Home  |  Galerie  |  Forum  Registrieren  |  Anmelden  

Sie sind nicht angemeldet.

#1 2006-10-31 19:56:37

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

indianerfrau

dieses bleistift auf papier portrait habe ich nach einer vorlage gemalt.das schwierigste waren für mich dia augen,nase und der mund. das foto ist s/w.auf eure konstruktive kritik bin ich gespannt.


Hochgeladene Bilder


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#2 2006-10-31 22:25:53

iris
Gast

Re: indianerfrau

...man müsste zum einen die vorlage sehen.
...mund, nase und augen sind doch schon das wesentliche am porträt - es hätte also gereicht zu sagen:"das porträt war für mich am schwierigsten" übrigens wozu soll es gut sein, ein porträt nach einer vorlage abzumalen, als zeitvertreib oder wegen dem "naturstudium". das tut man,wenn schon, doch am besten am realen bildgegenstand.vlg

Beitrag geändert von iris (2006-11-14 13:12:10)

#3 2006-11-01 00:04:32

candies4me
Forenmitglied
Ort: Wien
Registriert: 2006-10-16
Beiträge: 530

Re: indianerfrau

@ rastu: lass dich nicht irritieren, das bild ist ganz hervorragend!!! und es sieht gar nicht danach aus, als hätte dir die erschaffung dieses wunderbaren portraits so große schwierigkeiten gemacht. ganz toll! allerdings würde ich gerne die farbversion sehen, so es eine solche gibt! denn du sagst, das foto ist s/w - das originalportrait also nicht? dann zeig es doch her! bin begeistert! lg, candy


"Der Zeit ihre Kunst. Der Kunst ihre Freiheit." - Wiener Secession

Offline

#4 2006-11-01 08:47:56

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

ich wollte hier eigentlich keine rethorischen fragen besprechen.wenn man meiner meinung nach ein bild abzeichnet dann doch wohl zu übungszwecken oder weil es einem so gut gefällt !das bild habe ich wie oben schon erwähnt von einem s/w foto abgezeichnet.das foto wurde so ende 1800 anfang 1900 gemacht.der blitz ist etwas zu hell,das bild leicht zu körnig im original strahlen die augen mehr.

Beitrag geändert von rastu (2006-11-01 09:09:57)


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#5 2006-11-01 10:36:39

SinasArtesania
Forenmitglied
Registriert: 2006-10-31
Beiträge: 87
Website

Re: indianerfrau

@ rastu

Die Gesichtszüge hast du meiner Meinung nach hervorragend dargestellt, jedoch der Augenausdruck könnte wirklich ein bisschen stärker sein. smile
Dennoch eine sehr gelungene Arbeit von dir.

PS: Ich zeichne auch aba und an vom Foto ab, da ich durchaus auch Kunden habe, die Familienmitglieder nach Foto portraitieren lassen. Es dient der Übung und Weiterentwicklung, was für einen Künstler natürlich immer wichtig ist.


"Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!"

Offline

#6 2006-11-01 10:52:48

iris
Gast

Re: indianerfrau

...ich habe auf jeden fall schon schlechtere von fotos abgezeichnete porträts gesehen als das oben vorgestellte.es ist eindeutig das gesicht einer indianerfrau (aus dem mittel-bis südamerikanischen raum - peru o.ä.). durch den dunklen hintergrund hat es  auf jeden fall erst einmal eine wirkung.

#7 2006-11-01 11:19:35

Dela
Forenmitglied
Registriert: 2006-10-01
Beiträge: 144

Re: indianerfrau

Hallo Rastu,


mir gefällt Deine Zeichung sehr gut! Das etwas undeutliche alter s/w-Fotos kommt gut rüber. Ich mag solche alten Fotos und kann mir vorstellen, dass mir das Foto auch aufgefallen wäre. Ich find die Zeichnung sehr gelungen und ausdrucksvoll und schön!

