als Meister im Bauhaus in Weimar. Grafische Mappe"Kleine Welten"erscheint.
        Ausstellungen in Berlin.

1923 Einzelausstellung in der "Societé Anonyme" in New York,deren Ehrenpräsident er wird.

1924 Gründung der Gruppe "Die Blaue Vier" - mit Klee,Feininger,Jawlensky.
        Auflösung des Bauhauses in Weimar.

1925 Bauhaus-Umzug nach Dessau.Otto Ralfs(Braunschweig)gründet die "Kandinsky-
        Gesellschaft".

1926 Bauhaus-Meister ziehen in ein von Gropius gebautes Doppelhaus.Nähe zu Klee.
        "Punkt und Linie zu Fläche"erscheint in München.
        Anläßlich seines 60.Geburtstages Ausstellungen in mehreren europäischen Städten.

1927 leitet er eine freie Malklasse am Bauhaus. Ferien mit Schönbergs am Wörthersee
        in Österreich.

1928 Das Ehepaar Kandinsky erwirbt die deutsche Staatsbürgerschaft.
        Auftrag für Inszenierung "Bilder einer Ausstellung" von Mussorksky in Dessau.

1929 erste Ausstellung von Aquarellen und Zeichnungen in Paris (Galerie Zak)
        Besuch von James Ensor in Belgien. Urlaub mit Paul Klee.

1930 Kontakt zur Künstlergruppe "Cercle et Carré in Paris sowie Ausstellung.
        Reise nach Italien.
        Entfernung der Arbeiten von Kandinsky ,Klee und Schlemmer aus dem Museum
        in Weimar.

1931 Entwürfe aus Keramik-Kacheln für Musikzimmer in der "Deutschen Bauausstellung"
        in Berlin.

1932 NSDAP schließt bauhaus in Dessau.In einer stillgelegten Telefonfabrik existiert
        das Bauhaus weiter in Berlin. Im Dezember Kandinsky nach Berlin.

1933 Schließung des Bauhauses, Die Kandinskys reisen nach Paris und im Dezember
        nach Neuilly-sur-Seine am Boulevard de la Seine 135 bis an sein Lebensende.
       
1934 Ausstellungen und Treffen mit franz.Künstlern.Erneuerung der Freundschaft zu
        Hans Arp

1935 Ausstellungewn in Paris und New York

1936 Teilnahme an Ausstellkungen "Abstract ans Concrete" in London und "Cubism
        and Abstract Art " in New York.Erste Ausstellung im Dezember in der Galerie
        Jeanne Bucher in Paris.

1937 Ausstellung in New York.Beschlagnahme seiner Werke in deutschen Museen.In
        der Ausstellung "Entartete Kunst"in München,werden 14 seiner Arbeiten gezeigt.
        Weitere Ausstellungstätigkeit in Paris.

1938 Ausstellung im Stedelijk-Museum in Amsterdam.Sein Aufsatz "L'Art Concret" er-
        scheint in der 1.Nummer von "XXe Siècle".

1939 Der französische Staat kauft "Komposition IX" und erhält franz.Staatsbürgerschaft.

1940 nach Einmarsch deutscher Truppen Aufenthalt in den Pyrenäen

1941 lehnt Ausreise in die USA ab.

1942 Letztes Leinwandbild entsteht "Tensions délicates"

        Kandinsky malt nur noch kleinformatige Bilder auf Pappe.Letzte Ausstellungen.

1943 Urlaub in Rochefort-en-Yvelines.

1944 Letzte Pariser Ausstellungen.
        Sirbt am 13.12. an einer Sklerose des Kleinhirns.

( Quelle:Mehrere Bücher.Hauptbuch von U.Becks-Malorny,Taschen)

http://www.maywald.at/kandinsky.html
http://www.poster.de/Kandinsky-Wassily-p.html
http://de.easyart.com/kunstler/Wassily- … -4789.html


Prenzlmaler

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-12-13 05:00:46)

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de