Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2005-02-18 22:25:02

Mike3000
Forenmitglied
Ort: Uezen, Niedersachsen
Registriert: 2005-02-18
Beiträge: 21
Website

Beschleuniger für Ölfarben

Hallo Kunstschaffende und -interessierte,

ich bin Hobbymaler, und suche seit längerer Zeit nach einem Mittel um das Trocknen von Ölfarben zu beschleunigen. Ich habe es mit Terpentin und handelsüblichen Beschleunigern versucht, beides reduziert die Trockenzeit bereits, jedoch nicht zu meiner völligen Zufriedenheit.

Doch zur Zeit benutze ich zwei Gelbtöne eines namhaften Herstellers aus Deutschland, die einfach nicht trocknen wollen. An dem einen Bild habe ich pastos mit einer dieser Farben gearbeitet und seit 4(!) Wochen kann ich nicht weitermachen, weil die Farbe einfach nicht trocknen will(es ist schon Beschleuniger drin!).

Langer Rede kurzer Sinn:

Gibt es "Hausmittel" um Öklfarbe schneller trocknen zu lassen?

Offline

#2 2005-02-26 13:08:03

karana
Forenmitglied
Ort: Wien
Registriert: 2005-02-26
Beiträge: 51
Website

Re: Beschleuniger für Ölfarben

Hallo Mike!

Auf die klassischen Trockner bist du ja schon gestossen - Terpentin, dass die Malschicht leichter trocknen lässt (aber auch die Bindemittelschicht schwächt, es ist Lösungsmittel, nicht Malmittel) und  die Sikkative - die du allerdings nur tropfenweise bemessen solltest, sonst kommt es unweigerlich zu Schäden.

Um welche Gelbtöne handelt es sich? Ich meine jetzt nicht die Firma, sondern das Pigment. Es gibt ja einige Pigmente, die einen sehr hohen Bindemittelbedarf beim Anreiben haben, diese Farben neigen dann natürlich, da sie viel Öl enthalten, zu sehr langsamer Trocknung. Da es sich hier zusätzlich um helle Farben handelt, wäre es möglich, dass diese Pigmente mit Sonnenblumenöl angerieben sind, das ja weniger zur Gilbung neigt und heller im Farbton ist als das gebräuchliche Leinöl.
Sonnenblumenöl braucht sehr lange, um an- und durchzutrocknen. Und da manche Firmen ihre Farben eher dickflüssig und nicht buttrig anreiben....*g*

Also "Hausmittel" habe ich nicht für dich. Doch vielleicht den Tipp, bei der nächsten Malsession diese Pigmente auf einen Karton zu streichen, ein dickeres Stück Papier... das führt dazu, dass eine gewisse Menge Öl in den Untergrund gezogen wird. Siehst du daran, das "Fettflecken" entstehen.
Die Farbe wird dadurch magerer und kürzer (vermalt sich auch etwas pastiger).
Wenn du dann eine kleine Menge Terpentin dazugibst, um den gewohnten Weichegrad der Farbe wieder herzustellen, könnte dich das zum Ziel führen...

Erwarte aber keine Wunder. Ölfarbe ist ein klassisches Medium - mit klassischen Wartezeiten *g*

Hilft dir das weiter?

karana

Offline

#3 2005-04-07 21:18:19

Mike3000
Forenmitglied
Ort: Uezen, Niedersachsen
Registriert: 2005-02-18
Beiträge: 21
Website

Re: Beschleuniger für Ölfarben

Hallo Karana,

die Farben nennen sich Zitronen- bzw. Rapsgelb und haben als Pigmente Chinophtalon und Benzimidazolon bzw. Monoazogelb. Beide sind halb-lasierend. Inzwischen bin ich wieder auf Kadmiumgelb umgestiegen, auch wenn das in Kalifornien als gesundheitsschädlich eingestuft wurde...

Das Malen auf Karton und dickeres Papier betreibe ich übrigens schon, dann allerdibgs fast nur mit Spachtel. Die Trockenzeit ist dabei wirklich herrlich kurz...

Viele Leute malen ja schon mit Acryl, aber das kommt meinem Malstil nicht entgegen. Die trocknen mir nun wieder zu schnell und die Farbwirkung ist nun doch eine andere.