Viele Grüsse
Dela

Offline

#8 2006-11-01 14:13:41

Grenzgänger
Forenmitglied
Registriert: 2006-10-12
Beiträge: 466
Website

Re: indianerfrau

Hi Rastu! Das ist doch wirklich ein toller Anfang! Besonders gefällt mir, dass es eben nicht nur mechanisch abgezeichnet aussieht, sondern die ganze Stimmung auch rüberkommt. Und das der Hintergrund sinnvoll miteinbezogen ist.

Leider ist das Bild sehr klein, und es wirkt im Computer doch immer anders als im Original, deswegen: Ich finde es schade, dass man nichts von deinem Strich, also deiner zeichnerischen Identität sieht, aber vielleicht liegt das nur an der Komprimierung.

Viel Spaß beim weiter Ausprobieren.

LG, Grenzgänger

Offline

#9 2006-11-01 15:49:03

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

tja eben wie gesagt, die augen leuchten richtig bei meiner zeichnung,ich finde man sieht auch wie traurig sie ist.übrigens für die die es interessiert es ist eine chahulla frau.ein wüstenstamm.dieses buch hat ganz geniale bilder ich habe es in amerika gekauft,aber wenn man den menschen in die augen schaut-auf den fotos nur leere, hoffnungslosigkeit und trauer.kein wunder!!:(
auf der zeichnung sieht man auch die einzelnen haarsträhnen, was hier nichtrüberkommt .auch das gesicht fliesst nicht nur einfach in die haare über, man sieht die weichen konturen der wange,schade das man es nicht so gut sieht.

liebe iris, du scheinst dich ja gut mit dem zeichnen auszukennen, hast du auch schon "werke"von dir reingestellt, bin sehr neugierig,und immer bereit von talentierten künstlern zu lernen.:)

Beitrag geändert von rastu (2006-11-01 15:51:27)


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#10 2006-11-01 16:08:03

jens
Forenmitglied
Registriert: 2006-07-04
Beiträge: 650

Re: indianerfrau

Hallo rastu,

ich finde die Zeichnung sehr beeindruckend.
Vor allem auch deshalb, weil sich hinter dem Ausdruck der Chahulla-Frau nicht nur persönliches Schicksal, sondern das Aller amerikanischen Ureinwohner verbirgt,wie Du es oben schon angedeutet hast.

Wie die anderen bereits erwähnten, kann man sich anhand des Fotos zwar keine wirklich konkrete Vorstellung davon machen, wie das Bild im Original wirkt,
aber auch so ist es sehr bemerkenswert, auch in zeichentechnischer Hinsicht.

Schönen Gruss,  jens


"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar"
(Paul Klee)

Offline

#11 2006-11-01 16:13:47

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

vielen dank lieber jens,das geht runter wie öl.es war,ist mir sehr wichtig die gefühle des/der gezeichneten einzufangen,gerade weil ich mich mit der indianischen kultur sehr verbunden fühle.und ich es so schrecklich finde was daraus geworden ist.
obschon doch ihre lebensphilosophie für mich, die eine richtige einstellung zum leben,zur natur ist.heute fehlt es den meissten an respekt, achtun und emphatie.


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#12 2006-11-01 16:23:55

iris
Gast

Re: indianerfrau

hallo rastu

...ob ich lieb bin, muss jeder für sich entscheiden - ist auch nicht mein anspruch - meine webseite ist unter dem mitgliedsnamen zu sehen - ob ich mich mit zeichnen auskenne kann ich nicht beurteilen, da ich selbst auch ständig weiterlerne.

(...übrigens, es wurde die rechtschreibung im forum angesprochen, bzw. der mangel daran. ich bleib der schnelligkeit des schreibens halber aber bei der kleinschrift - es ist mir jedoch durchaus bekannt, dass man im deutschen zwischen GROSS und kleinschreibung unterscheidet) smile

#13 2006-11-01 16:47:37

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

ich hab mal rumgegoogle, wenn ihr
edward s. curtis eingebt unter bilder findet ihr die indianerfrau auf s. 7.das bild ist allerdings hier viel heller, als in meinem buch.im buch sieht man die langen haare nicht, sie verschmelzen mit dem gesicht.
es hat dor 100te genialer fotos, die einen blick werd sind!

edward s. curtis google bider s.7


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#14 2006-11-01 17:02:15

iris
Gast

Re: indianerfrau

..hab nachgesehen und das foto gefunden. eigentlich hast du die frau "schöner" nachempfunden. sie wirkt auf der zeichnung gefälliger. :-)

#15 2006-11-02 09:29:25

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

vielen dank euch allen.was ich noch wissen wollte ist auf was ich achten muss, wenn ich es einramen möchte es ist grösse a3.da ich eigentlich nur auf keilrahmen male hab ich keine ahnung auf was ich da achten muss.nehm ich da ein paspartou?wie schreibt man das?lieber adalbert das weisst du bestimmt. ich weiss,ich könnte auch einen einfachen rahmen nehmen, aber ich möchte es professionell machen.


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#16 2006-11-02 09:47:46

rastu
Forenmitglied
Ort: schweiz
Registriert: 2006-05-18
Beiträge: 414

Re: indianerfrau

lieber prenzl, da du doch ein so erfahrener zeichner bist würde mich deine geschätzte kritik doch sehr interessieren.gruss rastu heute ist tolles zeichnenwetter für dich, also bei uns herrscht stahlender sonnenschein.


Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden

Offline

#17 2006-11-02 16:17:02

prenzlmaler
Gast

Re: indianerfrau

@iris

Schreibe so, wie es dir beliebt ! Punkt.


Gruß Prenzl.

Beitrag geändert von prenzlmaler (2006-11-02 16:17:59)

#18 2006-11-02 16:44:50

prenzlmaler
Gast

Re: indianerfrau

@rastu

Bin soeben, trotz Sonnenschein, halb erfroren mit einer Skizze von

Mitte in meiner Bude gelandet. Die rege Diskussion ist erfreulich,

kann aber eine Künstlerin völlig durcheinander bringen.


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Auch wenn ihr die Sache nicht anerkennen wollt, weil viele von euch

den einfachsten Weg suchen :

Iris sprach in Beitrag # 2 die ewige Wahrheit an ! ! !



Lernt man in den Kunsthochschulen etwa das Abzeichnen oder

Abmalen von Fotos ? ? ?



Dennoch ist es logischerweise jedem Kreativen selbst überlassen,
wie er künstlerisch seine Zeit verbringt.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Nun zu deinem Bild , liebe Ramona !

Wenn man eine Arbeit als  K u n s t s a c h e  bewerten will, interessiert
grundsätzlich nur das künstlerische Endprodukt und nicht etwa die Vorlage.
An deiner Stelle würde ich nie mehr auf ein nachprüfbares Foto verweisen.
Die ehrliche Angabe,nach einem Foto gearbeitet zu haben, genügt. Basta !


Dein Bild, Ramona, ist mit Seele  gearbeitet und ganz wunderbar !


Von mir erhälst du ein dickes Kompliment, denn das hast du verdient.


lg dieter

#19 2006-11-02 17:06:04

Michste
Forenmitglied
Ort: Heilbronn
Registriert: 2006-04-11
Beiträge: 473

Re: indianerfrau

die Frau sieht aus wie meine Nachbarin... sie ist aber griechin...
Nichts desto trotz bin ich sehr begeistert von deiner Zeichnung.
Sie hat ausdruck!
lg michste

Offline

#20 2006-11-02 17:11:36

iris
Gast

Re: indianerfrau

prenzlmaler

...ich habe selbst auch schon porträts von fotos abgezeichnet. es hat mir damals spass gemacht. ich war ungefähr 9 jahre alt. ist eine phase und auch für irgendwas gut. vlg

Fußzeile des Forums

 
Artring.com | Artring.de