Apropos... ich habe neulich eine Sendung über Kunstfälscher gesehen. Es gab einen Fälscher, der hat alte Meister gefälscht und dazu Acryl benutzt. Vielen Kunsthistorikern fiel das wohl erst gar nicht auf ;-)

Offline

#4 2005-04-07 23:27:26

karana
Forenmitglied
Ort: Wien
Registriert: 2005-02-26
Beiträge: 51
Website

Re: Beschleuniger für Ölfarben

*gg* Ja, diese Geschichte glaub ich sofort, dass Acryl mittlerweile bei schnellem Beäugen fast für Ölfarbe gehalten werden kann... ein fescher seidenmatter Firnis drüber, in die Malschicht etwas Gel und Retarder bzw. wenn die Farbe sehr kurz sein soll, ein bissl Pigment oder Füllstoff hurtig druntergemischt, das funzt schon big_smile
Die chemische Analyse hätte es aber ganz klar zutage gebracht.

Auch einige ziemlich altmeisterlich arbeitende zeitgenössische Maler benutzen heutzutage Acryl, manche zur Gänze, manche nur in der Untermalung - die Farbe ist ja wirklich bemerkenswert chemisch stabil und heutzutage auch nicht mehr so plastikartig und kitschig in der Farbigkeit wie früher. Grade in der Lasurtechnik gröbere flächige Arbeiten flott mit Acryl anzulegen - ist gleich mal trocken, gar nicht fett, ergibt einen klaren tragfähigen Grund, in der die Ölfarbe nicht einsinkt - die letzten Schichten werden dann in Öltechnik nach bewährter Manier beendet...

Das Feine bei Acryluntermalung ist für mich der beliebige Wechsel zwischen dichteren Malstrukturen mit ganz wässrig ausgemischten Teilen. Würde ich mir das in der Heftigkeit mit Ölfarbe und Terpentin erlauben, würde die daraufsitzende Malschicht unweigerlich "absaufen" und einschlagen, wenn ich keine Zwischenfirnisschicht lege...

Die Sache mit dem Karton kennst du schon? *g*
Ich find diesen Trick fein - vor allem, wenn ich mit Elfenbeinschwarz was Heftigeres vorhabe... da ist die Trockenzeit wirklich lähmend...
Und Kadmiumgelb... diese Azopigmente erreichen die Brillianz des Originals nur selten... und was die Gesundheitsgefährdung betrifft: Terpentin ist lungengängig und diffundiert auch durch die Haut. Da hör ich aber nie was, dass das giftig sein soll. Ist aber definitiv schwer schädigend und kann zu chronischen Symptomen führen. Wenn dann die Niere hin is und der Urin irgendwie nach Lavendel und Harzen riecht ... tja! Das ist so gut wie irreversibel.
Ausserdem... solange die nichtvegetarische Nahrungskette in Amerika mit diversen Hormonen schmackhaft abgemischt ist, wage ich leise Bedenken, ob ich der Giftskala der westlichen Chemie dort drüben so wirklich trauen kann...
Bei Kadmiumpigmenten sollte man vor allem beim Anreiben wirklich achtgeben, das ist sicher richtig. Geht auch auf die Lunge, wie Bleiweiss. Aber... in Tuben gekauft und mit Bedacht vermalt isses vertretbar, denke ich.

karana

Offline

#5 2005-04-07 23:51:03

Vinxtor
Forenmitglied
Registriert: 2004-10-06
Beiträge: 72

Re: Beschleuniger für Ölfarben

Terpentinöl oder Terpentinersatz?
Das erste ist ein Naturprodukt das zweite ein Nebenprodukt der Petrochemische Industie und eigentlich nur zum Pinselreinigen gedacht. ;-)

Vinxtor

Offline

#6 2005-04-09 01:58:34

karana
Forenmitglied
Ort: Wien
Registriert: 2005-02-26
Beiträge: 51
Website

Re: Beschleuniger für Ölfarben

Terpentinöl.
(Wobei Terpentinersatz auch ganz nette Dämpfe abgibt, auch wenn man damit nur Pinsel reinigt big_smile )
Dass man beim Ölmalen ab und an ein bissl lüften sollte, mag sich ja rumgesprochen haben.
Dass das Reinigen der Hände mit dem Zeug anschliessendes Händewaschen nach sich ziehen sollte, schon weniger...

karana

Offline

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de